Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

München. (PM Red Bulls) Zweiter Spieltag, zweiter Sieg: Red Bull München hat ein begeisterndes PENNY DEL-Spiel gegen die Kölner Haie mit 6:4 (0:0|4:3|2:1) gewonnen.... Red Bulls gewinnen verrücktes DEL-Spiel gegen Kölner Haie

Torwart Tomas Pöpperle von den Haien, Philip Gogulla (Red Bull) und Luis Üffing von (Haie) – © EHC Red Bull / City-Press

München. (PM Red Bulls) Zweiter Spieltag, zweiter Sieg: Red Bull München hat ein begeisterndes PENNY DEL-Spiel gegen die Kölner Haie mit 6:4 (0:0|4:3|2:1) gewonnen.

Zach Redmond und Frederik Tiffels erzielten jeweils zwei Tore. Außerdem erfolgreich vor 2.247 Zuschauern: Ben Street und Austin Ortega.

Spielverlauf

Das erste PENNY DEL-Heimspiel vor Zuschauern seit 555 Tagen und die Red Bulls mit viel Druck: Frederik Tiffels setzte den Puck nach drei Minuten an den Pfosten. Don Jacksons Team kombinierte in der Folge, Köln versuchte es mit schnellen Abschlüssen. Gefährlich waren beide Teams. München hatte aber insgesamt die besseren Chancen.

Der Mittelabschnitt: Verrückt, atemberaubend, sieben Tore in einem Drittel! Moritz Müller brachte die Haie in der 26. Minute in Führung. Landon Ferraro erhöhte nach einem Scheibenverlust hinter dem Tor auf 0:2 (29.). München reagierte prompt mit dem Anschlusstreffer durch Street (30.). Nun spielten nur noch die Red Bulls. Redmond erzielte von der blauen Linie den Ausgleich (31.). Nur 23 Sekunden später tunnelte Ortega Kölns Torhüter Tomas Pöpperle – 3:2 (32.). Das war es immer noch nicht. Auf Andreas Thuressons Ausgleichstor in Überzahl (38.) antworte Redmond mit dem 4:3 (40.) – ebenfalls im Powerplay.

Tiffels feierte in der 44. Minute seine DEL-Torpremiere im Münchner Trikot – und das gegen seinen Ex-Club. Die Gastgeber kontrollierten nun die Partie, es wurde aber noch einmal eng. In der vorletzten Minute verkürzte Quinton Howden im Powerplay. Tiffels feierte in der 44. Minute seine DEL-Torpremiere im Münchner Trikot – und das gegen seinen Ex-Club. Die Gastgeber kontrollierten nun die Partie, es wurde aber noch einmal eng. In der vorletzten Minute verkürzte Quinton Howden im Powerplay. Die Red Bulls mussten nur kurz zittern: Tiffels brachte neun Sekunden vor der Schlusssirene den 6:4-Heimsieg mit einem Empty-Net-Tor unter Dach und Fach.

Maximilian Kastner: „Es war ein hartes Stück Arbeit. Wir haben uns gewünscht, mit sechs Punkten zu starten. Offensiv haben wir gezeigt, dass wir Qualität haben. Ich bin stolz auf die Mannschaft.“

Endergebnis
Red Bull München gegen Kölner Haie 6:4 (0:0|4:3|2:1)

Tore
0:1 | 25:26 | Moritz Müller
0:2 | 28:41 | Landon Ferraro
1:2 | 29:53 | Ben Street
2:2 | 30:54 | Zach Redmond
3:2 | 31:17 | Austin Ortega
3:3 | 37:54 | Andreas Thuresson
4:3 | 39:20 | Zach Redmond
5:3 | 43:40 | Frederik Tiffels
5:4 | 58:58 | Quinton Howden
6:4 | 59:51 | Frederik Tiffels

Zuschauer: 2.247

8306
Gelingt DEL-Aufsteiger Bietigheim Steelers der sportliche Klassenerhalt in der DEL?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später