Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

München. (PM Red Bulls) Die PENNY DEL hat einen neuen Spitzenreiter. Red Bull München ist nach dem 5:2-Erfolg (1:0|1:2|3:0) gegen die Iserlohn Roosters zurück... Red Bulls erobern mit Sieg gegen Iserlohn die Tabellenführung

Chris DeSousa von Red Bull und Brent Raedeke von den Iserlohn Roosters – © EHC Red Bull München / City-Press

München. (PM Red Bulls) Die PENNY DEL hat einen neuen Spitzenreiter. Red Bull München ist nach dem 5:2-Erfolg (1:0|1:2|3:0) gegen die Iserlohn Roosters zurück auf Rang eins.

Ben Smith ließ die 3.540 Zuschauer im Olympia-Eisstadion mit seinem spielentscheidenden Traumtor staunen, außerdem waren Maximilian Kastner, Austin Ortega, Andreas Eder und Yasin Ehliz erfolgreich.

Spielverlauf

Die Red Bulls übernahmen vom ersten Bully weg die Spielkontrolle. Mit schnellen Pässen suchte München den direkten Weg zum Tor, doch die Roosters verteidigten kompakt und sollten im Zuge eines Konters die erste Topchance bekommen: Danny aus den Birken parierte sowohl den Abschluss von Maciej Rutkowski als auch John Brodas Nachschuss (6.). Iserlohn immer wieder mit Nadelstichen, München aber weiterhin spielgestaltend. In der 13. Minute arbeitete Kastner den Puck über die Linie und sorgte damit für die hochverdiente Führung.

Der Mittelabschnitt war noch nicht einmal zwei Minuten alt, da schlug es zum zweiten Mal hinter Hannibal Weitzmann im Tor der Gäste ein. Ein Direktschuss von Ortega im Powerplay wurde unhaltbar von Sena Acolatse abgefälscht – 2:0 (22.). Nach einer halben Stunde die erste richtige Drangphase der Iserlohner. Erst verkürzte Lean Bergmann in Unterzahl (31.), kurz darauf stellte der Iserlohner Stürmer mit seinem zweiten Treffer den Ausgleich her (33.). Sebastian Streu hatte wenige Momente später sogar die erstmalige Führung der Roosters auf dem Schläger, scheiterte allerdings mit seinem Alleingang an aus den Birken (34.). Auch München noch mit einigen vielversprechenden Möglichkeiten, ein weiterer Treffer sollte vor der Pause aber nicht mehr fallen.

So ging es mit Hochspannung ins Schlussdrittel. Erneut legten die Red Bulls vor: Jonathon Blum zog von der blauen Linie ab, die Scheibe sprang von der Bande aus in die Luft und Smith vollendete in Baseball-Manier zum 3:2 (44.). Wenig später war der US-amerikanische Stürmer nach Traumpass von Daryl Boyle auf und davon, blieb aber an der Schiene von Weitzmann hängen (46.). Iserlohn in der verbleibenden Spielzeit um den Ausgleich bemüht, doch München ließ nichts mehr anbrennen und machte mit dem Powerplay-Tor von Eder (57.) sowie dem Empty-Net-Treffer von Ehliz (59.) alles klar.

Ben Smith: „Wir haben Iserlohn im Mittelabschnitt zu viele Chancen gegeben. Zwei davon haben sie genutzt, wir wären sogar fast in Rückstand geraten. Die zweite Drittelpause war enorm wichtig für uns. Denn in den letzten 20 Minuten haben wir es dann deutlich besser gemacht.“

Endergebnis:
Red Bull München gegen Iserlohn Roosters 5:2 (1:0|1:2|3:0)

Tore:
1:0 | 12:19 | Maximilian Kastner
2:0 | 21:26 | Austin Ortega
2:1 | 30:14 | Lean Bergmann
2:2 | 32:57 | Lean Bergmann
3:2 | 43:25 | Ben Smith
4:2 | 56:53 | Andreas Eder
5:2 | 58:00 | Yasin Ehliz

Zuschauer: 3.540

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später