Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Berlin. (PM Eisbären / EM) Die Eisbären Berlin haben das erste Duell der laufenden Saison gegen die Iserlohn Roosters verloren. Die Berliner unterlagen den... Roosters triumphieren mit 6:1 in der Hauptstadt

(L-R) Sven Ziegler von den Iserlohn Roosters, Jonas Müller und Tobias Ancicka von den Eisbären Berlin beim Treffer zum 5:1 – © Marco Leipold/City-Press

Berlin. (PM Eisbären / EM) Die Eisbären Berlin haben das erste Duell der laufenden Saison gegen die Iserlohn Roosters verloren.

Die Berliner unterlagen den Sauerländern am Freitagabend in der heimischen Mercedes-Benz Arena mit 1:6. Eisbären-Stürmer Kevin Clark bestritt seine 200. Partie in Deutschlands höchster Spielklasse.

Eric Cornel (4., 10.) und Kaspars Daugavins (20.) brachten die Gäste im Startdrittel mit 3:0 in Führung. Nachdem Kevin Clark (26.) für den Hauptstadtclub im Mitteldrittel verkürzte, sorgte Christopher Brown (27.) postwendend für die erneute Drei-Tore-Führung der Iserlohner. Sven Ziegler (34.) traf in der Folge zum 5:1 für die Sauerländer. Im Schlussdrittel erzielte Ryan O’Connor (55./PP1) für Iserlohn in Überzahl den 6:1-Endstand aus Sicht der Roosters.

Die Eisbären Berlin bestreiten ihr nächstes Pflichtspiel am Sonntag, den 23. Oktober. Dann sind die Adler Mannheim zu Gast in der Mercedes-Benz Arena. Spielbeginn ist um 15:15 Uhr.

Serge Aubin, Cheftrainer: „Ich bin enttäuscht. Es gibt keine Ausreden und nicht viel zu diesem Spiel zu sagen. Wir machen aktuell zu viele einfache Fehler. Wir müssen jetzt hart arbeiten und unser Selbstvertrauen zurückgewinnen.“

Kevin Clark, Torschütze zum 1:3: „Mir fällt es schwer, die richtigen Worte zu finden. So dürfen wir zu Hause nicht auftreten. Wir spielen aktuell einfach nicht gut genug. Wir brauchen jetzt jeden einzelnen Spieler.“

Greg Poss, Headcoach Iserlohn: „Mein Co-Trainer Pierre Beaulieu hat die Mannschaft taktisch sehr gut eingestellt. Wir haben defensiv sehr gut gespielt, und das hat zu unseren offensiven Chancen geführt. Wir wussten, was die Berliner für ein Gegner sind und wie erfolgreich sie in den letzten Jahren waren. Jetzt müssen wir uns auf Sonntag konzentrieren.“

Endergebnis
Eisbären Berlin – Iserlohn Roosters 1:6 (0:3, 1:2, 0:1)
Aufstellungen
Eisbären Berlin:
Ancicka (Markkanen) – Melchiori, Ellis (A); Müller, Mik; F. Hördler (C), Mauer – White, Grenier, Pföderl; Noebels, Boychuk, Clark; Fiore, Regin, Barinka; Nijenhuis, Roßmy, Wiederer (A) – Trainer: Serge Aubin
Iserlohn Roosters: Weitzmann (Jenike) – Bender, Acolatse; Buschmann, O’Connor; Ugbekile, Ankert; Elten – Bergmann, Cornel, Brown; Foucault, Bailey, Daugavins; Alanov, Raedeke, Ziegler; Busch, Rutkowski, Broda – Trainer: Greg Poss

Tore
0:1 – 03:30 – Cornel (Brown, Acolatse) – EQ
0:2 – 09:52 – Cornel (Bergmann) – EQ
0:3 – 19:49 – Daugavins (O’Connor, Foucault) – EQ
1:3 – 25:50 – Clark (Mik, White) – EQ
1:4 – 26:25 – Brown (Bergmann, Bender) – EQ
1:5 – 33:48 – Ziegler (Bender, Alanov) – EQ
1:6 – 54:34 – O’Connor (Bailey, Foucault) – PP1

Strafen
Eisbären Berlin: 10 (0, 0, 10) Minuten
Iserlohn Roosters: 10 (4, 0, 6) Minuten
Schiedsrichter Kilian Hinterdobler, Sean MacFarlane (Marcus Höfer, Kenneth Englisch)
Zuschauer 10.596

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später