Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Salzburg. (PM) Das vom EC Red Bull Salzburg mit Spannung erwartete erste Heimspiel der neuen Saison und zugleich erstes Heimspiel in der European Trophy...
Chefcoach Don Jackson   - © by Eishockey-Magazin (DR)

Chefcoach Don Jackson – © by Eishockey-Magazin (DR)

Salzburg. (PM) Das vom EC Red Bull Salzburg mit Spannung erwartete erste Heimspiel der neuen Saison und zugleich erstes Heimspiel in der European Trophy 2013 gegen den HC Škoda Plzeň begann gleich ohne großes Abtasten. Mit viel Körpereinsatz versuchten beide Teams, sich Respekt zu verschaffen. Mit hohem Tempo ging es hin und her, beide Teams versuchten die Angriffe des Gegners frühzeitig zu stören.
Beim ersten Unterzahlspiel standen die Red Bulls mit Goalie Luka Gracnar, der heute seinen Saisoneinstand gab, sicher, beim einzigen Powerplay des ersten Drittels deuteten die Salzburger ihre Gefährlichkeit an. Zur ersten Pause blieb es aber noch torlos, wenn gleich die Red Bulls (ohne den Langzeitverletzten Matthias Trattnig) in der Schlussphase mit viel Druck dem ersten Treffer sehr nahe waren. Das Spiel hatte Fahrt aufgenommen.

Im zweiten Abschnitt aber packte Plzen den Meister aus. Gleich zu Beginn hatten die Salzburger zweimal Powerplay, mussten in der 26. Minute aber einen Unterzahltreffer hinnehmen. Der Schuss aus Halbdistanz schlug oben rechts im Gehäuse ein. Nur zwei Minuten später wirkten die Gäste die Scheibe nach schöner Vorbereitung am Pfosten ins Tor und stellten auf die 2:0-Führung. Die Red Bulls hatten auch ihre Möglichkeiten, Dominique Heinrich und Mark Cullen etwa scheiterten allein vorm Tor. Mit der verstärkten Offensive wurde allerdings die Verteidigung anfällig, die Gäste fuhren einige Konter, bei denen sich Luka Gracnar u.a. zweimal allein gegen den Schützen auszeichnete.
In der 38. Minute gelang den Salzburgern endlich der Anschluss, Neuling Mitch Wahl brachte die Scheibe im Powerplay aus kurzer Distanz über die Linie. Doch die Freude währte nicht lange, eine Minute später traf Jakub Lev relativ unbehelligt aus dem Slot zum 3:1-Pausenstand aus Sicht der Gäste, die Zuordnung fehlte.

Im dritten Durchgang wollten die Red Bulls natürlich aufholen und erspielten sich einige gute Chancen, doch mit Distanzschüssen war der sehr gute Gäste-Goalie, der anschließend auch zum Spieler des Abends gekürt wurde, nicht zu bezwingen. In der 53. Minute aber stellte Routinier Joe Motzko schließlich im Powerplay mit der Rückhand den Anschluss her, und jetzt brannte die Luft. Die Salzburger drückten, schossen aus allen Lagen. Am Ende spielten die Salzburger ohne Torhüter mit sechs gegen vier Feldspieler, die Zuschauer waren längst aufgestanden. Die Scheibe sollte aber nicht mehr reingehen, und so unterlagen die Red Bulls mit 2:3 gegen eine insgesamt sehr abgebrüht spielende tschechische Mannschaft, die hier nicht unverdient drei Punkte mitnahm. 1700 Zuschauer sahen somit beim ersten Saisonspiel keinen Sieg ihrer Mannschaft, dafür aber ein gutes Spiel und Red Bulls, die mit etwas mehr Glück auch gegen den tschechischen Meister hätten punkten können.

Salzburgs Head Coach Don Jackson war nicht zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft:
„Wir haben nicht hart genug gearbeitet. Wir haben auch gegen diese starken Tschechen unsere Möglichkeit zu punkten gehabt, haben diese aber nicht genutzt. Die Jungs können treffen, waren aber heute vor dem Tor nicht zwingend genug.“ Das bestätigte auch Kapitän Manuel Latusa: „Wir sind enttäuscht, weil wir so nicht spielen wollten. Zu viele Chance zugelassen, die eigenen im Powerplay nicht genutzt. Wir brauchen noch etwas Zeit, bis das neue System wirklich sitzt, aber Entschuldigung für die heutige Niederlage ist das keine.“ Begeistert zeigten sich beide dafür vom Publikum, das den Red Bulls beim Heimstart in die neue Saison einen schönen Empfang bereitet und für tolle Stimmung gesorgt hat.
Weiter geht es für die Red Bulls in der European Trophy in einer Woche mit den Heimspielen gegen Oulun Kärpät (FIN) und Luleå Hockey (FIN).

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später