Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Salzburg. (PM EC RBS) Der EC Red Bull Salzburg musste sich in der Champions Hockey League gegen HC Fribourg-Gottéron mit 0:1 geschlagen geben. In... Red Bulls unterliegen Fribourg-Gottéron mit 0:1

Andrew MacWilliam, Atte Tolvanen (EC RBS) and David Desharnais (Fribourg). – © GEPA pictures/ Gintare Karpaviciute

Salzburg. (PM EC RBS) Der EC Red Bull Salzburg musste sich in der Champions Hockey League gegen HC Fribourg-Gottéron mit 0:1 geschlagen geben.

In einem schnellen Spiel mit leichten Vorteilen für die Red Bulls konnten sie ihre Chancen nicht nutzen und hatten nach dem Gegentreffer in der 34. Minute schließlich das Nachsehen. In einer Woche beim Rückspiel in Fribourg-Gottéron kommt es nun zu einem echten Finalspiel um den Aufstieg ins CHL-Playoff; die Red Bulls liegen nach fünf Gruppenspielen hinter Fribourg-Gottéron an zweiter Stelle mit einem Punkt vor den drittplatzierten Ilves Tampere.

Zum letzten Heimspiel der CHL-Gruppenphase hat sich Dominique Heinrich wieder fit zurückgemeldet. Nicht dabei waren die Rekonvaleszenten Lukas Schreier, Ty Loney und Troy Bourke. Dafür debütierte der 18-jährige Akademie-Stürmer Philipp Krening mit dem Salzburger Profi-Team, der Deutsche hat in dieser Saison mit Red Bull München bereits sechs Spiele in der PENNY DEL bestritten.

Trotz hohen Tempos führten beide Teams im ersten Aufeinandertreffen anfangs zunächst die ‚feine Klinge‘. Es wurde aber schnell intensiver, ging hin und her. Die Gäste kamen zu zwei, drei gefährlichen Angriffen 3 auf 2, bei denen Atte Tolvanen im Salzburger Tor sicher stand. Ab der 13. Minute wurden die Red Bulls plötzlich drückend und schossen mehrfach aufs Fribourger Tor, in dem nun auch Connor Hughes gefordert war, aber nichts durchließ. Insgesamt hatten die Salzburger mehr vom ersten Drittel, in dem sie am Ende aber auch zweimal mit vier Mann auskommen mussten. Es ging torlos nach 20 Minuten in die Kabinen.

Das Tempo blieb auch nach der Pause hoch, weiter ging es hin und her. Beide Teams gaben sich defensiv keine Blößen, so dass lange Zeit trotz viel Bewegung vor den Toren kaum echte Chancen herausgespielt werden konnten. Dann wurden die Red Bulls wieder drückender, hatten mit Tyler Lewington (31.) aus Halbdistanz und Ali Wukovits allein vor Connor Hughes (32.) sehr gute Möglichkeiten. Doch in der 34. Minute gingen die Gäste in Führung, Janne Kuokkanen traf im Nachschuss direkt an der Stange. Salzburg drehte danach sofort wieder auf und kam nun zu mehreren guten Chancen. Die beste hatte Benjamin Nissner (37.), der bei viel Verkehr vor dem Tor selbiges halboffen knapp verpasste. Die Red Bulls waren nah dran am Ausgleich, mussten aber mit dem 0:1 in die zweite Pause gehen.

Im Schlussdrittel erhöhten die Red Bulls nochmal die Schlagzahl und waren – bis auf ein frühes Unterzahlspiel – kaum noch aus der Offensivzone rauszubringen. Allerdings machten die Schweizer die Räume vor dem Tor eng und lauerten auf Konter. In der 51. Minute lag die Scheibe kurz frei vor der Torlinie, aber der Salzburger Schläger kam zu spät. Aber viel mehr Chancen sollten nicht mehr kommen, auch bei einem Powerplay und am Ende mit sechs Feldspielern war die dicht stehende Gäste-Abwehr nicht zu überwinden. Die Red Bulls unterlagen mit 0:1 und haben nun in einer Woche in der Schweiz ein echtes Finale um den Aufstieg ins CHL-Playoff.

Salzburgs Head Coach Matt McIlvane: „Wir haben gut gespielt. Wir haben auch deutlich besser gespielt als zuletzt gegen Klagenfurt. Wir hatten mehr Spielanteile und waren lange in der Offensivzone, haben aber keinen Weg gefunden, ihren Torhüter zu schlagen. Wir müssen einen Weg finden, Tore zu schießen.“

Champions Hockey League
EC Red Bull Salzburg – HC Fribourg-Gottéron 0:1 (0:0, 0:1, 0:0)

Tore:
0:1 | 33:45 | Janne Kuokkanen

Zuschauer: 1.212

Champions Hockey League | Gruppenspiele 2022/23

Do, 01.09.22 | EC Red Bull Salzburg – Stavanger Oilers | 3:2 (0:0, 1:0, 1:2) OT
Sa, 03.09.22 | EC Red Bull Salzburg – Ilves Tampere | 2:3 (1:0, 0:0, 1:2) OT
Fr, 09.09.22 | Stavanger Oilers – EC Red Bull Salzburg | 2:3 (0:1, 2:1, 0:0) SO
So, 11.09.22 | Ilves Tampere – EC Red Bull Salzburg | 1:2 (0:1, 0:0, 1:0) SO
Mi, 05.10.22 | EC Red Bull Salzburg – Fribourg-Gottéron | 0:1 (0:0, 0:1, 0:0)
Mi, 12.10.22 | Fribourg-Gottéron – EC Red Bull Salzburg | 19:45 Uhr

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später