Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Iserlohn. (MK) Die Iserlohn Roosters haben den 15. DEL Spieltag am Donnerstagabend mit einem 5:2 Heimsieg gegen die Grizzlys Wolfsburg eröffnet. Vor 2745 Zuschauern... Roosters gegen Grizzlys: Intensiv und kampfbetont bis ins “vierte Drittel”

“Gezeichnet” nach einer handfesten Auseinandersetzung: Wolfsburgs Chris De Sousa – © Sportfoto-Sale (JB)

Iserlohn. (MK) Die Iserlohn Roosters haben den 15. DEL Spieltag am Donnerstagabend mit einem 5:2 Heimsieg gegen die Grizzlys Wolfsburg eröffnet.

Vor 2745 Zuschauern brachte Bailey in Überzahl (15.) die Roosters mit einem krachenden Schlagschuss aus dem linken Bullykreis mit 1:0 in Führung. Wolfsburgs beste Chance im Auftaktdrittel hatte Rech (7.), als er nur den Pfosten traf. Die Partie war schon zu diesem Zeitpunkt intensiv, aber auf beiden Seiten auch geprägt durch Fehler im Spielaufbau.

Im Mittelabschnitt erwischten die Iserlohner einen Traumstart. Wolfsburg war wohl noch mit den Gedanken in der Kabine. Ebenfalls in Überzahl traf Whitney aus der Drehung zum 2:0. Zu diesem Zeitpunkt waren gerade einmal 57 Sekunden gespielt. Nur 18 Sekunden später jubelten die heimischen Roosters erneut. Schilkey zog mit der Scheibe vor das Tor von Pickard und netzte clever abwartend mit der Rückhand zum 3:0 ein. Wolfsburg stabilisierte sich nur langsam, nicklige Strafen hemmten immer wieder den Spielfluss. Zwischen beiden Teams „staute“ sich nach De Sousas Check gegen Iserlohns Alanov (27.) wohl schon einiges an Frust auf. Iserlohns Ewanyk und De Sousa tauschten zur “Klarstellung” ihrer Argumente erste Handgreiflichkeiten massiv aus.

Das dritte Drittel sah zunächst den Anschlusstreffer der Niedersachsen durch Mingoia (46.), der per Schlagschuss traf. Archibald hatte Iserlohns Keeper Jenike zudem geschickt die Sicht genommen. Knapp vier Minuten später dann der zweite Treffer der Gäste. Ein kurioser Treffer, denn hinter dem Tor checkte Iserlohns Labrie Archibald auf das Gehäuse, das hinter Keeper Jenike umkippte. In diesem Moment schoss De Sousa zum 3:2 ein. Der Treffer wurde von den Referees als regelkonform anerkannt. Drohte nun das weiterhin sehr hitzige Match noch zu kippen? Nein! In der Schlussphase riskierte Gästetrainer Mike Stewart alles, nahm Keeper Pickard für einen weiteren Feldspieler vom Eis und kassierte zwei Gegentreffer ins verwaiste Gehäuse. Ewanyk (59.) und 22 Sekunden später Cornel brachten jeweils den Puck im leeren Wolfsburger Kasten zum 5:2 Endstand unter.

Sena Acolatse (links) und Sebastian Furchner – © Sportfoto-Sale (JB)

Damit war der sportliche Teil entschieden. Nach dem Schlusspfiff konnten dann beim „Shake-Hands“ einige Cracks noch immer nicht genug voneinander bekommen. Archibald, De Sousa, Busch und Machacek auf Wolfsburger Seite, sowie Alanov, Bailey und Acolatse bei den Roosters waren die Hauptfiguren (teils auch nur im Schlichtungsversuch) in einer wilden Massenschlägerei. Die Referees hatten alle Mühe die Gemüter zu beruhigen und in die Kabinen zu verweisen. Man darf davon ausgehen, dass das Disziplinargericht der DEL nach Auswertung der Bilder noch für ein schmerzhaftes Nachspiel in Form von Sperren und Geldstrafen sorgen wird.

Auf dem Eis geht es für beide Teams am Sonntag weiter. Iserlohn reist nach Augsburg und Wolfsburg empfängt Ingolstadt.

Die Trainerstimmen zum Spiel

Fotostrecke zum Spiel

Iserlohn Roosters - Grizzlys Wolfsburg
© by Sporfoto-Sale (JB)
« von 36 »

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später