Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Rostock. (PM Piranhas) Es war am Freitagabend in den eigenen vier Wänden nach dem 7:5 gegen Herdorf der zweite Sieg in Folge in der... Piranhas 6:5 nach Verlängerung gegen die Crocodiles Hamburg

August von Ungern Sternberg Kuzara – © Sportfoto-Sale (DR)

Rostock. (PM Piranhas) Es war am Freitagabend in den eigenen vier Wänden nach dem 7:5 gegen Herdorf der zweite Sieg in Folge in der Oberliga Nord, und ausgerechnet der frisch verpflichtete Jesse Dudas erzielte das entscheidende Tor!

Zusätzlich zu den bekannten Verletzten auch ohne den erkrankten Verteidiger Lukas Lenk angetreten, kam der REC nach beiderseits verhaltenem Beginn der Führung nahe (5. Justin Maylan daneben, 9. August von Ungern-Sternberg über das Tor), ehe relativ überraschend durch einen Schuss in den Winkel das 0:1 fiel, nachdem sich die Gäste das erste Mal richtig im Spielfeld-Drittel der Ostseestädter festgesetzt hatten. Bereits kurz darauf wäre fast in Unterzahl der Ausgleich gefallen, doch scheiterte Tom Pauker mit Konter am Crocodiles-Keeper Kai Kristian (15.).

Nur 25 Sekunden nach Beginn des Mitteldurchgangs aber klappte es: 1:1 durch Maximilian Herz! Nach dem erneuten Rückstand traf August von Ungern-Sternberg mit einem Schlagschuss unter die Latte zum 2:2. Die Hamburger jedoch gingen zum dritten Mal in Führung, erzielten ganze vier Sekunden vor Ablauf des zweiten Drittels per Konter das 2:3.

Ausgleich Nummer drei durch Lukas Koziol (47.) – und dann zog erstmals der REC in Front: August von Ungern Sternberg schoss das 4:3 (54.)! Der Deutsch-Amerikaner erhöhte auch auf 5:3. Die Gäste schafften in einem starken Drittel der Rostocker trotzdem noch das 5:5.

Aber dann traf ausgerechnet Neuzugang Jesse Dudas in seinem ersten Spiel gleich zum Beginn der maximal fünfminütigen Verlängerung in Überzahl zum 6:5!

Trainer Chris Stanley freute sich sehr und sagte: „Wir hatten als Mannschaft einen richtig guten Tag. Vor allem konnten wir uns im letzten Drittel steigern und wichtige Treffer machen. Das 6:5 von Jesse Dudas war dann ein richtiger NHL-Schuss. Das ist es, wofür man so einen Spieler holt. Ich möchte heute die Leistung von August von Ungern-Sternberg hervorheben. Die Freude über die zwei Punkte überwiegt gegenüber dem, dass wir kurz vor Schluss noch drei Punkte einbüßten.“

Weiter geht es am Sonntag um 18 Uhr bei den Rockets der EG Diez-Limburg.

REC: Schaffrath (Di Berardo) – Dudas, Gerstung, Seckel, Morgan, Lavallée, Kraus – Balla, Maylan, Herz, von Ungern-Sternberg, Pauker, Steinmann, Koziol, Ledlin

Tore: 0:1 Reed (14.), 1:1 Herz (21./Vorlage: Lavallée), 1:2 Tramm (33. – in Überzahl), 2:2 von Ungern-Sternberg (39./ Morgan – in ÜZ), 2:3 Lascheit (40.), 3:3 Koziol (47./Lavallée, Pauker), 4:3 von Ungern-Sternberg (54./ Morgan), 5:3 von Ungern-Sternberg (57./Maylan, Gerstung), 5:4 Zimmermann (57.), 5:5 Lascheit (59:07), 6:5 Dudas (61./von Ungern-Sternberg – in ÜZ)
Strafminuten: Piranhas 6, Crocodiles 6
Zuschauer: 995

Autor: Arne Taron / NNN-Redaktion


Crocodiles unterliegen Rostock in Overtime

Hamburg. (PM Crocodiles) Die Crocodiles Hamburg haben das Auswärtsspiel bei den Rostock Piranhas am Freitagabend mit 5:6 (1:0/2:2/2:3/0:1) in Overtime verloren.

Trainer Henry Thom musste bei den Piranhas auf Patrick Saggau, Max Schaludek, Vojtech Suchomer und Tobias Schmitz verzichten. Thomas Zuravlev kehrte in den Kader zurück.

Die Crocodiles Hamburg agierten zu Beginn spielbestimmend, während die Hausherren auf Fehler der Hamburger lauerten. Beide Mannschaften näherten sich mit der jeweiligen Taktik einem Torerfolg, dieser war aber zunächst den Gästen vergönnt. In der 14. Spielminute besorgte Harrison Reed die Führung.

Mit dem knappen Vorsprung ging es zwar in die Pause, doch im zweiten Spielabschnitt hatte der Spielstand nur noch kurz Bestand – Nach 25 Sekunden landete ein abgefälschter Schuss von Rostocks Neuzugang, Jesse Dudas, im Tor der Crocodiles. Die Gäste wackelten und wurden von den Mecklenburg-Vorpommern immer wieder im eigenen Drittel eingeschnürt. Entlastung brachte schließlich eine Powerplay-Situation, die mit dem 2:1 durch Jan Tramm genutzt wurde (33.). Mit der Führung kehrte wieder mehr Sicherheit in das Spiel der Hamburger. Doch die Piranhas nutzten in der 39. Minute ebenfalls eine Überzahlsituation und glichen erneut aus. Das 2:2 war durch eine Einzelaktion von Kapitän Norman Martens allerdings schnell Geschichte. Vier Sekunden vor der Pausensirene netzte der Verteidiger zum 3:2 ein.

Im letzten Drittel ließen die Crocodiles nach und wurden bestraft. Lukas Koziol (47.) und August von Ungern (54./57.) drehten die Partie und stellten auf 3:5. Für Hamburg war es ein später Weckruf: Carl Zimmermann (57.) und Dominik Lascheit (60.) retteten ihr Team in die Overtime. Da die Crocodiles aber kurz vor dem Spielende mit einer Bankstrafe belegt wurden, ging es in Unterzahl in die Verlängerung, die Dudas nach nur neun Sekunden mit einem Direktschuss beendete.

„Den Sieg haben wir heute verschenkt, weil wir nicht unser Hockey gespielt haben. Wenn wir nicht langsam aufwachen, wird das eine lange Saison“, so Martens.

Am Sonntag geht es für die Crocodiles Hamburg zuhause gegen den Herforder EV weiter.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später