Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Salzburg. (PM EC RBS) Der EC Red Bull Salzburg gewann sein Weihnachtsspiel der win2day ICE Hockey League gegen HK SŽ Olimpija mit 7:0 und... Red Bulls glänzen mit klarem 7:0-Heimsieg gegen Ljubljana

Ali Wukovits (EC RBS). – © GEPA pictures/ Gintare Karpaviciute

Salzburg. (PM EC RBS) Der EC Red Bull Salzburg gewann sein Weihnachtsspiel der win2day ICE Hockey League gegen HK SŽ Olimpija mit 7:0 und glänzte dabei endlich wieder mit vielen Toren.

Ali Wukovits und Chay Genoway trafen jeweils doppelt, Salzburgs Rekordspieler Dominique Heinrich übertraf die 400-Punkte-Marke, hält nun bei 401 für die Red Bulls erzielten Scorerpunkten, und Torhüter Atte Tolvanen freute sich über sein erstes Saison-Shutout. 1.620 Zuschauer waren hoch zufrieden mit ihren Red Bulls und können nun wie auch das Team selbst zufrieden in die kurze Weihnachtspause gehen.

Das Spiel begann ganz nach dem Geschmack der Salzburger Zuschauer. Die Red Bulls (ohne die Rekonvaleszenten Ty Loney, Troy Bourke und Paul Huber) machten das Spiel und kombinierten sich mit umgestellten Linien mehrfach vors slowenische Tor. Thomas Raffl hatte die erste Top-Chance aus dem halbhohen Slot (5.), kam aber zunächst am Gäste-Torhüter Zan Us nicht vorbei, der auch danach beim über einminütigen 5:3-Powerplay der Red Bulls weitere harte Schüsse parierte. Zwischendurch griff auch Salzburgs Goalie Atte Tolvanen erstmals entscheidend ein und vereitelte die Solo-Chance in Unterzahl von Gregor Koblar. Gegen den Hammerschuss von Ali Wukovits unter die Querstange bei neuerlichem Powerplay (9.) war dann aber kein Kraut gewachsen, Salzburg ging hoch verdient in Führung. Und machte weiter Druck, immer wieder kamen Stürmer direkt vorm Goalie an die Scheibe und verbreiteten extreme Gefahr. Und dann war es erneut Ali Wukovits, der diesmal aus dem Slot abzog und sich zum zweiten Mal in die Torschützenliste eintrug. Nach einem dominanten Startdrittel nahmen die Red Bulls die 2:0-Führung verdient mit in die erste Pause.

Im zweiten Durchgang sollten die Red Bulls dann gleich viermal treffen. In der 25.Minute erhöhte Chay Genoway die Führung auf 3:0 nach einer sehenswerten Kombination, die er auf der linken Seite trocken abschloss. Und dann schnürte auch der Verteidiger seinen Doppelpack, hämmerte die Scheibe im Powerplay in der 32. Minute aus der Distanz gleich nochmal in die Maschen. Nur zwei Minuten später netzte auch Peter Schneider im Powerplay aus dem linken Bullykreis per One-timer ein (34.). Und das war noch nicht alles, Benjamin Nissner traf aus vollem Lauf aus Halbdistanz und stellte auf den 6:0-Pausenstand nach 40 Minuten. Atte Tolvanen hatte nicht viel zu tun, stoppte allerdings Joseph Garreffa nach Solo (22.) und war auch beim ersten Salzburger Unterzahlspiel kurz vor der Pause souverän.

Trotz der deutlichen zwischenzeitlichen Führung ließen die Red Bulls nicht locker und versuchten, ihr Spiel durchzuziehen, wenn gleich auch die Slowenen nicht aufhörten und nun deutlich mehr Offensivanteile am Spiel hatten. Das belebte das Tempo, es ging jetzt in beide Richtungen hin und her. Atte Tolvanen musste nun öfter eingreifen, ließ aber nichts anbrennen und sicherte sich schließlich sein erstes Saison-Shutout. Den sehenswerten Schlusspunkt unter ein insgesamt dominantes Spiel der Red Bulls setzte Lucas Thaler, der einen 3-auf-1-Konter aus kurzer Distanz abschloss und damit den 7:0-Endstand fixierte, auch wenn sich danach noch weitere Chancen auftaten. Verteidiger Chay Genoway, der heute bereits zum zweiten Mal doppelt traf, ist nun gemeinsam mit Peter Schneider mit jeweils 10 Toren Salzburgs Top-Torschütze.

Salzburgs Torschütze Ali Wukovits „Das hat gutgetan nach zuletzt einigen schwierigen Spielen, in denen wir wenig Tore geschossen haben. Wir haben mit neuen Linien gespielt, es weht ein frischer Wind durch die Mannschaft. Und nach dem frühen ersten Tor haben wir dann mit einer gewissen Leichtigkeit gespielt. Wir sind heute sehr glücklich.“

win2day ICE Hockey League
EC Red Bull Salzburg – HK SŽ Olimpija 7:0 (2:0, 4:0, 1:0)

Tore:
1:0 | 08:46 | Ali Wukovits | PP
2:0 | 16:56 | Ali Wukovits
3:0 | 24:25 | Chay Genoway
4:0 | 31:50 | Chay Genoway | PP
5:0 | 33:45 | Peter Schneider | PP
6:0 | 36:09 | Benjamin Nissner
7:0 | 54:04 | Lucas Thaler

Zuschauer: 1.620

Die nächsten Spiele der Red Bulls

Mo, 26.12.22 | Steinbach Black Wings Linz – EC Red Bull Salzburg | 17:30
Mi, 28.12.22 | BEMER Pioneers Vorarlberg – EC Red Bull Salzburg | 19:30
Fr, 30.12.22 | EC Red Bull Salzburg – HK SŽ Olimpija | 19:15

7782
Bundestrainer gesucht .....

Wer wäre für Sie der perfekte Nachfolger von Toni Söderholm als Herren Eishockey Bundestrainer?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später