Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Köln. (MR) Nach Anlaufschwierigkeiten erkämpfte sich die U20 der Düsseldorfer EG bei den Altersgenossen im Haie Trainingszentrum einen knappen 2:1 Sieg, nachdem die Junghaie... Punkteteilung zum DNL-Auftakt im rheinischen Derby
DNL Saisonauftakt KEC und DEG – © Sportfoto-Sale (DR)

DNL Saisonauftakt KEC und DEG – © Sportfoto-Sale (DR)

Köln. (MR) Nach Anlaufschwierigkeiten erkämpfte sich die U20 der Düsseldorfer EG bei den Altersgenossen im Haie Trainingszentrum einen knappen 2:1 Sieg, nachdem die Junghaie am Samstag beim ebenso knappen 4:5 die volle Punktzahl von der Brehmstraße entführt hatten.

Zunächst aber zeigte sich, dass es für den Nachwuchs einer Katastrophe gleichgekommen ist, dass die Eishallen coronabedingt über 9 Monate geschlossen waren, dass so lange kein Mannschaftssport möglich war. Nur wer aus dem U20 und auch U17 Bereich die Möglichkeit hatte, bei einem Profiteam mitzutrainieren, konnte sich offenbar die Selbstverständlichkeit und Leichtigkeit auf dem Eis bewahren. Entsprechend holprig war der Start in die neue Saison der U20 zwischen den Junghaien und der DEG. Der Startabschnitt am Sonntag in Köln war geprägt von Unsicherheiten, besonders auf Seiten der Gäste. Die Junghaie sind offensichtlich schon eingespielter und wieder mehr an den glatten Untergrund gewöhnt. So war das torlose Unentschieden nach 20 Minuten doch schmeichelhaft und glücklich für die Gäste.

Treffer im Mittelabschnitt

Es ging weitere vier Minuten hin und her, bis endlich der erste Treffer fiel. Doch die Junghaie konnten sich nicht lange über dieses 1:0 von Justin van der Ven freuen, denn nur gut zwei Minuten später war auch bei der DEG der Knoten geplatzt (Felix Dries, 28.). Düsseldorf war jetzt besser im Spiel, und in der 34. Minute konnten sie gar ein Überzahlspiel erfolgreich hinter Kölns Torsteher Niklas Lunemann unterbringen (Konstantin Bongers). Die Hausherren schafften es trotz erhöhtem Druck im Schlussabschnitt nicht, das Spiel nochmals auszugleichen, auch wenn sie nach wie vor mehr vom Spiel hatten. Auch in eigener Unterzahl warf die DEG alles rein und konnte am Ende das knappe 2:1 über den Zielstrich arbeiten. Die Freude über diesen Sieg war so groß, dass die Spieler fast die Gästekabine zum Wackeln brachten.

Michaela-Ross

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später