Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

(C) SH Pictures Krefeld.(RS) Zum letzten Heimspiel der Saison könnten die Zahlen auf dem Statistikbogen nicht unterschiedlicher sein. Die Adler Mannheim mit 79 Punkten... Pinguine holen im letzten Heimspiel einen Punkt gegen die Adler

(C) SH Pictures

Krefeld.(RS) Zum letzten Heimspiel der Saison könnten die Zahlen auf dem Statistikbogen nicht unterschiedlicher sein.

Die Adler Mannheim mit 79 Punkten nach 35 Spielen und dem gegenüber die Krefeld Pinguine mit 15 Punkten. Die Adler mit 68 Gegentoren zu 156 auf der Seite der Heimmannschaft. Die einzige Statistik in der die Seidenstädter vor den Adler stehen ist in Überzahl. Das Team von Pavel Groß leistet sich mit unter 15% den 2. schlechtesten Wert in diesem Ranking.

Krefeld lieferte ein gutes erstes Drittel ab und konnte ein torloses Remis mit in die Kabine nehmen. Die Adler kamen etwas zäh in die Begegnung wurden aber gegen Drittelmitte immer munterer und kamen ab der 13. Minute fast im Minutentakt zu guten Einschussmöglichkeiten. Loibl (13.) und Schütz (14.) scheiterten ebenso an Cüpper wie Shinnimin (17.). Wiederum nur eine Minute später spielte der Adler Kapitän Ben Smith einen schönen Pass in den Slot, wo der Ex-Pinguin Sinan Akdag ebenfalls in Marvin Cüpper seinen Meister fand, Kurz vor Spielende meldeten sich auch die Pinguine mit einer guten Möglichkeit. Martin Schymainski spielte bei einem 2 auf 1 Konter zu Filips Buncis, der jedoch bei seinem Schussversuch über die Scheibe schlug.

Das zweite Drittel verlief nahezu genauso wie die ersten 20 Minuten. Die Adler benötigten erneut 10 Minuten um Fahrt aufzunehmen. Mark Katic traf in der 31. Minute den Pfosten, für den Rest zeichnete sich Marvin Cüpper verantwortlich. Auf der Gegenseite scheiterte Schymainski an Brückmann, den Nachschuss setzte Buncis über das Tor. In der 25. Minute verpassten Lessio und Olson. Lessio gleich nochmals in der 29. Minute.

Im Schlussdrittel drückten die Adler mächtig aufs Gaspedal um den drohenden Punktverlust beim Letzten der Nordgruppe zu vermeiden, doch die Pinguine kämpften tapfer und warfen alles verfügbare in die Waagschale um die Sensation zu schaffen. Einen Fehlpass im Spielaufbau von Valitov landete bei Katic (48.) der jedoch knapp drüber zielte. Loibl (52.) und Schira (56.) konnten die Scheibe ebenfalls nicht im Tor unterbringen.

So ging es in die Verlängerung. Eine Verlängerung erreichten die Pinguine im bisherigen Saisonverlauf dreimal und dreimal ging man als Verlierer vom Eis. Lucas Lessio prüfte Brückmann (61.), der jedoch mit der Fanghand zur Stelle war. Große Aufregung auf der Bank der Adler in der 62.Minute, die Pinguine agierten einige Sekunden mit vier Feldspielern, was den Linienrichtern erst nicht auffallen wollte. Die daraus resultierende Überzahl brachte zwar einige Schussmöglichkeiten für Eisenschmid und Plachta aber die Pinguine und vor allem Cüpper retteten für die Schwarz-Gelben. Brett Olson vergab mit einem Rückhandschlenzer den Siegtreffer für sein Team in der 65. Minute.

Im letzten Heimspiel der Saison ging es also ins Penalty-Schiessen in dem Stefan Loibl als einziger Spieler erfolgreich war und den Kurpfälzern somit den verdienten Zusatzpunkt sicherte.

Hätten die Krefeld Pinguine häufiger mit der Einstellung von heute Abend agiert, wäre sicherlich der Ein oder Andere weitere Sieg auf der Habenseite. Es gelang jedoch zu selten in dieser Saison drei gleichmäßige Drittel zu absolvieren – zumindest gute Drittel.
Für die Krefeld Pinguine geht es am Wochenende zum Gegenbesuch nach Schwenningen und Mannheim. Die Adler reisen am Freitag zur Topspiel-Revanche nach Berlin ehe sie am Sonntag zu Hause die Hauptrunde gegen den heutigen Gegner beenden werden.

Endergebnis:
Krefeld Pinguine – Adler Mannheim 0:1 (0:0, 0:0, 0:0, 0:0) n.P.
Aufstellungen:
Krefeld Pinguine:
Cüpper (Kapteinat) – Sacher, Mass; Valitov, Gläßl; Bappert, Bindulis; Bull – C Braun, Olson, Lessio; Buncis, Blank, Schymainski; Klöpper, Postel, L. Niederberger; Rutkowski.
Trainer: Clark Donatelli
Adler Mannheim: Brückmann (Endraß) – Schira, Katic; Larkin Krupp; Reul, Akdag; Wirth – Shinnimin, Smith, Eisenschmid; Plachta, Desjardins, Wolf; Schütz, Bast, Collins; Leier; Huhtala, Loibl, Elias.
Trainer: Pavel Gross

Tore: 0:1 (65:00) Loibl PS

Strafminuten: Krefeld 4, MAN 4
Schiedsrichter: Hoppe / Kopitz

2891
Die DEL hat in dieser "Corona-Saison" 20/21 den Spielbeginn gestaffelt festgelegt. Wann wäre unter Zulassung von Zuschauern an einem Freitagabend der ideale Spielbeginn?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.