Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

  Krefeld. (EM) Was ist nur mit den Krefeld Pinguinen los? Der Traditionsklub vom Niederrhein kommt sportlich einfach nicht in die Spur. Fette 16... Pinguine suspendieren Daniel Pietta für Wolfsburg-Spiel

 

Daniel Pietta steht nicht im Krefelder Kader - © by ISPFD

Daniel Pietta steht nicht im Krefelder Kader – © by ISPFD

Krefeld. (EM) Was ist nur mit den Krefeld Pinguinen los? Der Traditionsklub vom Niederrhein kommt sportlich einfach nicht in die Spur. Fette 16 Punkte beträgt mittlerweile der Rückstand des Tabellenletzten auf einen Pre-Playoff-Platz.

 

Der Trainerwechsel Anfang November von Rick Adduono zu Franz Fritzmeier hat zumindest bislang punktemäßig noch nicht gezündet. Festzuhalten ist allerdings, dass die Pinguine unter Fritzmeiers Regie strukturierter agieren und bissiger wirken. 3:21 Punkte lautet bislang Fritzmeiers magere Bilanz als Cheftrainer in Krefeld. Allerdings verloren die Pinguine unter seiner Regie auch vier von acht Spielen mit nur einem Tor Unterschied. So wahnsinnig weit weg sind die Pinguine also nicht von Erfolgserlebnissen.

 

Im Hintergrund versucht man vieles möglich zu machen. Der vor einer Woche verpflichtete Stürmer Mark Hurtubise feierte einen glänzenden Einstand mit zwei Toren in seinem ersten Spiel. Ein Hoffnungsträger.  Gerne möchte man auch auf die Verletzung von Torwart Tomas Duba reagieren, aber bislang handelten sich die Pinguine laut Rheinischer Post nur Absagen ein.

 

Ein weiteres Rätsel geben die Seidenstädter vor dem Wochenende auf. Für das Spiel bei den Grizzlys Wolfsburg wurde Kapitän Daniel Pietta aus dem Kader gestrichen. Über die Gründe wird sich ausgeschwiegen. Laut RP hielten sich Trainer und Spieler zu dem Thema bedeckt. Ein Maulkorb? Auf der offiziellen Webpräsenz der Pinguine ist ebenfalls dazu nichts nachzulesen. Noch vor einem knappen Jahr hatten die Pinguine mit dem aus dem eigenen Nachwuchs hervorgegangenen Daniel Pietta für sage und schreibe zehn Jahre verlängert. Um das Aushängeschild sollte mit eben Pietta als Kopf ein neues Teamprofil entwickelt werden. Nun sitzt der derzeit punktbeste Stürmer der Pinguine auf der Tribüne. Ein Zeichen an die Mannschaft? Nur eine Denkpause für Pietta aufgrund von Trainingsleistungen? Oder einfach ein Kommunikationsproblem zwischen dem Stürmer und Trainer Franz Fritzmeier, die sich beide ja auch noch bestens aus gemeinsamen aktiven Zeiten im Krefelder Trikot kennen?

 

Die Pinguine werfen derzeit und nicht zuletzt in den letzten Monaten viele Fragen auf. Die vakante Stelle des Geschäftsführers ist erst ab Januar wieder durch Karsten Krippner besetzt. Der Abgang von Pressesprecher Andre Schicks wurde ebenfalls noch nicht aufgefangen und der Trainerwechsel hat noch keine Früchte in Form von Siegen getragen . Antworten? Sie sollten und können zuerst auf dem Eis durch gewonnene Spiele gegeben werden. Aber auch hinter den Kulissen muss wieder eine Einheit entstehen. Das äußere Bild der Pinguine sieht aktuell sehr zerrissen aus.

 

Herberts Vasiljevs wird Daniel Pietta übrigens in Wolfsburg als Kapitän vertreten. Denkbar ist eine Rückkehr Piettas schon am Sonntag daheim gegen Augsburg. Das Spiel gegen die Panther ist der Auftakt zu insgesamt vier Heimspielen in Folge. Höchste Zeit also den Hebel umzulegen, um doch noch den letzten Tabellenplatz zu verlassen und die bislang schwache Bilanz von Franz Fritzmeier aufzupolieren. Wenn nicht jetzt, wann dann!?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später