Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Iserlohn. (MK) Die Iserlohn Roosters sind nach der Quarantäne zurück auf dem Eis. Am Donnerstagabend geht der Terminwahnsinn für die Roosters mit dem Heimspiel... Roosters starten nach der Quarantäne-Zwangspause gegen Nürnberg in den Saison-Endspurt

Iserlohns Trainer Brad Tapper – © ISPFD

Iserlohn. (MK) Die Iserlohn Roosters sind nach der Quarantäne zurück auf dem Eis. Am Donnerstagabend geht der Terminwahnsinn für die Roosters mit dem Heimspiel gegen Nürnberg weiter. Insgesamt müssen die Sauerländer binnen elf Tagen sieben Spiele absolvieren.

Trainer Brad Tapper kann bis auf Stürmer Yannick Proske (U18 WM) und den verletzten Verteidiger Dieter Orendorz aus dem Vollen schöpfen. Der zuletzt überzählige Stürmer Tim Fleischer rückt wieder ins Lineup als Center zwischen Friedrich und Lautenschlager. Jake Weidner („Er arbeitet sehr hart und hat es sich verdient“) klettert dafür in die dritte Reihe.

Im Tor wird, wie nicht anders zu vermuten war, Andreas Jenike gegen seinen Ex-Klub stehen. „Andy ist wie ein Krieger, spielt sehr gut und hilft uns sehr in den Spielen. Er ist sehr professionell, bringt eine hervorragende Einstellung mit und leistet Erstaunliches“, lobt Brad Tapper seine unumstrittene Nummer eins zwischen den Pfosten.

Durch die Quarantäne-Zwangspause ohne lange Reisen und Spiele, aber natürlich auch ohne regeneratives Training, hofft Brad Tapper auf einen kleinen Energieschub für sein Team. Sicherlich kein Nachteil ist, dass seine Mannschaft nun mit einem Heimspiel starten kann. Am Dienstag war das Team erstmals wieder für rund sechzig Minuten und am heutigen Mittwoch für 45 Minuten auf dem Eis. „Die Jungs sind bereit zu starten“, so der 42- jährige Coach.

Die Ice Tigers konnten seit dem letzten Aufeinandertreffen mit den Roosters einen Aufwärtstrend verzeichnen. Die 7:3 Niederlage in der Noris vor zweieinhalb Wochen zum Auftakt der Verzahnung zwischen Nord- und Süd-Division ist vielen Anhängern sicherlich noch in bester Erinnerung. Seitdem haben die Ice Tigers in den bisherigen acht Spielen gegen Teams aus der Nord-Division 13 von 24 möglichen Punkten geholt. Am Dienstag gewann das Team von Ex-ECD-Stürmer Frank Fischöder gegen den Nord-Letzten Krefeld mit 5:3. Stürmer Andrew Bodnarchuk wird voraussichtlich weiter fehlen.

Brad Tapper weiß um die Stärke der Franken: „Nürnberg ist eine gute Mannschaft. Sie arbeiten hart, haben gute Torhüter und spielen in Überzahl sehr schnell.“

Erstes Bully gegen die Ice Tigers ist am Donnerstag um 18:30 Uhr. Schon am Freitag steht um 19:30 Uhr das nächste Heimspiel gegen die Straubing Tigers an.

Durch die Quarantäne sind die beiden Spiele in Straubing und Ingolstadt ausgefallen. Das Match in Ingolstadt wurde von der Liga für den 15. April angesetzt. Keinen Nachholtermin gibt es bislang für das Match am Straubinger Pulverturm. Das dürfte innerhalb des nur noch zur Verfügung stehenden Zeitfensters bis zum 18. April auch nahezu unmöglich sein. Kein Team der DEL soll mit drei Spielen innerhalb von drei Tagen belastet werden. Deshalb wird es voraussichtlich beim ausgefallenen Spiel bleiben. Letztlich wurde für Fälle dieser Art vor der Saison beschlossen in der Tabelle den Punktequotienten anzuwenden.

Die Spiele der Iserlohn Roosters bis zum Ende der Hauptrunde im Überblick:
08.04.2021 Iserlohn Roosters – Nürnberg
09.04.2021 Iserlohn Roosters – Straubing
11.04.2021 Augsburger Panther – Iserlohn Roosters
13.04.2021 Iserlohn Roosters – Schwenninger Wild Wings
15.04.2021 ERC Ingolstadt – Iserlohn Roosters
16.04.2021 EHC Red Bull München – Iserlohn Roosters
18.04.2021 Iserlohn Roosters – ERC Ingolstadt

2507
Die DEL hat in dieser "Corona-Saison" 20/21 den Spielbeginn gestaffelt festgelegt. Wann wäre unter Zulassung von Zuschauern an einem Freitagabend der ideale Spielbeginn?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.