Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Limburg. (PM EGDL) Bereits im vergangenen Jahr waren die Höchstadt Alligators zu Gast am Heckenweg in Diez, damals verlor man die Partie mit 2:4.... Knappe Niederlage im dritten Vorbereitungsspiel

© EG DL Media/PR

Limburg. (PM EGDL) Bereits im vergangenen Jahr waren die Höchstadt Alligators zu Gast am Heckenweg in Diez, damals verlor man die Partie mit 2:4.

Heute startete man zunächst besser in die Begegnung. Tryout-Spieler Dominik Gutjahr schoss nach knapp über 2 Minuten auf Zuspiel von Maximilian Herz das 1:0. Nach etwa 5 Minuten kamen dann die Alligators besser ins Spiel und so war es Guft-Sokolov der nach 6 Minuten den Ausgleichstreffer erzielen konnte. 2 Strafzeiten von Kolupaylo und Slaton konnte man unbeschadet überstehen. Tommi Steffen zeigte starke Nerven und hielt einen Penalty, welcher den Gästen nach einem Foul zugesprochen wurde.

Es folgte ein stetiges hin und her auf dem Eis, immer mit dem leichten Vorteil für die Rockets. In der 12. Minute konnte Sandis Zolmanis diese Bemühungen in ein Tor wandeln.

Im darauffolgenden Powerplay erhöhte Torben Reuner das Ergebnis auf 3:1, leider hielt der 2-Tore-Abstand aber nur wenige Sekunden. Direkt nach dem Bully und das eine Sekunde vor Ende des ersten Drittels, verkürzte Hartl auf 3:2. Trainer Andrej Teljukin, sowie sein neu vorgestellter Co-Trainer Igor Gross, konnten recht zufrieden sein was sie auf dem Eis sahen.

Im 2. Drittel waren es die Gäste aus Höchstadt, welche am Drücker waren. Die Chancenauswertung war allerdings auf beiden Seiten nicht besonders hoch. Erst in der 33. Minute konnte Fardoe vom HEC den Ausgleichstreffer erzielen. Trotz dieser schwächeren Phase der Mannschaft, konnte Bajaruns, auf Zuspiel von Slaton und Zolmanis, die Rockets 16 Sekunden vor Ablauf des 2. Drittels wieder in Führung bringen. Ein munterer Schlagabtausch der den Gästen am Heckenweg geboten wurde.

Dieser Schlagabtausch setze sich im letzten Abschnitt fort. Leider erwischte die EGDL hier den schlechteren Ausgang. Das Spiel der Rockets wurde wieder etwas gefestigter, doch als Lademann wegen hohen Stocks 2 Minuten in die Box musste, konnte Neugebauer zum Ausgleichstreffer erzielen. Zu selten gab es im letzten Drittel Abschlüsse auf das Tor der Gäste (4 zu 13).

Als Philipp Stobbe von der gegnerischen Strafbank kam, war es Rockets-Verteidiger Michael Brunner, welcher sehenswert von der blauen Linie ins Tor der Alligators traf. Dann wiederholte sich eine Situation aus dem ersten Abschnitt. Die Rockets schießen ein Tor, direkt nach dem Bully kommt der Gegner zum Ausgleich. Planics profitierte von einem schnellen Zuspiel durch Anton Seewald und schoss für die Gäste aus Bayern den Ausgleichstreffer zum 5:5. Tommi Steffen hatte in dieser Situation keine Chance, der Schuss von Seewald wurde durch einen Spieler abgefälscht.

Seewald war es dann auch, welcher sein Team mit seinem 4. Scorerpunkt an diesem Abend zum ersten Mal in Führung schoss. Dieses „Gamewinning Goal“ kam knapp 2 Minuten vor Spielende, die Rockets konnten leider keinen ihrer Versuche mehr nutzbar aufs Tor der Gäste bringen.

Das Trainergespann wird auch aus diesem Spiel ihre Schlüsse ziehen und entsprechend mit der Mannschaft trainieren. Für die Zuschauer war es ein sehr unterhaltsames Spiel, mit einem knappen Ende.

Tore: 1:0 Gutjahr (2.), 1:1 Guft-Sokolov (6.), 2:1 Zolmanis (12.), 3:1 Reuner (19.), 3:2 Hartl (20.), 3:3 Fardoe (33.), 4:3 Bajaruns (39.), 4:4 Neugebauer (47.), 5:4 Brunner (53.), 5:5 Planics (54.), 5:6 Seewald (57.)
Strafen: EGDL: 12 /// HEC: 14
Zuschauer: 127

Aussicht:
Samstag gibt es das Rückspiel vom vergangenen Wochenende in Neuwied. 16 Uhr startet im Icehouse Neuwied die Partie.
Sonntag, 18.09.2022 startet um 15 Uhr das nächste Heimspiel der EGDL statt. Anlässlich der 350 Jahrfeier von Schloss Oranienstein wird ein Vorbereitungsspiel gegen die Snackpoint Eaters aus den Niederlanden stattfinden.

Igor Cross von den Krefeld Pinguinen wird Co-Trainer der EG Diez-Limburg

2000 begann die Karriere in Wolfsburg, später war er beim DEB angestellt, dann bei den Jungadlern in Mannheim, dann an der RedBull Academy in Salzburg. Die letzten beiden Jahre war er offiziell als Torwart-Trainer eingestellt, sprang aber auch ein, als der Headcoach ging. Der in Russland geborene Gross kann im Bereich Coaching vieles, wenn nicht sogar alles, immerhin ist er Diplomtrainer.

Viele bekannte Gesichter aus der Eishockeylandschaft hat er mit trainiert und geprägt. Zu den berühmtesten gehören wohl Leon Draisaitl, Moritz Seider, Tim Stützle und etliche heutige DEL Spieler.

Auch bei unserem Team kennt er schon den ein oder anderen aus der Jugend bei den Jungadlern, wie zum Beispiel Marcel Kurth, Noureddine Bettahar, Jonas Vogt und ein wenig Tim Stenger durch den MERC.

Wie kam Igor Gross überhaupt zu den Rockets?
Dafür muss man die Zeit knapp über 30 Jahre zurückdrehen. Damals, noch in Archangelsk, einer Hafenstadt in Nordrussland, welche der Geburtsort von Teljukin ist, lernten sich beide kennen und schätzen. Im Laufe der Jahre blieb der gute private Kontakt, nun kommt man auch auf sportlicher Ebene wieder zusammen.

Teljukin über seinen zukünftigen Co: „Igor und ich kennen uns schon so lange, da müssen wir uns nicht lange aufeinander abstimmen. Er ist ein guter Coach, kann sehr gut mit jungen Spielern umgehen und hat in der Vergangenheit bei einigen erfolgreichen Werdegängen mitgewirkt.“

Das Team der Rockets durfte er schon ein paar Mal kennenlernen. Auch am gestrigen Donnerstag trainierte er bereits die Mannschaft in neuer Funktion mit.

„Ich bin guter Dinge, die jungen Spieler weiterentwickeln zu können. Sie haben eine gute Einstellung und wenn Sie dann auch noch einen gesunden Willen haben, können wir etwas erreichen. Einzig die Erfahrung ist es, die den jungen Spielern noch fehlen wird, aber die werden sie von Spiel zu Spiel auch noch erhalten“, so der erste Eindruck von Igor Gross.

Für die Rockets stellt Gross in jedem Fall eine Bereicherung dar, an die man nicht jeden Tag als 3. Ligist kommt.

Das sieht auch der Sportliche Leiter Arno Lörsch so: „Mit Igor Groß erhalten wir weitere Verstärkung für die Mannschaft, in diesem Falle auf der Trainerbank. Igor ist schon seit langer Zeit im deutschen Eishockey beschäftigt. Seine Expertise und sein Fachwissen werden dem Team helfen. Wir sind sehr froh, einen solch erfahrenen Mann in unserem Team zu haben.“

Gross wurde den Fans am Abend den Fans in der Eishalle und bei Sprade TV live vorgestellt.

768
Kaufen Sie sich in dieser Saison ein Trikot ihres Teams?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später