Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Salzburg. (PM EC RBS) Der EC Red Bull Salzburg musste sich in der bet-at-home ICE Hockey League im Heimspiel gegen HCB Südtirol Alperia in... Red Bulls unterliegen Bozen mit 1:4

Brett Findlay (Bozen) and Vincent LoVerde (EC RBS). – © GEPA pictures/ Mathias Mandl

Salzburg. (PM EC RBS) Der EC Red Bull Salzburg musste sich in der bet-at-home ICE Hockey League im Heimspiel gegen HCB Südtirol Alperia in einer sehr umkämpften Partie mit 1:4 geschlagen geben.

Die Red Bulls spielten mit den Südtirolern über weite Strecken auf Augenhöhe und hatten ihre Torchancen, mussten dann aber im Schlussdrittel gleich drei Gegentore einstecken, womit das Spiel entschieden war.

Zum vierten Saisonduell mit dem HCB Südtirol freute sich Verteidiger Lukas Schreier nach etwas mehr als fünf Wochen Verletzungspause über sein Comeback, während die Rekonvaleszenten JP Lamoureux, Peter Hochkofler, Ali Wukovits und Lucas Thaler sowie neuerlich die angeschlagenen Dominique Heinrich und Thomas Raffl weiterhin zusehen mussten. Mit einem Blitztor starteten die Red Bulls in die Partie, nach nur 12 Sekunden fälschte Peter Schneider den Schuss von Keegan Kanzig ab und sorgte für die frühe Führung. Nur 5 Minuten später fuhr Bozens Brett Findlay durch Salzburgs Verteidigung und traf zum Ausgleich. Danach entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, die sich über weite Strecken in bissige Zweikämpfe mit nur wenigen echten Torchancen verlor.

Es kam aber auch abwechselnd zu gefährlichen Situationen mit viel Verkehr vor den Toren, bei denen sich beide Torhüter, Salzburgs Atte Tolvanen und Bozens Justin Fazio, regelmäßig auszeichneten. Im weiterhin hart umkämpften Spiel gelang dann Bozens Leonardo Felicetti in der 45. Minute nach Alleingang das Tor zur 2:1-Führung der Gäste. Die Red Bulls drückten nun noch mehr auf den Ausgleich, mussten dann aber einen Doppelschlag verkraften. Domenic Alberga traf nach Rebound (51.) und Keegan Lowe aus kurzer Distanz (52.) zum 4:1-Zwischenstand aus Bozener Sicht und das war auch in den letzten vier Minuten mit sechs Feldspielern nicht mehr aufzuholen. Die Red Bulls unterlagen dem HCB Südtirol mit 1:4 und machten nach zuletzt zwei Heimsiegen diesmal keine Punkte.

bet-at-home ICE Hockey League
EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia 1:4 (1:1, 0:0, 0:3)

Tore:
1:0 | 00:12 | Peter Schneider
1:1 | 04:49 | Brett Findlay
1:2 | 44:53 | Leonardo Felicetti
1:3 | 50:18 | Domenic Alberga
1:4 | 51:26 | Keegan Lowe

Zuschauer: 1.545

Die nächsten Spiele der Red Bulls

Fr, 05.11.21 | Tesla Orli Znojmo – EC Red Bull Salzburg | 18:30
So, 07.11.21 | EC-KAC – EC Red Bull Salzburg | 17:30

Champions Hockey League
Mi, 17.11.21 | Rouen Dragons – EC Red Bull Salzburg | 19:30 | ORF Sport+


Vierter Sieg in Folge für Bozen – Red Bull mit 4:1 in die Knie gezwungen

Der HCB Südtirol Alperia kommt immer besser in Fahrt und gewann auch das Match in der Eisarena von Salzburg gegen die dortigen Hausherren mit 4:1.

Nach zwei flotten Dritteln langten die Foxes im Schlussabschnitt drei Mal zu: für die Bozner waren Findlay, Felicetti und Lowe mit ihren ersten Saisontoren und Alberga verantwortlich. Die Foxes haben nun den heutigen Gegner in der Tabelle eingeholt und teilen sich den vierten Rang mit je 27 Punkten. Am Freitag, 5. November, bestreiten Bernard & Co. ihr nächstes Spiel, abermals in der Ferne: um 19,15 Uhr bieten die Graz99er zum Tanz im Merkur Eisstadion.

Das Spiel. Bozen wieder in derselben Mannschaftsaufstellung der letzten Spiele, also ohne Gazley und Insam, wieder mit Felicetti, das Tor hütete Justin Fazio.

Zwölf Sekunden und Bozen war bereits in Rückstand: Salzburg gewann das Faceoff, Brennan zog von der blauen Linie ab und Schneider lenkte entscheidend vor Fazio ab. Die Reaktion der Gäste kam postwendend durch Distanzschüsse von Trivellato und Maione, bis Findlay nach fünf Minuten von der blauen Linie startete, die gesamte Abwehr der Bullen inklusive Tolvanen düpierte und den sehenswerten Ausgleich erzielte. Ein Klassetor! Beide Teams gingen ein hohes Tempo und es gab wenig Unterbrechungen, so entwickelte sich ein äußerst attraktives Spiel. Frank setzte einen Querpass an die Stange, dann jubelte Catenacci bereits, die Referees zeigten aber an, dass die Scheibe nicht im Tor war. Auf der Gegenseite scheiterten Pallestrang, Paul Huber und Nissner am Bozner Torhüter.

Auch das zweite Drittel war ein offener Schlagabtausch mit vielen Szenenwechseln und einem leichten Chancenplus für die Weißroten. Bei einem Powerplay nach fünf Minuten zugunsten der Gäste hatte Baltram die beste Möglichkeit bei einem 1:0 Konter, seinen Wristshot parierte der Bozen Torhüter, ansonsten spielten die Salzburger ein starkes Penalty Killing. Dann waren wieder die Gäste an der Reihe: Plastino ließ einen Slapshot vom Stapel, der von Bernard leicht abgefälscht wurde, Toilvanen war aufmerksam. Wieder liefen di Foxes in einen Konter der Bullen, auch Paul Huber scheiterte an Fazio. Bozen hatte ein weiteres Powerplay zur Verfügung, konnte jedoch den Schlussmann der Hausherren nicht bezwingen. Vor der zweiten Sirene machten die Weißroten nochmals gehörig Dampf, zwei Mal kam Alberga zum Abschluss, auch diesmal konnte Tolvanen seinen Kasten freihalten.

Bozen neutralisierte zu Beginn des letzten Drittels ein Powerplay der Bullen mit einem souveränen Penalty Killing, riskierte aber nach vier Minuten einen Rückstand bei einer Riesenchance von Brennan aus dem Slot. Fast im Gegenzug erzielten die Weißroten den Führungstreffer: Findlay legte Felicetti die Scheibe in den Lauf, dieser zog allein auf Tolvanen zu und verwandelte eiskalt mit einem wuchtigen Schuss in die hohe Ecke. Es war der erste ICE Treffer für die junge Leihgabe aus Fassa. Fünf Minuten später entschieden die Foxes mit einem Doppelpack das Match: zuerst traf Alberga auf Rebound, der Schuss kam von einem Onetimer von DeHaas, dann zog Lowe aus dem hohen Slot ab und erwischte den Schlussmann der Red Bull durch die Beinschoner. Auch für den Verteidiger war es der erste Treffer im weißroten Trikot. Coach McIlvane brachte bereits fünf Minuten vor dem Schlusspfiff den sechsten Feldspieler, Bozen ließ jedoch nichts mehr anbrennen.

Am Sonntag, 7. November, kehren die Foxes in die Eiswelle zurück, um 16:00 Uhr beginnt das Spiel gegen den EC GRAND Immo VSV unter dem Motto des Family Day powered by Marlene. Dabei erhalten Kinder und Jugendliche bis zu 16 Jahren eine Eintrittskarte zu 1 €, vorausgesetzt dass sie in Begleitung eines Erwachsenen sind, der seinerseits ein Tickt kauft. Die Eintrittskarten für dieses Spiel sind bereits online erhältlich. Das verbilligte Kinderticket für den Family Day kann nur im Vorverkauf erworben werden, dazu bleiben die Stadionkassen am Freitag, 5. November, von 18,00 bis 20:00 Uhr, am Samstag, 6. November und Sonntag, 7. November, von 11:00 bis 13:00 Uhr geöffnet.

EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia 1:4 (1:1 – 0:0 – 0:3)
Die Tore: 00:12 Peter Schneider (1:0) – 04:49 Brett Findlay (1:1) – 44:53 Leonardo Felicetti (1:2) – 50:18 Domenic Alberga (1:3) – 51:26 Keegan Lowe (1:4)
Schiedsrichter: Ofner/Zrnic – Nothegger/Seewald
Zuschauer: 1545

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später