Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Rockets feiern Kantersieg in Frankfurt Rockets feiern Kantersieg in Frankfurt
Limburg. (PM Rockets) In kleinen Schritten in die richtige Richtung: Die EG Diez-Limburg hat am Sonntagabend beim Perspektivteam der Löwen Frankfurt genau das getan,... Rockets feiern Kantersieg in Frankfurt

Limburg. (PM Rockets) In kleinen Schritten in die richtige Richtung: Die EG Diez-Limburg hat am Sonntagabend beim Perspektivteam der Löwen Frankfurt genau das getan, was man sich gewünscht hatte: Den eigenen Ansprüchen gerecht werden. Die Rockets gewannen das Derby in der Mainmetropole mit 8:1 (4:0, 1:0, 3:1) und fuhren damit den zweiten Sieg in Serie ein. Das reicht noch nicht aus für einen nächtlichen Autokorso und ein Straßenfest, aber das gute Gefühl des souveränen Sieges hilft in der aktuellen Situation immens.

„Brutal souverän.“ EGDL-Trainer Stephan Petry brauchte nur zwei Worte, um die Partie in der Frankfurter Eissporthalle zu beschreiben. Seine Mannschaft hatte von Beginn die Frage, wer die Partie gewinnen könnte nicht einmal zugelassen. Gegen Löwen, die im Derby stets besonders gut besetzt sind, spielten sich die Gäste von der Lahn schon früh den Verlängerungsfrust aus dem Spiel am Freitag gegen Soest von der Seele.

„Ich habe die Mannschaft hier von der ersten Minute an schon in der Kabine extrem fokussiert und entschlossen erlebt“, sagte Petry. „Ich hatte wirklich zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass uns hier heute irgendetwas passieren könnte.“ Dabei hatten sich die Rockets beim ersten Vergleich mit den Hessen in Frankfurt schwer getan und sich zu einem 6:4-Erfolg gemüht. Doch die Spieler auf dem Eis wollten unter Beweis stellen, dass sie tatsächlich auf dem richtigen Weg sind. Auch wenn man zwei Tage zuvor beim 9:8 nach Verlängerung gegen Soest ein Drittel lang neben sich gestanden hatte.

Die Namen hinter der souveränen 4:0-Führung nach 20 Minuten: Florian Böhm (4.), Philipp Maier (4.), erneut Böhm (6.) und Florian Flemming (13.). „Schon nach 20 Minuten hätten wir auch deutlicher führen können“, sagte Petry, der beide Torhüter hervorhob. „Steve Themm hat uns bei zwei, drei kritischen Situationen pro Drittel jeweils mit starken Paraden vor einem Gegentor bewahrt. Aber man muss auch Frankfurts Keeper Janis Wagner loben. Er hat verhindert, dass wir noch deutlich höher gewonnen haben.“

Im zweiten Drittel machte Tobias Schwab die fünfte Bude für die Rockets, die ansonsten recht häufig für Kleinigkeiten auf der Strafbank saßen. „Nix Wildes“, gab Petry zu Protokoll. „Wir waren halt engagiert bei der Sache.“ So blieb ausreichend Zeit, bei insgesamt neun unbeschadet überstandenen Unterzahlsituationen auch diese Formation ausreichend einzuspielen.

„Ärgerlich nur, dass wir bei der zehnten und letzten Strafzeit kurz vor Schluss doch noch den Gegentreffer kassieren“, sagte der Trainer. „Wir hätten Steve Themm gerne den verdienten Shutout geschenkt.“ Ausgerechnet Ex-Rakete Tim Ansink traf zum 1:8-Endstand (59.). Zuvor hatten Jamie Hill (49.), Philipp Maier (54.) und Andre Bruch (57., in Unterzahl) getroffen.

„Man hat der Mannschaft angemerkt, dass sie nur nach vorne blicken möchte“, freute sich Petry. „Das Ding gegen Soest haben wir abgehakt. Wir waren ruhig und stabil in unserem Spiel. Wir sind wie der klare Favorit aufgetreten und haben unser Spiel eiskalt heruntergespielt. Genau so müssen wir jetzt weitermachen. Der Patient Rockets hat heute Abend das Krankenhaus verlassen, was aber nicht heißt, dass wir nicht noch zur Nachuntersuchung wieder hin müssen. Am nächsten Wochenende müssen wir den Trend weiter bestätigen und zuvor im Training weiter hart an uns arbeiten.“

EG Diez-Limburg: Themm (Schönfelder) – Engel, Corbett, Krämer, Mörschler – Maier, Niestroj, Mainzer, Bruch, Firsanov, Wex, Schwab, Gimenez, Florian Flemming, Hill, Julian Grund, Böhm.
Schiedsrichter: Florian Fauerbach.
Zuschauer: keine Angaben.
Tore: 0:1 Florian Böhm (4.), 0:2 Philipp Maier (4.), 0:3 Florian Böhm (6.,+1), 0:4 Florian Flemming (13.), 0:5 Tobias Schwab (24.), 0:6 Jamie Hill (49.), 0:7 Philipp Maier (54.), 0:8 Andre Bruch (57.,-1), 1:8 Tim Ansink (59.,+1).
Strafminuten: Frankfurt 6, Diez-Limburg 20.

Der Ausblick
Freitag, 14. Dezember, 20.30 Uhr: EGDL vs Luchse Lauterbach Sonntag, 16. Dezember, 19.30 Uhr: EGDL vs Ice Dragons Herford

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später