Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Salzburg. (PM EC RBS) Der EC Red Bull Salzburg bestreitet morgen, am österreichischen Staatsfeiertag, das nächste Heimspiel in der win2day ICE Hockey League und... Red Bulls wollen auch gegen Tabellenschlusslicht Asiago voll punkten

Andrew MacWilliam – © Red Bulls Media/PR

Salzburg. (PM EC RBS) Der EC Red Bull Salzburg bestreitet morgen, am österreichischen Staatsfeiertag, das nächste Heimspiel in der win2day ICE Hockey League und empfängt den Liga-Neuling Migross Supermercati Asiago Hockey erstmals in der Salzburger Eisarena (15:00 Uhr, Live.ice.hockey).

Für die Red Bulls ist es das erste ICE-Heimspiel nach mehr als zweieinhalb Wochen und speziell am Familienspieltag – am Family Day gibt es für Familien günstige Tickets sowie ein spezielles Rahmenprogramm – will sich der amtierende österreichische Meister besonders gut präsentieren.

Nach einem anstrengenden, aber mit jeweils vollen Punkten in Székesfehérvár und Villach auch äußerst erfolgreichen Wochenende freuen sich die Red Bulls nach längerer Zeit wieder auf ein Spiel vor heimischem Publikum. Dabei gastiert Asiago zum ersten Mal in der Salzburger Eisarena. Zumindest als Teilnehmer der ICE Hockey League, seit 2016 waren die Venezianer schon im Rahmen der Alps Hockey League, die sie zweimal gewannen, regelmäßig zu Besuch in der Salzburger Eisarena.

Für die Red Bulls zählt gegen Asiago nur ein Sieg, wenn gleich auch gegen das Tabellenschlusslicht höchste Konzentration gefragt ist. Die Salzburger sind gewarnt. Schon die erste Begegnung vor gut vier Wochen in Asiago stand bis zum Schluss auf des Messers Schneide, ehe die Red Bulls den 5:3-Auswärtserfolg fixieren konnten. Und der aktuelle Tabellenführer aus Bozen stolperte erst vor vier Tagen in Asiago über die Mannschaft vom NHL-erfahrenen Head Coach Tom Barasso und unterlag mit 3:4.

Salzburgs Routinier Andrew MacWilliam zeigt sich vom langen Auswärtswochenende schon wieder gut erholt: „Für solche Situationen trainieren wir doch. Wir haben Spieler, die auch mit schmalem Lineup ihren Mann stehen und andere, v.a. die Jungen, sind dafür eingesprungen und haben ihre Sache gutgemacht.“

Mit Blick auf den morgigen Gegner Asiago sagt der Verteidiger: „Das ist eine gute Mannschaft. Sie spielen hart und haben einige Spieler, die besonders im Powerplay wissen, wie es geht. Du kannst in dieser Liga niemanden auf die leichte Schulter nehmen. Daher schauen wir auch nicht auf die Tabelle. Wir bereiten uns wieder gewissenhaft vor und wollen unser Spiel erfolgreich aufs Eis bringen.“

Die Red Bulls müssen auch morgen wieder ohne die Rekonvaleszenten Lukas Schreier, Ty Loney, Thomas Raffl, Dominique Heinrich und Troy Bourke, der gestern nach seinem Trainingsunfall in der letzten Woche an der Schulter operiert wurde, auskommen.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später