Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Salzburg. (PM) Der EC Red Bull Salzburg arbeitet weiter an der Mannschaft für die kommende Saison und hat mit dem Kanadier Ross Lupaschuk einen weiteren...

Salzburg. (PM) Der EC Red Bull Salzburg arbeitet weiter an der Mannschaft für die kommende Saison und hat mit dem Kanadier Ross Lupaschuk einen weiteren Verteidiger geholt. Und mit dem 31-Jährigen kommt wieder ein Spieler nach Salzburg, der sehr viel Erfahrung, speziell auch im europäischen Raum, mitbringt. Aufgewachsen in der WHL, ließ Ross Lupaschuk schon früh sein Talent erkennen und machte als Verteidiger auch stets mit Toren auf sich aufmerksam. Als er im Jahr 2001 mit den Red Deer Rebels nicht nur die WHL, sondern auch das anschließende Finalturnier der CHL, den Memorial Cup, gewann, erzielte er 28 Tore und wurde damit als „WHL Most Goals by Defenseman“-Award ausgezeichnet.

Fünf Jahre später gelang es ihm noch einmal, die meisten Tore als Verteidiger zu schießen. Das war mit Mora in den schwedischen Elitserien, wo 13 Tore reichten, diese Auszeichnung in einer der besten Ligen der Welt zu erlangen. Noch höher einzuordnen ist aber wohl der Meistertitel mit Oulun Kärpät in der finnischen SM-liiga in der Saison 2006/2007, und auch in der jüngst abgelaufenen Saison holte der Kanadier mit Jokerit Bronze in der finnischen Meisterschaft (in Finnland wird auch der dritte Platz ausgespielt).

Der Ex-Kölner Ross Lupaschuk hat in Salzburg angeheuert – © by Eishockey-Magazin

Neben diesen sportlichen Erfolgen hat Ross Lupaschuk eine eindrucksvolle „Eisho-ckey-Reise“ durch Europa hinter sich – in Übersee verzeichnete er u.a. drei NHL-Spiele mit den Pittsburgh Penguins, die letzten vier Jahre vor dem Wechsel auf den alten Kontinent spielte er für das AHL-Team Wilkes-Barre Scranton Penguins –, die ihn nun nach Salzburg geführt hat. Dabei ist ihm die Erste Bank Eishockey Liga nicht mehr neu, denn erst in der letzten Saison hat der Verteidiger mit den Vienna Capitals 38 Spiele bestritten, bevor er nach Jokerit wechselte. Davor machte er Station in Mora, Malmö (beide Elitserien), Kärpät (SM-liiga), Omsk (damals noch erste russische Liga), Novosibirsk (KHL), HIFK (SM-liiga) und die Kölner Haie (DEL).

Dieser Mann ist mit allen Wassern gewaschen, meint auch Salzburgs Head Coach Pierre Pagé: „Ross hat bereits als 15-Jähriger in der WHL gespielt und danach wertvol-le Erfahrungen in vielen verschiedenen Nationen gemacht. Als er mit den Red Deer Rebels den Memorial Cup gewonnen hat, hat er u.a. schon mit Doug Lynch zusammen gespielt. Er ist ein aggressiver, talentierter Verteidiger, der zudem gut schießen kann und daher sehr flexibel einsatzbar ist.“ Ross Lupaschuk ist bereits in Salzburg einge-troffen und hat das Training mit seinen Mannschaftskollegen aufgenommen. Die Red Bulls und der Kanadier haben eine einjährige Kooperation vereinbart.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später