Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bozen. (PM) Am 29. Spieltag der höchsten Eishockeyliga Italiens setzten sich die Wölfe im Derby gegen Ritten durch. Bozen zwang Traditionsrivale Mailand in die...

Logo der Lega Italiana Su Ghiaccio (LIHG)Bozen. (PM) Am 29. Spieltag der höchsten Eishockeyliga Italiens setzten sich die Wölfe im Derby gegen Ritten durch. Bozen zwang Traditionsrivale Mailand in die Knie. Valpellice und Asiago gaben sich keine Blöße, während Cortina Lokalrivale Alleghe bezwang. Die nächste Runde wird am 26. Dezember ausgetragen.

 

 

 

Ritten Sport Renault Trucks – Fiat Professional Wölfe 2:5 (1:1, 1:2, 0:2)

 

Ritten Sport Renault Trucks: Justin Pogge (Josef Niederstätter); Kevin Mitchell, TJ Kemp, Ingemar Gruber, Fabian Hackhofer, Markus Hafner, Klaus Ploner, Andy Delmore, Ruben Rampazzo; Dan Tudin, Greg Jacina, Domenico Perna, Chris Durno, Emanuel Scelfo, Mathias Fauster, Lorenz Daccordo, Alex Frei, Alexander Eisath, Thomas Spinell, Matteo Rasom

Coach: Rob Wilson

 

Fiat Professional Wölfe: Jean Sebastien Aubin (Philipp Kosta), Tuukka Mäkelä, Christian Mair, Christian Willeit, Armin Hofer, Armin Helfer, Daniel Glira, Danny Elliscasis; Ben Guitè, Max Oberrauch, Pat Iannone, Joe Jensen, Pat Kavanagh, Patrick Bona, Lukas Tauber, Lukas Crepaz, Viktor Schweitzer, Thomas Erlacher, Benno Obermair, Alex Obermair

Coach: Paul Adey

 

Tore: 1:0 Chris Durno (2.16), 1:1 Patrick Bona (3.26), 1:2 Ben Guitè (30.01), 1:3 Christian Mair (31.04), 2:3 Kevin Mitchell (34.00), 2:4 Patrick Bona (40.18), 2:5 Patrick Bona (59.49)

 

Der HC Pustertal hat sich mit einem 5:2-Derbysieg gegen Ritten selbst das größte Weihnachtsgeschenk bereitet. Mit Ryan Ramsay (Ritten) und Joe Cullen (Pustertal) mussten beide Teams je einen Spieler verletzungsbedingt vorgeben. Bei den Hausherren kehrten Markus Hafner und Matteo Rasom in den Kader zurück. Die Begegnung bot von Beginn an Unterhaltung pur: Bereits nach etwas mehr als zwei Minuten erzielte der Rittner Chris Durno das 1:0. Die Führung wurde jedoch postwendend durch Patrick Bona ausgeglichen. Im Anschluss waren beide Teams vorwiegend darauf bedacht, sich keinen Gegentreffer einzufangen. Darunter litt in erster Linie der Spielfluss. Dennoch wurde den Zuschauern nie langweilig: Greg Jacina musste nach einer Härteeinlage nach neun Minuten vorzeitig unter die Dusche. Bis zum nächsten Treffer mussten sich die Fans aber bis zur Hälfte des Spiels gedulden, als Ben Guitè die erstmalige Gäste-Führung erzielte. Nur kurze Zeit später drückte Christian Mair dem Spiel mit seinem Tor zum 3:1 entscheidend den Stempel auf. Zwar verkürzte Kevin Mitchell nach 34 Minuten auf 2:3, doch zu Beginn des letzten Spielabschnitts baute Bona die HCP-Führung wieder aus. Ritten setzte nun alles auf eine Karte und drängte vor das gegnerische Tor, doch die größeren Chancen fanden weiter die Wölfe vor. Erst in der Schlussphase schrammte Matteo Rasom am erneuten Anschlusstreffer vorbei. Bona machte wenig später mit seinem dritten Treffer den Deckel drauf. Der HCP tritt mit einem 5:2-Sieg die Heimreise an.

Patrick Bona traf doppelt - © by Max Pattis

Patrick Bona traf doppelt – © by Max Pattis

 

 

 

HC Bozen – Milano Rossoblu 6:3 (2:1, 1:1, 3:1)

 

HC Bozen: Tomas Duba (Günther Hell); Alexander Egger, Niklas Hjalmarsson, Christian Borgatello, Andrea Ambrosi, Daniel Fabris; Mark McCutcheon, MacGregor Sharp, Ryan Flynn, Anton Bernard, Markus Gander, Marco Insam, Enrico Dorigatti, Stefan Zisser, Peter Wunderer, Federico Gilmozzi

Coach: Brian McCutcheon

 

Milano Rossoblu: Andrew Raycroft (Paolo Della Bella); Alessandro Re, Marvin Degon, David Liffiton, Andreas Lutz, Matt De Marchi, Federico Betti, Francesco Borghi, Niccolò Latin; Ryan Kinasewich, Jordan Knackstedt, Luca Ansoldi, Edoardo Caletti, Diego Iori, Manuel Lo Presti, Tommaso Goi, Michael Mazzacane, Matt Ryan, Tommaso Migliore, Marcello Borghi

Coach: Massimo Da Rin

 

Tore: 0:1 Jordan Knackstedt (6.41), 1:1 Marco Insam (14.33), 2:1 Alex Egger (16.44), 2:2 Marvin Degon (20.53), 3:2 Niklas Hjalmarsson (37.45), 4:2 Niklas Hjalmarsson (46.27), 4:3 Edoardo Caletti (50.35), 5:3 MacGregor Sharp (53.59), 6:3 Peter Wunderer (59.16)

 

Das Spiel Bozen-Mailand stand ganz im Zeichen der Aktion zu Gunsten der Organspenderorganisation Aido und dem ehemaligen Italien-Legionär Gates Orlando, der in Nordamerika auf ein Spenderherz wartet. Er war vor dem Spiel telefonisch in die Eiswelle zugeschaltet. Anschließend gehörte den Kufencracks der beiden Traditionsklubs die Bildfläche. Bozen ging ohne Hannes Oberdörfer und Christian Walcher zu Werke, während Gäste-Coach Massimo Da Rin seine Bestbesetzung aufbieten konnte. In der Anfangsphase sorgten Luca Ansoldi und Diego Iori bei Mailand für Torgefahr, auf der Gegenseite prüfte Anton Bernard Goalie Raycroft. Eine Powerplaysituation führte schließlich zum Führungstreffer der Lombarden: Ausgerechnet Ex-HCB-Stürmer Jordan Knackstadt traf zum 1:0. Kurz darauf vereitelte Duba eine Chance von Ryan Kinasewich, im Gegenzug scheiterte Mark McCutcheon alleinstehend vor Raycroft. Der erste HCB-Treffer war jedoch nur aufgeschoben. Denn nur wenig später verwertete Marco Insam ein Assist von Christian Borgatello. Die Weiß-Roten schienen nun auf den Geschmack gekommen zu sein: Nur zwei Minuten nach dem Ausgleich bereitete sich Alex Egger mit dem Tor zum 2:1 selbst das schönste Geschenk zu seinem 33. Geburtstag. Mailand benötigte im zweiten Drittel aber nur 53 Sekunden, um das Unentschieden wieder herzustellen. Marvin Degon nutzte eine Unaufmerksamkeit von Egger um den zweiten Mailänder Treffer zu erzielen. In der 24. Minute ließ McCutcheon erneut eine hochkarätige Torchance aus. Ihm machte es MacGregor Sharp gleich, als er in Überzahl am 3:2 vorbeischrammte. Die erste Sturmlinie der Mailänder sorgte aber weiterhin für Dauergefahr vor dem Bozner Tor und bereitete Duba einen arbeitsreichen Abend. Gegen Ende des zweiten Drittels trat NHL-Spieler Niklas Hjalmarsson erstmal in Szene: Er gab Raycroft mit einem durchaus haltbaren Schuss das Nachsehen. Im Anschluss hatte Zisser die Chance zum 4:2 auf dem Schläger, doch diese blieb ungenutzt. Zu Beginn des Schlussdrittels setzte sich erneut Niklas Hjalmarsson in Szene. Der schwedische NHL-Star erhöhte in der 46.27 Minute in Überzahl mit einem satten Schuss von der blauen Linie auf 4:2. Für Hjalmarsson war es der zweite Treffer am heutigen Abend, sein sechstes Tor im zwölften Spiel für Bozen. Mailand gab aber nicht auf und verkürzte nur vier Minuten später mit Edoardo Caletti auf 3:4. Die Schlussminuten gehörten aber wieder dem Rekordmeister, der zuerst mit MacGregor Sharp, auf herrlichen Zuspiel von Markus Gander, und dann mit einem Treffer von Peter Wunderer ins leere Tor der Mailänder für den 6:3-Endstand sorgte.

 

 

Valpellice Bodino Engineering – Aquile FVG Pontebba 6:2 (1:1, 3:0, 1:0)

 

Valpellice Bodino Engineering: Jordan Parise (Andrea Rivoira), Florian Runer, Andrea Schina, Trevor Johnson, Nick Anderson, Slavomir Tomko, Martino Durand Varese; Rob Sirianni, Marco Pozzi, Nate DiCasmirro, Brian Ihnacak, Pietro Canale, Ralph Intranuovo, Alex Silva, Anthony Aquino, Paolo Nicolao

Coach: Mike Flanagan

 

Aquile FVG Pontebba: Simon Fabris (Anthony Grieco); David Urquart,  Miroslav Guren, Andrea Gorza, Andrea Ricca, Nicolò Lo Russo; Rok Pajic, Petr Sachl, Ettore Tartaglione, Patrick Rizzo, Felice Giugliano, Denis Soravia, Federico Demetz, Andrea Rezzadore

Coach: Murajlca Pajic

 

Tore: 1:0 Brian Ihnacak (6.08), 1:1 Rok Paijc (13.18), 2:1 Anthony Aquino (28.32), 3:1 Florian Runer (36.50), 4:1 Rob Sirianni (39.19), 5:1 Rob Sirianni (49.16), 6:1 Nate Di Casmirro (53.04), 6:2 Miroslav Guren (53.28)

 

Valpellice lief gegen Schlusslicht Pontebba nie wirklich Gefahr einer Niederlage. Dabei mussten die Piemontesen ohne Paul Baier und Brodie Dupont auskommen. Bei Pontebba fehlten Weissmann, Odoni und De Gravisi. Valpe eröffnete nach sechs Minuten den Torreigen durch einen Powerplaytreffer von Ihnacak. Die Führugn wurde aber nach 13 Minuten durch Pajic ausgeglichen. Es war dies einer von drei Pontebba-Torschüssen im gesamten ersten Drittel. Auch nach der ersten Pause wurde den Zuschauern Einbahn-Eishockey geboten. Aquino, Runer und erneut Sirianni (in doppelter Überzahl) schossen eine beruhigende Führung heraus. Im letzten Drittel trieben Dreifachtorschütze Sirianni und DiCasmirro das Ergebnis weiter in die Höhe. 24 Sekunden nach dem sechsten Valpe-Treffer fixierte Guren mit dem Treffer zum 2:6 den Endstand dieser einseitigen Partie.

 

 

 

Hafro Cortina – Alleghe Tegola Canadese 3:2 n.V. (0:0, 1:0, 1:2, 0:0, 0:1)

 

Hafro Cortina: J.P Levasseur (Renè Baur); Paul Albers, Darrell Hay, Luca Zandonella, Michele Zanatta, Luca Zanatta, Renè Vallazza; Derek Edwardson, Stanislav Gron, Matt Siddall, Giorgio De Bettin, Luca Felicetti, Ryan Dingle, Christian Menardi, Andrea Moser, Andrea Baldo

Coach: Clayton Beddoes

 

Alleghe Tegola Canadese: Adam Dennis (Davide Fontanive), Francesco De  Biasio, Matt Waddell, Carlo Lorenzi, Nicholas Kuiper, Luka Tosic, Kewin Adami; Jeff Lo Vecchio, Jonas Johansson, Vince Rocco,  Daniele Veggiato, Nicola Fontanive, Manuel De Toni, Gino Guyer, Manuel Da Tos, Jari Monferone, Alberto Fontanive, Milos Ganz, Patrick Tormen, Davide Testori

Coach: Tom Pokel

 

Tore: 1:0 Stanislav Gron (39.20), 2:0 Derek Edwardson (40.26), 2:1 Vince Rocco (45.49), 2:2 Jonas Johansson (59.17), 3:2 enscheidender PenaltyMatt Siddall

 

Bei Cortina kehrte der zuletzt gesperrte Christian Menardi ins Team zurück. Renè Baur übernahm wieder seine Rolle als Backup. Alleghe-Coach Tom Pokel ersetzte Verteidiger Sean McMonagle durch Luka Tosic. Beide Teams gingen von Beginn an ein hohes Tempo und boten eine körperbetonte Partie. Torchancen waren aber Mangelware. Die größte Chance im ersten Drittel fand Cortina-Spieler Stanislav Gron vor, doch Dennis war auf dem Posten. Die Partie nahm erst im zweiten Drittel richtig Fahrt. Nun fanden beide Teams gute Chancen vor. Cortina wurde schließlich für seine leichte Überlegenheit belohnt, als Stanislav Gron ein schönes Zuspiel von Matt Siddall zum 1:0 verwertet. Im letzten Drittel verstrichen gerademal 26 Sekunden, ehe Cortina durch Derek Edwardson auf 2:0 erhöhte. Doch spätestens jetzt war Alleghe definitv wachgerüttelt und blies zum Gegenangriff. Dieser fruchtete sofort: Vince Rocco verkürzte nach 5.49 Minuten, bevor Ex-Alleghe-Akteur Jonas Johansson 43 Sekunden vor Schluss die Verlängerung erzwang. Als diese ohne Tore verstrichen, sorgte Matt Siddall mit dem entscheidenden Penalty für ausgelassenen Jubel beim Cortina-Anhang.

 

 

 

Migross Supermercati Asiago – Val di Fassa Ferrarini 9:3 (3:1, 4:1, 2:1)

 

Migross Supermercati Asiago: Alessandro Tura (Davide Mantovani); Daniel Sullivan, Enrico Miglioranzi, Michele Stevan, Lorenzo Casetti, Stefano Marchetti; Nicola Tessari, Dave Borrelli, Mirko Presti, Luca Rigoni, Matteo Tessari, Layne Ulmer, Sean Bentivoglio, Federico Benetti, Paul Zanette, Chris DiDomenico.

Coach : John Parco

 

SHC Val di Fassa Ferrarini: Frank Doyle (Gianluca Vallini), David Turon, Greg Kuznik, Mario Cartelli, Damiano Casagranda, Christian Castlunger; Jakub Sindel, Stefano Margoni, Cesare Sottsass, Enrico Chelodi, Gabriele Vieder, Mattia Bernard, Michele Marchetti, Nicola Deluca, Matteo Dantone

Coach: Miro Frycer

 

Tore: 0:1 Jakub Sindel (0.52), 1:1 Sean Bentivoglio (4.29), 2:1 Dave Borrelli (5.59), 3:1 Paul Zanette (14.15), 4:1 Dave Borrelli (24.07), 4:2 Nicola Deluca (27.42), 5:2 Dave Borrelli (30.05), 6:2 Dave Borrelli (32.17), 7:2 Sean Bentivoglio (39.50), 8:2 Paul Zanette  (41.47), 9:2 Matteo Tessari (58.00), 9:3 Damiano Casagranda (59.16)

 

Asiago tankte mit einem klaren Sieg gegen Fassa eine gehörige Portion Selbstvertrauen. Neuzugang Tyler Plante musste sein Debüt im Tor der Hausherren verschieben, nachdem er die medizinischen Tests nicht bestand hatte. Zwischen den Pfosten stand Alessandro Tura. Neben Plante fehlte bei Asiago auch Michele Strazzabosco. Fassa trat ohne Thomas Dantone, Martin Castlunger und Luca Planchensteiner an. Nichtsdestotrotz gingen die Trentiner nach nur 52 Sekunden durch Jakub Sindel in Führung. Asiago zeigte sich allerdings unbeeindruckte und drehte binnen fünf Minuten das Spiel. Zunächst traf Sean Bentivoglio, dann erzielte Dave Borrelli die 2:1-Führung. Paul Zanette erzielte noch vor der ersten Pause den dritten Asiago-Treffer. Zu diesem Zeitpunkt stand Luca Rigoni gar nicht mehr auf dem Eis. Er musste nach zehn Minuten verletzungsbedingt in die Kabine.  Der Treffer zum 4:1 war erneut Borrelli vorbehalten, im Gegenzug verkürzte Nicola Deluca für Fassa. Doch Asiago ließ sich nicht aus der Bahn bringen und erhöhte erneut durch seinen Kapitän auf 5:2. Er sollte in der 32. Minute erneut im Mittelpunkt stehen, als er seine überragende Leistung mit seinem vierten Tor krönte. Fassa war zu diesem Zeitpunkt völlig von der Rolle. Noch vor der zweiten Drittelsirene verbuchte Bentivoglio das 7:2. Im letzten Spielabschnitt durfte bei den Gästen Backup Gianluca Vallini ran. Der Torhüter aus Bozen musste sich aber nach nur 1.47 Minuten erstmals geschlagen geben, als Zanette zum 8:2 traf. Matteo Tessari trieb das Ergebnis mit dem neunten Treffer weiter in die Höhe, bevor Fassa-Spieler Damiano Casagranda den 9:3-Endstand bestellte.

 

 

 

 

Serie A – 29. Spieltag Regular Season – Samstag, 22. Dezember 2012

 

  Ritten Sport Renault Trucks –Fiat Professional Wölfe 2:5 (1:1, 1:2, 0:2)

 

HC Bozen – Milano Rossoblu 6:3 (2:1, 1:1, 3:1)

 

Valpellice Bodino Engineering – Aquile FVG Pontebba 6:2 (1:1, 3:0, 2:1)

 

Hafro Cortina – Alleghe Tegola Canadese 3:2 n.P. (0:0, 1:0, 1:2, 0:0, 0:1)

 

Migross Supermercati Asiago – Val di Fassa Ferrarini 9:3 (3:1, 4:1, 2:1)

 

 

 

  Die Tabelle der Serie A:

 

1. Fiat Professional Wölfe 67 Punkte

2. HC Bozen 59

3. Valpellice Bodino Engineering 55

4. Ritten Sport Renault Trucks 54

5. Alleghe Tegola Canadese 53

6. Migross Supermercati Asiago 43

7. Milano Rossoblu 40

8. Hafro Cortina 31

9. Val di Fassa Ferrarini 21

10. Aquile FVG Pontebba 12

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später