Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Iserlohn. (MK) Am dritten DEL-Wochenende reisen die Iserlohn Roosters am Freitag zunächst zum „Nordlicht“ der DEL, den Fischtown Pinguins nach Bremerhaven. Das Westderby gegen... Roosters: Erst zum Nordlicht, dann das Derby gegen Düsseldorf

Anthony Peters – © Sportfoto-Sale (JB)

Iserlohn. (MK) Am dritten DEL-Wochenende reisen die Iserlohn Roosters am Freitag zunächst zum „Nordlicht“ der DEL, den Fischtown Pinguins nach Bremerhaven. Das Westderby gegen die Düsseldorfer EG findet am Sonntag ab 17 Uhr am Seilersee statt.

Nach den beiden sieglosen Spielen am letzten Wochenende hat sich die Personalsituation bei den Roosters nur leicht entspannt. Wenn nichts Unvorhergesehenes passiert, dann kann Cheftrainer Jason O´Leary wieder auf Ryan O´Connor, Daniel Weiß und den lange verletzten Daine Todd bauen. Bei Verteidiger Erik Buschmann, der auch schon letzten Sonntag in Krefeld fehlte, scheint das Ende der Pause noch etwas unsicher. Ein Fragezeichen steht ebenso hinter Alex Petan.

Derzeit grassiert am Seilersee die Grippewelle, wodurch es nicht nur schon Teile der Geschäftsstelle, sondern auch fast täglich einen anderen Spieler erwischen kann. Dennoch gibt es personell Licht am Ende des Tunnels, wobei die Trainingsarbeit auch in dieser Woche nicht mit allen Spielern absolviert werden konnte. Ein Schwerpunkt in der Trainingsarbeit war unter anderem das Unterzahlspiel, welches man weiter geübt und um Nuancen ergänzt hat.

Festgelegt hat sich das Trainerteam bereits darauf, dass Anthony Peters erneut im Tor beginnen wird. „Er hat seinen Job gemacht“, attestiert ihm auch Trainer O´Leary ein gutes Spiel in Krefeld.

Jason O´Leary erwartet die Fischtown Pinguins als ein schnelles, aggressives Team. Von seinen eigenen Spielern erwartet er bei jedem einzelnen den unbedingten Willen seine Aufgabe zu erfüllen. „Jeder einzelne muss es mehr wollen, als die anderen“, so der Coach. Der Torabschluss soll zudem etwas direkter gesucht werden und in Unterzahl die Scheibe konsequenter aus der eigenen Zone gebracht werden.

Die Fischtown Pinguins stehen derzeit mit acht Punkten aus vier Spielen auf einem glänzenden dritten Tabellenplatz. Torwart Tomas Pöpperle und die nominell dritte Reihe mit Hooton, Quirk und Mauermann ragen derzeit heraus.

Mit dem Gegner am Sonntag, der Düsseldorfer EG, haben die Roosters in der Vorbereitung schon zwei Mal die Schläger gekreuzt. Im allerersten Testspiel gewannen die NRW-Landeshauptstädter mit 2:5. Nur zwei Tage später siegten die Roosters unter Ausschluss der Öffentlichkeit am Brehmplatz mit 2:4.

Anders als bei den Fischtown Pinguins verlief der Start bei der DEG mit fünf gewonnenen Punkten nicht ganz optimal. In dieser Woche wurde von den Eisbären Berlin Stürmer Charlie Jahnke bis November ausgeliehen, was dem Team von Harry Kreis mehr Tiefe im Kader verleihen soll.

Gelingt es dem jungen Team der Roosters an die guten Leistungen des ersten Wochenendes anzuknüpfen, dann darf sich der Anhang der Sauerländer auf zwei spannende Spiele freuen, an deren Ende weitere Punkte und ein gestiegenes Selbstvertrauen für das O´Leary-Team herausspringen sollen.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.