Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Salzburg. (PM) Dass der amtierende österreichische Meister, der EHC Black Wings Linz, nach sechs Runden im Grunddurchgang der Erste Bank Eishockey Liga nur an...

Salzburg. (PM) Dass der amtierende österreichische Meister, der EHC Black Wings Linz, nach sechs Runden im Grunddurchgang der Erste Bank Eishockey Liga nur an neunter Stelle in der Tabelle rangiert, hätte vor Saisonbeginn wohl kaum jemand gedacht. Zwei Siege stehen vier Niederlagen gegenüber, erst am letzten Sonntag setzte es vor eigenem Publikum gegen Ungarns Ligavertreter und Tabellennachbar (10.) SAPA Fehérvár AV19 eine 1:4-Schlappe.

Anlaufschwierigkeiten nach großen Erfolgen sind aber kein rein österreichisches Phänomen. Auch andernorts, wie etwa beim deutschen Meister in Berlin, bekämpfen die Favoriten den berühmten Wurm, der sich da ins Teamgefüge eingeschlichen zu haben scheint. Und man darf getrost davon ausgehen, dass diese Teams, die auch über entsprechende Kader verfügen, früher oder später den Turnaround schaffen. Die Red Bulls wollen allerdings verhindern, dass das bei den Black Wings Linz schon morgen der Fall ist, und geben nicht viel auf den momentanen Durchhänger der Oberösterreicher. Dazu dürfte auch die Erinnerung an die Duelle der letzten Saison mit den Linzern, die gleich fünf von sechs gewonnen hatten, noch zu frisch sein.

Eine Erinnerung, die einzig beim Salzburger Ex-Linzer Justin Keller ein verschmitztes Lächeln hervorruft: „Ich freue mich auf dieses Spiel, zumal ich auch etliche Freunde wiedersehe. Auf dem Eis allerdings wird mir oder uns das natürlich nichts helfen. Warum die Linzer so einen holprigen Start hingelegt haben, kann ich mir auch nicht erklären. Wir bereiten uns jedenfalls sowie auf jeden Ligagegner gewissenhaft vor und wollen in Linz nach Möglichkeit punkten.“ Mit dabei oder zumindest wieder fit – über die endgültige Aufstellung wird erst morgen entschieden – sind Manuel Latusa, Patrick Obrist und Johannes Bischofberger. Ryan Glenn, Thomas Raffl und Konstantin Komarek müssen weiterhin verletzt pausieren.

Am Sonntag ist dann mit Dornbirn der zweite Liga-Neuling zu Gast in Salzburg, und das ist der im Moment weitaus erfolgreichere. Während die Innsbrucker Haie ohne Sieg am Tabellenende zu finden sind, hat sich Dornbirn mit immerhin zwei Siegen aus sechs Spielen und einem weiteren Punkt aus einer Niederlage – am letzten Sonntag unterlagen die Vorarlberger in Wien erst nach Penalty-Schießen (!) – auf Platz 8 vorgearbeitet. Einer der Hauptprotagonisten ist Kapitän Daniel Bois, der in den letzten zwei Jahren bei den Red Bulls mit seinem großen Kämpferherz das Publikum erobert hat und in Dornbirn momentan der zweibeste Scorer ist.

Besonders groß ist die Freude bei den Salzburger Stürmern Johannes Bischofberger und Patrick Obrist, gegen ihr altes (Junior-) Team zu spielen, wobei die beiden gebürtigen Dornbirner einräumen, nicht mehr allzu viele Spieler der Kampfmannschaft persönlich zu kennen. Umgekehrt dürften die Ex-Salzburger Alexander Feichtner und Marc Trummer in den Reihen der Vorarlberger mit besonders viel Motivation in die Salzburger Eisarena zurückkehren, es ist ihr erstes Spiel gegen die Red Bulls.

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA
EHC LIWEST Black Wings Linz – EC Red Bull Salzburg
Fr, 28.09.2012; Linz, 19:15 Uhr
Live auf www.laoa1.tv

EC Red Bull Salzburg – Dornbirner Eishockey Club
So, 30.09.2012; Salzburger Eisarena, 17:30 Uhr

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später