Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Herne. (PM HEV) Mit fast voller Kapelle ging es am Freitag nach Herne zu den Miners. In den letzten Wochen hatte die EGDL stets... Rockets unterliegen in Herne

Andrej Teljukin – © Tom Neumann

Herne. (PM HEV) Mit fast voller Kapelle ging es am Freitag nach Herne zu den Miners. In den letzten Wochen hatte die EGDL stets gute Spiele gezeigt, auch heute wollte man sich dem klaren Favoriten nicht kampflos ergeben.

In den ersten drei Minuten zeigten die Herner den Gästen jedoch wer der Herr im Hause war und so ging es erstmal auf das Tor der Rockets. Als diese druckvolle Phase überstanden wurde, kam auch die EG Diez-Limburg besser ins Spiel und suchte immer wieder den Abschluss. Bereits nach 4 Minuten durften die Gäste jubeln. Michael Brunner spielte von der rechten Torlinie in den Slot, Fedor Kolupaylo war dankbarer Abnehmer dieses Passes und konnte die Scheibe zum 1:0 ins obere linke Eck schiessen. 8 Minuten später war wieder Michael Brunner an einem Tor beteiligt. Sein Schuss ging am Tor vorbei und konnte von Lauris Bajaruns an Egils Kalns hinter dem Tor weitergegeben werden. Dieser zog eine schnelle und enge Kurve ums Tor und zog zum 2:0 ab.

Knapp über 2 Minuten waren im ersten Abschnitt noch zu spielen, als Elvjis Biezais den Puck hinter dem Gästetor stark verteidigte und dieses umkurvte. Mit der Rückhand passte er schnell vors Tor an den langen Pfosten und dort stand Braylon Shmyr goldrichtig und brachte aus wenigen Zentimetern den Puck hinter die Linie.

Im zweiten Abschnitt begann Herne erneut stark. Jedoch war es Diez-Limburg die den ersten entscheidenden Akzent setzen konnten. Der Schuss von Lauris Bajaruns prallte zunächst am Schoner von Finn Becker ab. Fedor Kolupaylo hatte aufgepasst und schnappte sich ungestört den Rebound, umkurvte den Goalie mit einer schnellen Bewegung und schob zum 3:1 ein.

Individuelle Fehler, sowie Unkonzentriertheiten sollten die Rockets in den folgenden 144 Sekunden teuer zu stehen kommen. Dennis Swinnen (34.), Nicolas Cornett (35.) und erneut Dennis Swinnen (36.) drehten das Spiel in knapp über 2 Minuten zu Gunsten der Miners zum Spielstand von 4:3 aus Sicht der Gastegeber.

Das letzte Drittel sollte nur bedingt besser Laufen. Trainer Andrej Teljukin hatte seine Mannschaft nochmals eingeschworen und so ging es zuversichtlich aus Eis. Allerdings hatte auch Herne einen Plan. Ein langer Pass von Liesegang auf Chris Seto, der sich im Duell mit Tommi Steffen durchsetzen konnte, schon war der Abstand auf ein 5:3 angehoben.

Die Rockets gaben sich aber nicht auf. Paul König zog einfach mal aus wenigen Metern, nach einem genauen Zuspiel von Kolupaylo, ab und konnte so Finn Becker aus knapp 4 Metern überwinden. Die Möglichkeit zum Ausgleich bestand, allerdings gaben die Herner ihre Führung an jenem Abend nicht mehr ab. In der 45. Minute konnte Biezais nach einem Querpass von Shmyr, Tommi Steffen im letzten Moment überwinden. Der Puck rutschte Steffen gerade so durch und überquerte die Linie zum 6:4. Das letzte Tor für Herne schoss erneut Chris Seto auf Zuspiel von Peleikis und Liesegang.

Schlusspunkt am Abend setzte der Kapitän der Rockets, David Lademann im Powerplay. Nach Zuspiel von Lauris Bajaruns lenkte er den Puck ins Tor. Hätte man in der Oberliga einen Videobeweis, wäre es gut möglich gewesen, dass der Referee das Tor zurückgenommen hätte, denn der Puck wurde mit dem Schlittschuh in das Tor gelenkt. Nach kurzer Beratung der Unparteiischen, wurde das Tor jedoch gegeben.
Das Spiel endete mit 7:5, die 3 Punkte bleiben somit beim Favoriten in Herne.

„Wir haben gut angefangen, dann war es aber wie letzte Woche, denn uns hat die Geduld gefehlt, jeder woltle ein Tor schießen. Wenn man 5 Tore auswärts macht, muss man eigentlich auch gewinnen. Wir werden auch diesen Fehlern lernen und Sonntag neu angreifen,“ so Andrej Teljukin nach dem Spiel.

Aussicht: Am Sonntag, den 27.11.2022 trifft die EG Diez-Limburg auf die TecArt Black Dragons Erfurt. Die Gäste waren zuletzt vor heimischer Kulisse gegen die EXA Icefighters Leipzig erfolgreich und setzten sich mit 6:4 durch. Mit diesem Rückenwind kommen die Gäste am Sonntag an den Diezer Heckenweg. Der Eintritt ist an diesem Abend für alle Zuschauer wieder kostenfrei. Lediglich bei Srade müssen die Zuschauer für diese Partie bezahlen.

EG Diez-Limburg: Steffen (Stenger) – Fleischer, Brunner, Valenti, Lademann, Reuner – Kalns, Zolmanis, Bajaruns, Kurth, König, Sherf, Lehtonen, Gutjahr, Kardas, Kolupaylo, Van der Vent , Herz.

Zuschauer: 760

Schiedsrichter: Cespiva / Berger

Tore: 0:1 Fedor Kolupaylo (04.), 0:2 Egils Kalns (12.), 1:2 Braylon Shmyr (17.), 1:3 Fedor Kolupaylo (24.), 2:3 Dennis Swinnen (34.), 3:3 Nicolas Cornett (35.), 4:3 Dennis Swinnen (36.), 5:3 Chris Seto (41.), 5:4 Paul König (43.), 6:4 Elvjis Biezais (44.), 7:4 Chris Seto (48.), 7:5 David Lademann (51.).

Strafen: Herne 4, Diez-Limburg 4

Der Ausblick:
Sonntag, 27.11.2022, 18.00 Uhr: EGDL vs. Black Dragons Erfurt

7783
Bundestrainer gesucht .....

Wer wäre für Sie der perfekte Nachfolger von Toni Söderholm als Herren Eishockey Bundestrainer?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später