Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

München. (PM Red Bulls) Red Bull München musste sich in der PENNY DEL der Düsseldorfer EG mit 2:5 (0:1|1:1|1:3) geschlagen geben. Vor 5.728 Zuschauern... Red Bulls unterliegen der Düsseldorfer EG

(L-R) Joonas Järvinen von der DEG, Nicolas Appendino von Red Bull und Alec McCrea von der DEG – © EHC Red Bull München / City-Press

München. (PM Red Bulls) Red Bull München musste sich in der PENNY DEL der Düsseldorfer EG mit 2:5 (0:1|1:1|1:3) geschlagen geben.

Vor 5.728 Zuschauern im ausverkauften Olympia-Eisstadion verbuchten Trevor Parkes und Austin Ortega die Treffer des Tabellenführers.

Spielverlauf

Ein ausgeglichener Beginn, dann Münchner Tempo-Eishockey. Die Red Bulls nervten Düsseldorf mit einem harten Forecheck und spielten sich mehrere Male vor dem Tor der Gäste fest. Seine besten Chancen hatte der Spitzenreiter nicht während einer Drangphase, sondern in Unterzahl: Maximilian Kastner (11.) und Patrick Hager (12.) konnten Henrik Haukeland jedoch nicht bezwingen. Die DEG mit deutlich weniger Spielanteilen, dafür aber mit einem schnörkellosen Angriff in der 19. Minute, den Victor Svensson zur Führung nutzte.

Die Red Bulls im Mittelabschnitt zunächst am Drücker, Düsseldorf mit einem Pfostentreffer durch Philip Gogulla (24.). Die Gäste ließen weiterhin wenig zu – bis zu einem Münchner Powerplay in der 32. Minute: Parkes staubte zum 1:1 ab. Die DEG blieb allerdings gefährlich und führte nach dem Treffer von Bernhard Ebner (37.) erneut.

München wollte den schnellen Ausgleich und konnte sich auf zwei seiner formstärksten Spieler verlassen: Ortega netzte nach Vorarbeit von Yasin Ehliz zum 2:2 ein (43.). Doch Düsseldorf hatte die perfekte Antwort parat und ging durch Daniel Fischbuch zum dritten Mal in Führung (44.). Die Red Bulls erhöhten in der Folge den Druck, den nächsten Treffer erzielte aber die DEG: Mikko Kousa in Überzahl mit dem 4:2 (54.). Stephen Harper machte mit dem Empty-Net-Tor zum 5:2-Endstand alles klar (59.).

Konrad Abeltshauser: „Düsseldorf hat richtig gut gestanden und wir haben teilweise zu kompliziert gespielt. Das war heute einfach nicht genug von uns.“

Tore
0:1 | 18:30 | Victor Svensson
1:1 | 31:52 | Trevor Parkes
1:2 | 36:31 | Bernhard Ebner
2:2 | 42:33 | Austin Ortega
2:3 | 43:33 | Daniel Fischbuch
2:4 | 53:46 | Mikko Kousa
2:5 | 58:07 | Stephen Harper

Zuschauer: 5.728





7783
Bundestrainer gesucht .....

Wer wäre für Sie der perfekte Nachfolger von Toni Söderholm als Herren Eishockey Bundestrainer?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später