Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Krefeld. (RS) Siegen oder Fliegen war vor dem zweiten Spiel in der Pre-Playoff Serie der Pinguine gegen die Grizzly Adams aus Wolfsburg die Devise...
Torwart Tomas Duba und Kyle Sonnenburg - © by Eishockey-Magazin (OM)

Torwart Tomas Duba und Kyle Sonnenburg – © by Eishockey-Magazin (OM)

Krefeld. (RS) Siegen oder Fliegen war vor dem zweiten Spiel in der Pre-Playoff Serie der Pinguine gegen die Grizzly Adams aus Wolfsburg die Devise für den KEV. Nur mit einem Sieg im Heimspiel und am Sonntag in Niedersachsen spielt man im Viertelfinale, mit einer Niederlage kann man den Sommerurlaub buchen.

Die Pinguine kannten von Beginn an nur eine Richtung und setzten Wolfsburg bereits tief in deren Zone unter Druck. Eine Bogenlampe von Sofron bleibt an Brückmann hängen (4.). Nur wenig später Fischer über die Fanghand des Torwarts, die Scheibe streift die Latte aber leider auf der falschen Seite. In der 6. Minute die Grizzlys das erste Mal in Überzahl. Alarmstufe Rot für die Pinguine! Furchner prüft Duba und Matt Dzieduszycki mit der großen Chance kann die Scheibe nicht über Dubas Schoner lüpfen (8.). Likens mit einem Strich von der blauen Linie doch Papa Duba ist zur Stelle. Danach aber wieder der KEV das Team das die Akzente setzt. Driendl auf Beechey – Brückmann hat ihn (10.). Weihager und Hauner scheitern im dritten Überzahl für die Pinguine an Wolfsburgs Torsteher. Bemerkenswert, dass alle drei Strafen gegen die Gäste gegen Dzieduszycki ausgesprochen wurden.
Im Mitteldrittel weiterhin das gleiche Bild. Krefeld mit einer deutlichen Feldüberlegenheit ohen jedoch die Optik auf die Anzeigentafel bringen zu können. Nach der Hälfte der Spielzeit gelang es den Gästen erstmals bei gleicher Anzahl Spieler auf dem Eis die Pinguine in deren Drittel einzuschnüren, doch wenn Duba benötigt wird ist er zur Stelle, wie gegen Rosas Schuss in Wolsburger Powerplay, den er sich mit der Fanghand schnappt (33.). Der KEV gerade wieder komplett, kommt über Sofron von der Strafbank mit der Scheibe ins Angriffsdrittel wo er geschickt die Scheibe behauptet und den mitgelaufenen Daniel Pietta bedient, der flach ins kurze Eck zum viel umjubelten 1-0 trifft (34.). In einer kurzen 4 gegen 3 Überzahl trifft Müller den Pfosten (36.). Danach handelt sich Driendl kurz vor Drittelende eine Strafe wegen Hakens gegen Haskins ein. Erneut höchste Gefahr für die Seidenstädter. Und promt fällt auch ein Treffer, doch nicht wie erwartet. Meyers löffelt die Scheibe aus der Verteidigungszone. Marcel Müller geht hinterher und erläuft sich die Scheibe, zog vors Tor und konnte Brückmann im langen Eck überwinden. 2-0 für die Pinguine.
Im Schlussdrittel versuchten die Gäste nochmals heran zu kommen, doch egal wie die Krefelder hatten einen Fuß, Schlittschuh oder Tomas Duba dazwischen. So gegen Höhenleitner (42.) oder Dzieduszycki, der die Scheibe mit der Rückhand, das freie Tor vor Augen, nicht schnell genug vom Schläger bekam. Duba war rechtzeitig zur Stelle. In den letzten 5 Minuten wurde es ruppiger. Zuerst streckte Likens vor dem Tor Sofron nieder. Wenig später prügelten sich St Pierre und Krupp, wobei der Krefelder zum Duschen geschickt wurde und Krupp mit zwei Minuten auf die Strafbank musste.
Die Pinguine ließen nichts mehr anbrennen und sicherten ihrem Schlußmann den Shut-Out. Aus der Best of Three Serie ist jetzt ein Best of One geworden. Am Sonntag trifft man sich in Wolfsburg zum Showdown um den Einzug ins Viertelfinale.

Krefeld Pinguine – Grizzly Adams Wolfsburg 2:0 (0:0/2:0/0:0)

Tore: 1:0 (33:17) Pietta (Sofron/Müller), 2:0 (39:48) Müller (Perrault/Meyers) UZ4-5

Schiedsrichter: Piechaczek / Schukies

Strafen: Krefeld 31 + Spieldauer St Pierre – Wolfsburg 34

Zuschauer: 7.009

Aufstellung:

Krefeld Pinguine: Duba – Fischer, St.Pierre; Meyers, Sonnenburg, Weihager, Supis; Mebus – Sofron, Pietta, Müller; Schymainski, Perrault,Beechey; Kretschmann, Hagos, Mieszkowski; Hanusch, Driendl, Hauner.

Wolfsburg: Brückmann – Krupp, Likens; Wurm, Schaus; Keller, Hambly; Neuert – Furchner, Haskins, Dzieduszycki; Scofield, Rosa, Aubin; Polaczek, Fauser, Mayer; Stas, Mulock, Höhenleitner.

Three Stars

1st Star: Müller (KRE)
2nd Star: Duba (KRE)
3rd Star: Pietta (KRE)

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später