Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin haben Spiel vier der Playoff-Finalserie gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven in der ausverkauften Uber Arena mit 4:1 gewonnen.... Ronning-Hattrick: Eisbären bauen Führung in Finalserie aus

Ty Ronning von den Eisbären Berlin feiert das Tor zum 4:1 – © City-Press

Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin haben Spiel vier der Playoff-Finalserie gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven in der ausverkauften Uber Arena mit 4:1 gewonnen.

Damit baute der Hauptstadtclub seine Führung in der Best-of-Seven-Serie um die Deutsche Meisterschaft auf 3:1 aus und sicherte sich drei Matchpucks.

Die Gastgeber waren im Startdrittel das spielerisch auffälligere Team und erarbeiteten sich ein Chancenplus. Bremerhaven kam aber auch zu gefährlichen Kontersituationen. Es dauerte jedoch bis kurz vor Ende des Startdrittels, bis der erste Treffer des Abends fiel. Ty Ronning (18./PP1) war im Powerplay für die Berliner erfolgreich. Im Mitteldrittel agierten die Pinguins druckvoller und kam zu einigen guten Abschlussmöglichkeiten. Die Gäste scheiterten zunächst aber immer wieder an Eisbären-Torhüter Jake Hildebrand. Phillip Bruggisser (32.) sorgte dann jedoch für den 1:1-Ausgleich. Im Schlussabschnitt war es daraufhin wieder Ty Ronning (48./PP1), der mit seinem zweiten Überzahltor die erneute Berliner Führung herstellte. Diesen Vorsprung baute Ronning (56.) in der Folge mit seinem dritten Treffer weiter aus. Frederik Tiffels (59./EN) traf schlussendlich ins leere Bremerhavener Tor zum 4:1-Endstand.

Partie fünf dieser Finalserie findet am Freitag, den 26. April um 19:30 Uhr in Bremerhaven statt.

Zach Boychuk von den Eisbären Berlin und Lukas Kälble von den Pinguins Bremerhaven – © City-Press


Serge Aubin (Trainer Eisbären Berlin): „Wir hatten einen guten Start ins Spiel. Im Mitteldrittel waren wir aber nicht gut. Da haben wir aufgehört zu skaten. Hier spielte eventuell die Müdigkeit durch die letzte Partie eine Rolle. Wir konnten heute in den Schlüsselmomenten zuschlagen. Unser Powerplay war sehr gut und hat zwei wichtige Treffer erzielt. Ty Ronnings Treffer zum 3:1 kam zu einem sehr wichtigen Zeitpunkt. Jetzt haben wir einige Tage Zeit, uns zu erholen. Wir wissen, dass der vierte Sieg immer der schwierigste ist. Wir werden wieder unsere beste Leistung brauchen, um die Serie am Freitag zuzumachen.“

Ty Ronning (Stürmer Eisbären Berlin): „Wir sind sehr glücklich über den Sieg. Es war eine Mannschaftsleistung und ein Erfolg des gesamten Teams. Ohne meine Mitspieler kann ich keine Tore erzielen. Wir freuen uns auf das nächste Spiel. Unsere Aufgabe ist aber noch nicht erledigt. Die Serie ist noch nicht vorbei.“

Endergebnis
Eisbären Berlin – Fischtown Pinguins Bremerhaven 4:1 (1:0, 0:1, 3:0)
Aufstellungen
Eisbären Berlin:
Hildebrand (Stettmer; Quapp) – Müller, Wissmann (C); Melchiori, Schemitsch; Mik, Ellis (A); Geibel – Ronning, Boychuk, Pföderl; Tiffels, Byron, Eder; Veilleux, Cormier (A), Hördler; Heim, Wiederer, Bergmann – Trainer: Serge Aubin
Fischtown Pinguins Bremerhaven: Gudlevskis (Franzreb; Graf) – Kreutzer, Eminger; Kälble, Bruggisser; Appendino, Jensen; Rosa-Preto – Urbas, Jeglic, Verlic; Mauermann, Vikingstad, Conrad; Uher, Friesen, Virtanen; Büsing, Wejse, Kinder – Trainer: Thomas Popiesch

Tore
1:0 – 17:57 – Ronning (Wissmann, Pföderl) – PP1
1:1 – 31:41 – Bruggisser (Kälble, Vikingstad) – EQ
2:1 – 47:23 – Ronning (Pföderl, Wissmann) – PP1
3:1 – 55:17 – Ronning (Pföderl, Boychuk) – EQ
4:1 – 58:01 – Tiffels (Pföderl) – EN
Strafen Eisbären Berlin: 6 (2, 4, 0) Minuten – Fischtown Pinguins Bremerhaven: 32 (2, 0, 30) Minuten
Schiedsrichter Reid Anderson, Andre Schrader (Marius Wölzmüller, Andreas Hofer)
Zuschauer 14.200




2959
Update in der Auf- und Abstiegsregelung zwischen DEL und DEL2: Die Mindestkapazität bei den Arenen entfällt, die Punkte beim Stadionindex wurden neu definiert und der Aufstieg ist ab sofort für mehr DEL2-Standorte möglich. Ist die Neureglung gut?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert