Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Feldkirch. (PM EC RBS) Der EC Red Bull Salzburg musste sich in der win2day ICE Hockey League beim Auswärtsspiel gegen die BEMER Pioneers Vorarlberg... Red Bulls holen in Feldkirch nur einen Punkt

Steven Birnstill (Pioneers), Tim Luca Harnisch (EC RBS) and Alex Caffi (Pioneers). © GEPA pictures/ Oliver Lerch

Feldkirch. (PM EC RBS) Der EC Red Bull Salzburg musste sich in der win2day ICE Hockey League beim Auswärtsspiel gegen die BEMER Pioneers Vorarlberg mit 1:2 nach Penaltyschießen geschlagen geben.

Die Salzburger hatten über weite Strecken deutliche spielerische Vorteile, konnten aber nach dem frühen Führungstreffer von Dominique Heinrich gegen zum Ende hin stärker werdende Hausherren kein zweites Mal anschreiben. Im Penaltyschießen hatten dann die Feldkircher das Glück auf ihrer Seite, ein Tor genügte ihnen zum Gewinn des zweiten Punktes.

Mit dem gleichen Lineup wie am vergangenen Sonntag gegen Linz, also in Abwesenheit von acht rekonvaleszenten Stammkräften, gingen die Red Bulls beim ersten ICE-Auswärtsspiel in Feldkirch in die Partie und beherrschten selbige in den Anfangsminuten. In der 4. Minute traf Dominique Heinrich per Rebound folgerichtig zum frühen 1:0. Salzburg blieb weiter am Drücker, aber die Hausherren setzten immer wieder Nadelstiche und trafen in der 10. Minute zum Ausgleich. Christian Bull zog von der blauen Linie ab und David Kickert im Salzburger Tor hatte ohne Sicht und mit abgefälschtem Puck keine Chance. Damit wurden die Pioneers mutiger und spielten nun auf Augenhöhe mit den Red Bulls. David Kickert vereitelte die Großchance von Guus van Nes, der direkt vor ihm abschließen konnte (14.). Die Red Bulls wurden erst wieder bei einem Powerplay zum Drittelende hin richtig gefährlich, aber es blieb beim 1:1 nach 20 Minuten.

Auch im zweiten Durchgang übernahmen die Red Bulls wieder die Initiative und rollten nun eine Angriffswelle nach der anderen. Die Hausherren mit dem italienischen Torhüter Alex Caffi hatten sich aber gut auf die Salzburger eingestellt und ließen trotz viel Verkehr um das Gehäuse herum nur selten echte Chancen zu. Mit fortlaufender Spieldauer wurden die Angriffe der Red Bulls aber immer gefährlicher, die Vorarlberger schlugen die Scheibe nur noch aus dem eigenen Drittel, um Luft zu kriegen. Trotz großer Überlegenheit bei den Spielanteilen und Torschüssen – auch in Unterzahl ließen die Red Bulls nichts anbrennen – endete der zweite Abschnitt torlos. Es hieß geduldig bleiben.

Weiter ging es zunächst mit dem Sturmlauf auf das Vorarlberger Abwehrbollwerk. Salzburg spielte zumeist in der Offensivzone, aber David Kickert musste dennoch bei den gelegentlichen gefährlichen Feldkircher Gegenstößen gut aufpassen. Die Red Bulls versuchten fast schon verzweifelt, die Scheibe vors Tor oder besser noch ins Tor zu bekommen, was den Hausherren Räume öffnete. Ab der 48. Minute wurde dann mit offenem Visier gespielt, die Pioneers waren plötzlich wieder voll da und forderten die Salzburger Hintermannschaft. In der 56. Minute konnte Feldkirchs Richard Jarusek unter Bedrängnis ein Solo nicht verwerten, kurz darauf kam auch Tyler Sandhu (57.) zu einer ähnlichen Möglichkeit. In der starken Schlussphase der Hausherren verhinderte David Kickert mehrmals einen drohenden zweiten Feldkircher Treffer und rettete die Red Bulls in die Verlängerung.

In der hatten die Red Bulls leichte spielerische Vorteile, kamen aber nicht zu einer zwingenden Torchance. Und so ging es ins Penaltyschießen, in dem nur der Vorarlberger Hampus Eriksson verwertete und damit die Niederlage der Red Bulls, die heute für ihre teilweise Überlegenheit im Angriffsspiel nur mit einem Punkt belohnt wurden, in Feldkirch besiegelte.

Salzburgs Head Coach Matt McIlvane: „Das war nicht unser Spiel heute. Wir haben schon ein schmales Lineup und spielen dann noch fünfmal in Unterzahl. Das hat uns einfach zurückgeworfen und so verlieren wir dann das Spiel.“

win2day ICE Hockey League
BEMER Pioneers Vorarlberg – EC Red Bull Salzburg 2:1 (1:1, 0:0, 0:0) SO

Tore:
0:1 | 03:57 | Dominique Heinrich
1:1 | 09:45 | Christian Bull
2:1 | 65:00 | Hampus Eriksson | PS

Zuschauer: 1.302

7784
Bundestrainer gesucht .....

Wer wäre für Sie der perfekte Nachfolger von Toni Söderholm als Herren Eishockey Bundestrainer?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später