Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Krefeld. (RS) Das Weihnachtsspiel der Krefeld Pinguine ist gleichzeitig die Neuauflage des ersten Saisonspieles dieser Saison. Zu Gast ist war der alte Rivale aus...
DEG Keeper Stephan Ridderwall in Bedrängnis - © by Eishockey-Magazin (OM)

DEG Keeper Stephan Ridderwall in Bedrängnis – © by Eishockey-Magazin (OM)

Krefeld. (RS) Das Weihnachtsspiel der Krefeld Pinguine ist gleichzeitig die Neuauflage des ersten Saisonspieles dieser Saison. Zu Gast ist war der alte Rivale aus der Landeshauptstadt, die Düsseldorfer EG. Die erste Partie gewannen die Seidenstädter mit 5-1 und legten damit den Grundstein für eine bisher sehr erfolgreiche Halbserie. Die DEG weiterhin von Verletzungen geplagt, wie die Pinguine in der ersten Saisonhälfte, jedoch ist die Qualität des Kaders von Christian Brittig zu gering um Ausfälle wie Kreutzer, Göpfert oder Paris auffangen zu können. Allerdings kämpften die verbliebenen Recken bis zum umfallen und warfen auf diesem Wege alles in die Waagschale, was sie zu bieten hatten.
Die Pinguine taten sich über weite Strecken des ersten Drittels schwer mit dem läuferischen Einsatz der DEG Spieler, wie auch Boris Blank nach dem ersten Drittel zu berichten wusste. Dennoch kamen die Schwarz-Gelben durch Boris Blank zu dem ersten Treffer der Begegnung. Gerade einmal 12 Sekunden hatte Niki Mondt auf der Strafbank Platz genommen da durfte er auch schon wieder am Spiel teilnehmen, Daniel Pietta leistete die schöne Vorarbeit und bediente Blank vor dem Tor mustergültig (7.). Kretschmann (8.), Driendl (10.) scheiterten aussichtsreich. Adam Courchaine zielte zu genau und erwischte den Pfosten (9.). Gegen Drittelende kam dann auch die DEG zu ihren ersten Chancen, doch Tomas Duba war zur Stelle. Hotham aus der Halbdistanz (14.), Martinsen mit einem Solo (15.) und Olimb aus kürzester Entfernung (17.) brachten die Scheibe nicht am Krefelder Schlussmann vorbei.
Das Mitteldrittel begannen die Pinguine deutlich laufstärker und intensiver. Zwar nutzen die Düsseldorfer ein Überzahlspiel zum 1-1 Ausgleichstreffer durch Colin Long (23.), doch die Pinguine hatten umgehend eine passende Antwort parat und erhöhte innerhalb von 5 Minuten auf 5-1. Deutlich zu schnell ging es da teilweise für die Spieler in rot und gelb. Das 2-1 erzielte Courchaine, der seinen Vertrag gerade erst bis 2017 verlängert hat. Pietta gewann das Bully von wo die Scheibe direkt auf dem Schläger von Courchaine landete. Der holte kurz aus und nagelte das Spielgerät ins Netz (24.). 29 Sekunden später bediente Courchaine diesmal bei einem Konter Kevin Clark, der nur noch ins leere Tor einschieben musste (24.). Christian Brittig nahm eine Auszeit um seine Mannen neu zu sortieren, dabei tauschte er im Tor Ridderwall gegen den erst 18 jährigen Benedict Roßberg, der somit zu seinem zweitem DEL Einsatz kam. Allerdings kein geruhsamer, denn die Pinguine machten umgehend weiter mit dem Tore schießen. Erneut Kevin Clark stellte das Ergebnis auf 4-1 (27.). Erwähnenswert dabei Daniel Pietta, der beim 4. Treffer seinen 4. Assist verbuchen konnte und seinem Ruf als DEG Experte alle Ehre machte. Der Treffer zum 5-1 durch Boris Blank (29.) war dann auch das Ergebnis mit dem man in die zweite Pause ging.
Im Schlussdrittel kam von den Düsseldorfern nicht mehr viel und auch die Pinguine beschränkten sich darauf Hinten nichts anbrennen zu lassen und Vorne die sich bietenden Chancen zu verwerten. Ein Sinnbild für das DEG Spiel war möglicherweise der 6. Krefelder Treffer. Hotham viel zu langsam beim Spielaufbau lief mit der Scheibe vors eigene Tor und zögerte beim Pass. Eine Situation, die Mark Voakes sofort zu nutzen wusste. Er kam hinter den Düsseldorfer Verteidiger stibitze ihm die Scheibe und schlenzte sie über die Fanghand von Roßberg (51.). Den Schlusspunkt setzte dann der beste Spieler des Abends. Daniel Pietta. Diesmal kam die Vorlage von Adam Courchaine, der damit ebenso wie der Torschütze seinen 5. Punkt des Spieles erzielen konnte.
Für die Pinguine geht es am Samstag, 28.12.13 zu den Freezers nach Hamburg bevor das Jahr 2013 mit dem Spiel in München gegen den EHC Red Bull ausklingen wird. Die DEG beendet das Jahr mit zwei Heimspielen. Zuerst gegen die Thomas Sabo Ice Tigers und dann gegen die Eisbären aus Berlin.

 

 

Statistik
Krefeld Pinguine – Düsseldorfer EG 7:1 (1:0/4:1/2:0)

Tore: 1:0 (06:10) Blank (Pietta/Courchaine) PP5-4, 1:1 (22:48) Long (Hotham/Mondt) PP5-4, 2:1 (22:08) Courchaine (Pietta), 3:1 (23:57) Clark (Courchaine/Pietta), 4:1 (26:25) Clark (Pietta/Courchaine), 5:1 (28:00) Blank (Meyers/Sofron), 6:1 (50:44) Voakes, 7:1 (53:18) Pietta (Courchaine/Robar),

Strafen: Pinguine 16 + 10 Perrault – DEG 10 + 10 Martinsen

Zuschauer: 8.029
Aufstellungen:
Krefeld Pinguine: Duba (Lang) – Meyers, Sonnenburg; Mebus, Akdag; Robar, Fischer; Hanusch – Perrault, Voakes, Driendl; Clark, Pietta, Courchaine; Sofron, Methot, Blank; Verwey, Kretschmann, Schymainski.
DEG: Ridderwall (Roßberg) – Mapes, Bodker; Kaisler, Hotham; Stephan, Calovi – Bostrom, Olimb, Martinsen; Rome, Long, Mondt; Preibisch, Fischbuch, Daxlberger.

Three Stars:
*** Pietta (Krefeld)
** Courchaine (Krefeld)
* Clark (Krefeld)

 

Stimmen nach dem Spiel

Fotostrecke zum Spiel

 

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später