Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Iserlohn. (MK) Durch die Länderspielpause konnten Trainer und Mannschaft der Iserlohn Roosters ein paar freie Tage genießen.  Seit Dienstag bereiten sich die Roosters wieder...
Brendan Brooks ist nach überstandener Knieoperation wieder zurück im Kader der Roosters - © by Heike und Franz Feiner

Brendan Brooks ist nach überstandener Knieoperation wieder zurück im Kader der Roosters – © by Heike und Franz Feiner

Iserlohn. (MK) Durch die Länderspielpause konnten Trainer und Mannschaft der Iserlohn Roosters ein paar freie Tage genießen.  Seit Dienstag bereiten sich die Roosters wieder auf dem Eis auf die letzten Vorrundenspiele vor.  Die ärgerliche und unnötige 6:2 Niederlage in Düsseldorf ist abgehakt. Nach zwölf Tagen Spielpause beginnt für die Roosters am Freitag mit dem Heimspiel gegen Hamburg die heiße Endphase der DEL Vorrunde.

Bis zum 10. März haben die Cracks von Cheftrainer Doug Mason noch neun Spiele zu absolvieren. Fünf davon stehen innerhalb der nächsten zehn Tage auf dem Spielplan. Da kommt die Rückkehr von Stürmer Brandon Brooks in den Kader für Doug Mason gerade recht. Und auch Verteidiger Collin Danielsmeier hat dem Coach signalisiert, dass er wieder spielen kann. Dadurch ergeben sich nach der wochenlangen Verletzungsmisere neue personelle Alternativen für den Iserlohner Bandenchef, denn zwei der elf Kontingentspieler müssen zuschauen. Klar ist, dass Torhüter Shawn Hunwick einer von ihnen sein wird. Wer neben Hunwick am Freitag auf der Tribüne Platz nehmen darf, wollte sich der Coach nach dem Donnerstagtraining noch nicht entlocken lassen. Er, so Mason, hat natürlich schone eine Idee wen es treffen kann, aber das möchte er erst dem Spieler selbst mitteilen.  Und das wird er erst nach dem Training am Freitag tun, denn die letzten Wochen hatten aufgrund von Erkrankungen immer wieder für kurzfristige Ausfälle gesorgt. Klarheit, wen der Trainer nicht nominiert hat, wird also spätestens der Spielberichtsbogen vor dem Match gegen die Freezers offenbaren. Aufgrund des bisherigen Saisonverlaufs dürften Stürmer Colin Stuart, sowie die Verteidiger Derek Peltier und Jason Lepine rein spekulativ Kandidaten sein. Bei Brandon Brooks ist der Coach auf jeden Fall gewillt ihm die nötige Spielpraxis zu geben.

Die Terminhatz geht für die Roosters am Sonntag mit dem Gastspiel in Hannover und am Dienstag in München weiter. Gelingt es den Roosters gegen die direkten Konkurrenten Siege einzufahren, dann könnten in der Endabrechnung von Doug Mason schon fünf Siege zum Erreichen der Pre-Playoffs reichen. Das, so Mason, sei aber auch abhängig von den Ergebnissen der anderen Kontrahenten.

Das erste Bully gegen die Hamburg Freezers  ist am Freitag um 19:30 Uhr in der Eissporthalle am Seilersee. Einige wenige Sitzplatztickets sind noch erhältlich. Für alle Fans, die sich das Match live im Stadion nicht ansehen können, überträgt Laola1 das Match live im Internet.

 

Das Restprogramm der Iserlohn Roosters

Hamburg (H), Hannover (A), München(A), Berlin (H), Mannheim(A),  Krefeld (H), Ingolstadt (A), Wolfsburg (H), Augsburg (A)

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später