Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Landsberg. (PM HCL) Zum letzten Spiel des Jahres reisten die Riverkings zu den Passau Black Hawks. Von Beginn an stand diesmal Michael Güßbacher zwischen... Riverkings: Niederlage in Passau und Punktgewinn in Höchstadt – Veränderung in der Vorstandschaft

Landsberg Riverkings

Landsberg. (PM HCL) Zum letzten Spiel des Jahres reisten die Riverkings zu den Passau Black Hawks.

Von Beginn an stand diesmal Michael Güßbacher zwischen den Pfosten des Landsberger Tores. In den ersten Minuten entwickelte sich das Spiel durchaus ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Als in der 6. Minuten Mathias Jeske auf Landsberger Seite wegen Haken zwei Minuten auf der Strafbank Platz nehmen musste, hatte der HCL die Unterzahlsituation durchaus gut im Griff. Als dann allerdings auch noch Marek Charvat wegen Spielverzögerung zwei Minuten kassierte kam Passau allerdings zu einigen recht gut Chancen. Michael Güssbacher war aber stets zur Stelle. Kurz nachdem Mathias Jeseke von der Strafbank zurückkam, klingelte es aber dann doch im Tor des HCL. Torschütze zum 1:0 war Marco Sedlar. Direkt im Anschluss kam Adriano Carciola gut vor Passaus Tor. Torwart Daniel Filimonow parierte aber sicher. In der 13. Minute war es dann aber soweit. Passau war nach einer Strafe gerade wieder komplett, als Mathias Jeske aus der Distanz schoss. Den Abpraller verwandelte dann Dennis Sturm zum 1:1 Ausgleich. Trotz einiger guter Chancen auf beiden Seiten blieb der Rest des ersten Drittels dann aber torlos.

Das zweite Drittel begann mit einem Paukenschlag. Gerade einmal 12 Sekunden waren gespielt da traf Patrick Geiger aus dem Gewühl vor dem Landsberger Tor heraus zur 2:1 Führung für die Hausherren. In der Folge kam Landsberg immer besser ins Spiel und erarbeitete sich ein leichtes optische Übergewicht. In der 30. Minute zwang Michael Fischer durch ein gutes Forechecking Passau in deren Drittel zu einem unsauberen Pass hinter das eigene Tor. Dort erkämpfte sich Thomas Fischer die Scheibe und bediente den links vom Tor lauernden Mika Reuter. Dieser zog vor das Tor, verlud den Torwart und traf dann aus kürzester Distanz zum sehenswerten 2:2 Ausgleich.

Im letzten Drittel verschenkten die Riverkings die möglichen Punkte binnen zweier Minuten. Zunächst trat Marek Charvat in der 49. Minute den Weg auf die Strafbank an, dann folgte ihm 30 Sekunden später Maximilian Raß nach einem überflüssigen Foul. Passau nutzte diese Möglichkeit und erhöhte durch Blackburn und Sedlar zum 4:2. Als in der 56. Minute Sven Gäbelein durch einen super Schuss ins Kreuzeck zum 4:3 verkürzte keimte nochmals Hoffnung auf. Allerdings halfen alle Angriffsbemühungen nichts. Sedlar traf 3 Sekunden vor dem Ende noch zum 5:3 Endstand ins leere Tor der Landsberger. Insgesamt kann man sich vor den optisch ordentlichen Auftritten nichts kaufen solange die eklatante Abschlussschwäche, insbesondere der ersten Reihe anhält, wird es schwierig zukünftig Punkte zu holen.

Im ersten Spiel des Jahres reisten die Riverkings nach Franken zu den Höchstadter Alligators. Auch hier entwickelt sich wie in den letzten Spielen auch ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Dabei gingen die Riverkings dieses Mal sehr diszipliniert zu Werke und so gab es im ersten Drittel auf beiden Seiten keine Strafen. In der sechsten Minute überlief Jiri Neugebauer Landsbergs Verteidiger Philipp Keil und Anton Seewald verwertete den schön gespielten Rückpass zur 1:0 Führung für die Gäste. Es waren noch keine zehn Minuten gespielt, da erkämpfte sich Michael Fischer im Höchstadter Drittel den Puck, bediente Mika Reuter und dieser zog direkt ab. Alligators Torwart Dirksen konnte nur abprallen lassen und Thomas Fischer traf zum 1:1 Ausgleich. Zwei Minuten später nutzten die Franken den nächsten Abwehrfehler der Landsberger zur 2:1 Führung. Torschütze war diesmal Milan Kostourek. Der HCL checkte weiter gut vor und so konnte sich Christopher Mitchell hinter dem Tor der Gastgeber den Puck erarbeiten. Er lief seitlich vor das Tor und traf mit einem satten Schuss ins kurze Eck zum 2:2 Drittelergebnis.
In einem zunächst etwas zerfahren zweiten Drittel gab es in der 26. Spielminute zunächst eine Spieldauerstrafe für Tobias Wedl wegen Raufens ohne Handschuhe. Zusätzlich gab es auf beiden Seiten noch zwei Strafminuten für Reuter und Neugebauer. Als sich nach knapp einer Minute auch noch Litesov auf Höchstadter Seite auf die Strafbank verabschiedete, zog Marek Charvat von der blauen Linie ab und traf mit einem starken Schlagschuss zur 2:3 Führung. Landsberger spielte jetzt kompakt und konterstark nach vorne und so war es Michael Fischer, der toll von Thomas Fischer freistehend vor dem Höchstadter Tor bedient wurde und zum 2:4 treffen konnte. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Drittelpause. Im letzten Drittel kamen die Gastgeber wieder besser ins Spiel und stellten innerhalb von 30 Sekunden zum 4:4 Ausgleich. Die Riverkings setzten aber gut nach. Der abermals stark aufspielende Michael Fischer erkämpfte sich in der 53. Minute die Scheibe im Höchstadter Drittel, passte auf Reuter und dieser legte ab auf Marek Charvat, der unhaltbar für Goalie Dirksen zur neuerlichen 5:4 Führung einnetzte. Höchstadt machte weiterhin Druck und Landsberg verteidigte aufopferungsvoll. Trotzdem konnte der 5:5 Ausgleich durch Martin Vojcak 4 Minuten vor dem Ende nicht verhindert werden. In der Folge warfen sich die Spieler von Coach Fabio Carciola in jeden Schuss und retten so den mehr als verdienten Punkt. In der Verlängerung kamen beide Mannschaften zu Chancen, allerdings hielten die starken Torhüter ihre Tore jeweils sauber, so dass das Penaltyschießen entscheiden musste. Hier sicherte abermals Martin Vojcak den Zusatzpunkt für die Gastgeber. Fazit: Die Riverkings belohnen sich für eine abermals gute Leistung mit zumindest einem Punkt. Weitergeht es am Mittwoch 6.1.20 um 17 Uhr mit dem Heilspiel gegen Passau. Dann natürlich auch wieder live bei Sprade.tv.

Nachdem sich bei 3.Vorstand Thomas Blaschta, der im Präsidium für die Nachwuchsabteilung zuständig ist, die berufliche Situation Anfang des letzten Jahres veränderte und er dadurch leider deutlich weniger Zeit für die Leitung der Nachwuchsabteilung zur Verfügung hat, beendete er zum 31.12.20 die Arbeit im Vorstand des HC Landsberg. Dieser Schritt war schon im Sommer angekündigt und wurde jetzt vollzogen. Er bleibt dem Verein aber weiterhin erhalten und wird sich um kleinere Projekte wie z.B. dem Thema Inklusion kümmern. Die Leitung der Nachwuchsabteilung wird bis auf weiteres kommissarisch von Stefan Schindler gemeinsam mit den Jugendleitern und dem hauptamtlichen Nachwuchstrainer Marcel Juhasz übernommen. Stefan Schindler war als Schatzmeister und Bayerisches Landesjugendsportwart auch bisher mit den Aufgaben rund um das Thema Nachwuchs betraut, so dass hier ein reibungsloser Übergang garantiert ist. Die Riverkings befinden sich bereits in guten Gesprächen mit möglichen Kandidaten für die Nachfolge von Thomas Blaschta.

Zum Ausscheiden aus dem Präsidium äußerte sich Thomas Blaschta: „Leider kann ich, bedingt durch meine neue berufliche Aufgabe im Management einer Firma im Gesundheitsbereich, nicht mehr so um die Vereinsarbeit kümmern, wie ich das die letzten über 10 Jahre gewöhnt war. Deshalb muss ich jetzt schweren Herzens kürzertreten. Natürlich bleibe ich dem Verein weiterhin erhalten. Wir haben mit Stefan Schindler eine sehr gute Übergangslösung gefunden. Er hat natürliche meine volle Unterstützung.“

Frank Kurz bedankte sich bei Thomas Balschta: „Thomas ist nicht nur eine super Vorstandskollege gewesen, sondern ist auch ein toller Freund. Es ist natürlich voll verständlich, dass bei ihm momentan der Job vorgeht. Umso mehr sind wir froh, dass er unserem Verein auch weiterhin als aktives Mitglied erhalten bleibt.“

869
Reglement-Anpassung während Corona in der DEL: Stehen einem Club mindestens ein Torhüter und zehn Feldspieler zur Verfügung, muss die Mannschaft antreten. Ist das eine richtige Anpassung?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.