Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Rosenheim. (PM Starbulls) Bevor die Eishockey-Oberliga Süd ein Wochenende pausiert, steht für die auf Tabellenplatz drei rangierenden Starbulls Rosenheim ein Spitzenspiel-Doppelpack auf dem Plan.... Rosenheim: Spitzenspiel-Doppelpack mit Hofbauer-Comeback

Jubel um Brad Snetsinger – © by Lion/Schirmer Starbulls Media

Rosenheim. (PM Starbulls) Bevor die Eishockey-Oberliga Süd ein Wochenende pausiert, steht für die auf Tabellenplatz drei rangierenden Starbulls Rosenheim ein Spitzenspiel-Doppelpack auf dem Plan.

Am Freitag gastieren die Grün-Weißen beim Tabellenzweiten Regensburg (Spielbeginn 20 Uhr). Die Liveübertragung der Partie wird im Fantreff „Bulls 28“ im ROFA-Stadion öffentlich ausgestrahlt. Am Sonntag kommt es im ROFA-Stadion zum Topspiel der Starbulls gegen den Tabellenführer Blue Devils Weiden (Spielbeginn 17 Uhr). Neben rassigen Vergleichen mit den anderen Topteams der Liga dürfen sich die Eishockeyfreunde auch auf das Comeback von Maximilian Hofbauer im grün-weißen Trikot freuen!

Einen Zähler beträgt der Rückstand der Starbulls Rosenheim nach acht Spieltagen auf den Tabellenzweiten Eisbären Regensburg, deren drei auf Spitzenreiter Blue Devils Weiden. „Wir wollen am Freitag in Regensburg drei Punkte holen, um am Sonntag die Chance zu haben, mit Weiden gleichzuziehen oder sie zu überholen“, gibt Starbulls-Headcoach John Sicinski selbstbewusst die angriffslustige Strategie aus. Dass das Unterfangen anspruchsvoll ist, versteht sich von selbst. Die Eisbären Regensburg, die bisher erst dreimal zuhause, aber schon fünfmal auswärts antreten mussten, haben in eigener Halle eine weiße Weste: 2:1 gegen Peiting, 6:4 gegen Memmingen, 9:0 gegen Lindau. Die Mannschaft von Max Kaltenhauser beweist in dieser Spielzeit neben den gewohnten Offensiv- auch Comeback-Qualitäten nach Rückständen und Geduld. Gegen Peiting gelang der Siegtreffer nach Rückstand in der vorletzten Minute. Gegen die starken Memminger, die vor Wochenfrist in Rosenheim gewannen, holten sich die Eisbären die drei Punkte nach einem 0:4-Rückstand! Zwei Tage später egalisierte das Regensburger Team beim Derby in Weiden erneut einen 0:4-Rückstand und holte sich noch einen nicht mehr für möglich gehaltenen Punkt (4:5 nach Penaltyschießen).

Ebenfalls 4:5 nach Penaltyschießen verloren die Blue Devils Weiden am vergangenen Sonntag in einem mitreißenden Spiel in Memmingen – es war die erste Niederlage des Tabellenführers überhaupt. 21 von 24 möglichen Zählern haben die im Vergleich zur letzten Saison in Tiefe und Breite beispiellos aufgerüsteten Oberpfälzer, die den Aufstieg in die DEL 2 anvisieren, bisher erbeutet. „Dass Weiden auf Platz eins steht überrascht mich nicht. Sie sind top und ausgeglichen besetzt, haben mit Jaroslav Hübl nun auch einen sehr starken Torhüter und Sebastian Buchwieser macht als Trainer einen hervorragenden Job“, zollt John Sicinski Respekt. Trotzdem will er mit seinen Starbulls die blauen Teufel am späten Sonntagnachmittag auf die Hörner nehmen. Sein Rezept: „Wir müssen so auftreten wie am vergangenen Sonntag in Deggendorf, 60 Minuten konzentriert bleiben und die Kleinigkeiten umsetzen, die wir im Training diese Woche verbessert haben, insbesondere im Backchecking“. Und das so gut funktionierende Überzahlspiel? „Auch das haben wir wieder trainiert. Mindestens einmal in der Woche muss das sein“, gibt Sicinski der Philosophie recht, dass derjenige, der aufhört besser zu werden, aufhört gut zu sein.

Im Rosenheimer Team fehlt weiterhin der am Fuß verletzte Dominik Kolb, außerdem muss Alexander Biberger krankheitsbedingt passen. Simon Heidenreich wird deshalb in der Verteidigung neben Tobias Draxinger auflaufen. Im Sturm bleiben die ersten beiden Reihen des erfolgreichen Auftritts in Deggendorf zusammen. In der dritten Reihe werden Kevin Slezak und Marc Schmidpeter neben Max Brandl stürmen. In der vierten Sturmformation mit Nicolas Cornett und Thomas März wird Maximilian Hofbauer am Wochenende seine ersten Spiele im grün-weißen Trikot nach seiner Rückkehr aus Landshut bestreiten.

Die Spitzenspiele der Starbulls werden natürlich live über das Portal www.sprade.tv übertragen. Am Freitagabend gibt es auch ein „Public Viewing“: Das Spiel Regensburg – Rosenheim wird öffentlich im bewirteten Fantreff „Bulls 28“ im ROFA-Stadion ausgestrahlt (Einlass ab 19 Uhr, Konzept „3G+“).

Beim Heimspiel gegen Memmingen am Sonntag im ROFA-Stadion (17 Uhr) gilt das Konzept „2G“. Besucher müssen geimpft oder genesen sein und den entsprechenden Nachweis erbringen sowie einen Lichtbildausweis vorweisen können. Aktuelle Hinweise zu Zutrittsauflagen für Kinder, Schüler, Jugendliche werden am Wochenende auf www.starbulls.de veröffentlicht. Eintrittskarten sind nur im Vorverkauf erhältlich, online unter www.starbulls.de/tickets (es gibt keine Abendkasse). Die Starbulls-Geschäftsstelle am ROFA-Stadion ist am Freitag von 9 bis 12 Uhr und am Sonntag ab 15 Uhr geöffnet.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später