Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Zagreb. (VC) Nachdem die Bären im vorletzten Spiel in Magnitogorsk zu Gast waren und von einer der stärksten Mannschaften der KHL mit einem 4:0...
Charles Linglet und Kurtis Foster beim Bully - © by Eishockey-Magazin (VC)

Charles Linglet und Kurtis Foster beim Bully – © by Eishockey-Magazin (VC)

Zagreb. (VC) Nachdem die Bären im vorletzten Spiel in Magnitogorsk zu Gast waren und von einer der stärksten Mannschaften der KHL mit einem 4:0 abserviert wurden, wird dieses Top Team nun in Zagreb empfangen. Im Moment belegen Metallurg Magnitogorsk den 5. Platz in der gesamten KHL und haben Spitzenpieler in allen Bereichen im Team. Magnitogorsk, einer der finanzstärksten Clubs in der KHL, machten Cheechoo, einer der Top Scorer der Zagreber Bären (Medvescak ist einer der kleinsten Clubs), das Angebot, doch gleich bei ihnen zu bleiben. Dieser lehnte jedoch dankend ab. Schön zu sehen, das man nicht immer alles kaufen kann.

Im ersten Drittel spielten Medvescak sehr bissig und mit starkem Druck auf die Gastmannschaft. Die Bären konnten viele Chancen verbuchen, aber leider waren die Gäste immer zur Stelle und auch deren Goalie Vasily Koshechkin war nicht von schlechten Eltern. Aber auch Barry Brust zeigte, warum er zum Goalie des Monats Oktober gewählt wurde. Beide Goalies lieferten beste Arbeit ab. Immer wieder sah es aus, ob endlich ein Treffer für die Bären zu Buche schlug, aber nein, knapp daneben. Auch die Zagreber ließen die Gäste nicht wirklich zum Zuge kommen. Zum Ende zeigte Brust noch einmal einen super Save, der schon beinahe in Handgreiflichkeiten ausartete. Brust baute sich schon in alter DEL Manier auf, Svarny war aber zur Stelle, um in die Bresche zu springen und zu schlichten. So ging es doch noch glimpflich aus. Torschüsse Heim vs. Torschüsse Gäste: 8 zu 9.

Der zweite Abschnitt begann wieder mit einem starken Spiel der Bären, jedoch nicht ganz so kraftvoll wie zu Beginn dieser Begegnung. In der 29. Minute dann ein doppeltes Powerplay für Medvescak, eigentlich die Spezialität der Zagreber. Leider konnten sie ihr gefürchtetes Powerplayspiel dieses Mal nicht anbringen. Murley versuchte es mit einem schicken Shot, aber Defender Evgeny Biryukov hielt seinen Stick so günstig, oder auch ungünstig, je nachdem, so dass die Scheibe unglücklich für die Bären wegsprang und unverrichteter Dinge lief die 5 zu 3 Chance ab. Da hatten die Gäste mehr Glück. Gerade wieder vollzählig, schoss Sergei Mozyakin eine Bombe aufs Tor von Brust, die er zunächt abwehren konnte, doch beim zweiten Anlauf klingelte es im Kasten der Gastgeber. Die Zageber hielten sich mehr vorm gegnerischen Tor auf, hatten mehr Chancen und auch mehr Torschüsse in diesem Drittel. Sie versuchten auf Biegen und Brechen, die Scheibe hinter Koshechkin abzuparken; die effektivere Mannschaft jedoch war Magnitogorsk. 0:1 für die Gäste in diesem Abschnitt. 

Nach der Pause ging es wieder ordentlich zur Sache. Beide Teams gaben wirklich alles. In der 50. Minute endlich der 1:1 Treffer für die Gastgeber. Dieser ging aufs Konto von Bill Thomas (Murley, Svarny). Alles war wieder offen. Dann der Fauxpas vom Goalie der Gäste: Murley fuhr aus der Ecke in Richtung Tor mit gezücktem Schläger und dazugehöriger Scheibe bewaffnet und Koshechkin wollte abwehren, aber holte Murley so von den Socken. Eine 2 Min. Strafe wegen Beinstellens für den Goalie von Magnitogorsk wurde angezeigt. Nun war es wieder einmal an der Zeit für die „Spezialität“ der Bären. Und diesmal gelang es ihnen auch. Jonathan Cheechoo (Foster, Popovic) konnte den Führungstreffer im Powerplay einnetzen. Und nur noch 5 Minuten zu spielen. Bei 59:34 versuchten die Gäste noch, mit einem sechsten Feldspieler etwas zu retten, aber alle drei Punkte blieben dieses Mal in Zagreb.

Im nächsten Heimspiel werden Traktor Chelyabinsk empfangen. Mit diesem Team hat Medvescak auch noch eine Rechnung (5:1) von der letzten Auswärtsreihe offen. Vielleicht kann diese auch im Dom Spoertova beglichen werden.
KONTINENTAL HOCKEY LEAGUE

 

Medvescak Zagreb – Metallurg Magnitogorsk (0:0 ; 0:1 ; 2:0)

 

KHL Medvescak Zagreb: Brust, Vasiljevic, Popovic, Linglet, Sakic, Thomas, Svarny, Walker, Glumac, Murray, Cheechoo, Vesce, Ryan, Murley, Martinovic, Jessiman, Foster, Björkstrand, Carle, Ellison, Katic

Coach: Mark French

Metallurg Magnitogorsk: Koshechkin, Ustinsky, Lee, Antipin, Mozyakin, Metlyuk, Shenfeld, Timkin, Malenkikh, Zaripov, Brent, Platonov, Zdunov, Kovar, Biryukov, Tereshchenko, Kazionov, Kosov, Khabarov, Ibragimov, Potekhin, Grigorenko

Coach: Mike Keenan

Tore : 1:0 (31:06) Mozyakin , 1:1 (49:05) Thomas (Murley, Svarny) , 2:1 (54:13) Cheechoo (Foster; Popovic)

Torschüsse : Medvescak 29 – Metallurg Mg 19

Strafminuten : Medvescak 6 – Metallurg Mg 10

Schiedsrichter : Gusev, Deyev             Linienrichter : Lazarev, Putilin

Zuschauer : 6500

Ergebnisse dieses Spieltages (23.11.) in der KHL : Avangard-CSKA 3:5 ; Barys-Dinamo R. 4:5SO ; Yugra-Slovan 0:1 SO ; Avtomobilist-LEV 1:3 ; Ak Bars-Sibir 1:2SO ; Torpedo-Amur 6:2 ; Dinamo Msk-Admiral 3:2 ; SKA-Traktor 3:0 ; Spartak-Neftekhimik 4:2 ; Donbass-Metallurg Nk 5:1 ; Dinamo Mn-Salavat Yulaev 1:4

Regular season «West»

Team GP W OTW SOW SOL OTL L G PTS
1 SKA

30

19

1

2

2

0

6

104-56

65

2 Dynamo Msk

29

19

1

0

2

0

7

90-58

61

3 Dinamo R

28

14

2

4

3

0

5

76-55

57

4 CSKA

30

13

2

3

0

1

11

74-70

50

5 Lev

28

11

2

3

0

3

9

72-62

46

6 Donbass

28

13

2

1

0

0

12

68-52

45

7 Lokomotiv

28

11

1

2

3

1

10

52-51

43

8 Spartak

28

9

4

3

1

0

11

62-62

42

9 Medvescak

28

9

1

3

3

3

9

72-73

41

10 Vityaz

28

9

1

2

3

1

12

55-69

37

11 Atlant

27

8

1

3

2

1

12

54-62

35

12 Severstal

27

8

0

2

4

1

12

59-78

33

13 Slovan

27

7

3

3

0

0

14

61-72

33

14 Dinamo Mn

28

6

0

1

2

2

17

51-88

24

Regular season «East»

Team GP W OTW SOW SOL OTL L G PTS
1 Ak Bars

29

16

3

2

2

1

5

80-51

61

2 Barys

28

17

1

2

2

0

6

106-75

59

3 Metallurg Mg

27

16

2

0

3

2

4

84-59

57

4 Salavat Yulaev

28

14

0

1

4

3

6

86-72

51

5 Sibir

28

13

1

4

1

1

8

67-56

51

6 Torpedo

27

12

1

1

2

1

10

70-57

43

7 Traktor

27

10

1

3

0

1

12

61-71

39

8 Admiral

28

9

1

2

3

1

12

68-69

37

9 Avtomobilist

30

8

0

5

2

1

14

66-82

37

10 Neftekhimik

28

9

1

2

1

0

15

71-74

34

11 Yugra

28

8

1

0

2

3

14

65-87

31

12 Avangard

30

6

0

2

3

1

18

63-103

26

13 Amur

28

5

1

1

6

1

14

59-89

26

14 Metallurg Nk

28

4

0

0

1

5

18

49-92

18

 

 

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.