Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Füssen. (PM EVF) Die Spielzeit 2020/21 ist für den Eissportverein beendet, doch bereits jetzt gilt es abseits des Eises die Weichen für eine erfolgreiche... Paukenschlag am Füssener Kobelhang: Becherer hört als Trainer auf und plant die Rückkehr ab 2023

Andreas Becherer – © EVF Media/PR

Füssen. (PM EVF) Die Spielzeit 2020/21 ist für den Eissportverein beendet, doch bereits jetzt gilt es abseits des Eises die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft zu stellen.

Wenn man Positives aus den letzten Monaten ziehen kann, dann auf jeden Fall das erneute Gelingen, jungen Spielern aus dem Nachwuchsbereich viel Spielpraxis in der Oberliga zu geben und somit den Übergang in den Seniorenbereich zu ermöglichen.

Diese Förderung ist auch in wirtschaftlicher Hinsicht eine wichtige Grundlage für den EV Füssen, um mittel- und langfristig in der Oberliga bestehen zu können. Sie soll in Zukunft weiter intensiviert werden, denn das langfristige Vereinsziel lautet nach wie vor, in das Seniorenteam mehr als 50 % aus dem eigenen Nachwuchs integriert zu haben. Durch die Bedingungen vor Ort mit mehreren Eisflächen, Kooperationen und vor allem dem Bestreben, den Talenten von morgen die Plattform zu bieten, die sie benötigen, hat der Verein ideale Voraussetzungen, um ambitionierte Spieler voranzubringen und als anerkannte Talentschmiede, die traditionell zu den erfolgreichsten in Deutschland gehört, die Grundlage für die Stars von morgen zu schaffen.

Nach Analyse der eigenen Stärken und Schwächen wurden nun Personalentscheidungen getroffen, welche den nächsten Schritt in der Professionalisierung des Vereins bedeuten und für die Entwicklung in den nächsten Jahren die besten Voraussetzungen versprechen, um auch in Zukunft perspektivisch zur Elite in Sachen Nachwuchsförderung zu gehören. Dabei bestreitet der Verein einen sicherlich einzigartigen Weg in Deutschland.

Andreas Becherer, welcher als Trainer die erste Mannschaft des EVF zur Meisterschaft in der Bayernliga und damit in die Oberliga geführt hat, wird die nächsten beiden Spielzeiten neuer sportlicher Leiter des EV Füssen. Er beerbt damit Thomas Zellhuber, dessen Amtszeit in dieser Funktion im Sommer endet, und der bis dahin die sportliche Leitung der U20 übernehmen wird. Andreas Becherer ist somit in Zukunft für die sportlichen Belange und die Zusammenstellung des Oberliga-Kaders verantwortlich und wird in diesem Bereich in den nächsten Monaten von Thomas Zellhuber entsprechend unterstützt und eingearbeitet.

Um den Kernbereich U20 zu stärken und eine optimale Verzahnung mit der ersten Mannschaft zu gewährleisten, wird Andreas Becherer bis 2023 zudem auch das DNL-Team des EV Füssen als hauptamtlicher Trainer übernehmen, wodurch das erfolgreiche Duo Zellhuber/Becherer dem Verein vorerst gemeinsam erhalten bleibt. Damit sieht der Verein die drei Säulen des Nachwuchsbereiches optimal besetzt und investiert durch das Schaffen von zeitgemäßen, professionellen und kompetenten Strukturen in die Zukunft.

Die Grundlagenbildung liegt weiterhin bei Josef Huber, die Torhüterausbildung, Rekrutierung Eishockeybegeisterter Kinder und Koordination von der Laufschule bis zur U17 bei Andreas Jorde. Hier wird bereits hervorragende Arbeit geleistet. Andi Becherer wird nun im dritten Bereich mit Leistungssport U20 und Fokus Anbindung an das Oberligateam die Voraussetzungen schaffen, um das angestrebte strukturelle Wachstum bestmöglich umzusetzen. Somit stehen Josef Huber, Andreas Jorde und Andreas Becherer für die Entwicklung von Laufschule bis zur ersten Mannschaft. Das langfristige Ziel des EV Füssen ist weiterhin ganz klar das Erreichen des fünften Sterns im DEB-Nachwuchskonzept, wofür nun dieser elementare Schritt unternommen wurde.

Doch nicht nur die nächsten beiden Jahre wird Andreas Becherer am Kobelhang tätig sein. Da der Eissportverein von seinen Fähigkeiten voll überzeugt ist, wird Andi ab 2023 für weitere zwei Spielzeiten wieder die erste Mannschaft des EV Füssen als Cheftrainer übernehmen. Hierbei wird er dann auf seine Erfahrungen im Nachwuchsbereich und bei der Zusammenstellung des Teams auch auf das Wissen um die Talente des Vereins zurückgreifen können.

Für die nächsten beiden Spielzeiten wird ein neuer Trainer die erste Mannschaft des EV Füssen übernehmen. In die laufende Suche ist auch Andreas Becherer involviert, der mit dem Coach eng zusammenarbeiten wird, damit der EVF auch in Zukunft eine Erfolg versprechende erste Mannschaft ins Rennen schicken kann. Und die natürlich wieder den Nachwuchsspielern die Möglichkeit bietet, sich im Seniorenbereich zu zeigen und sich in Füssen bestens zu entwickeln.

Die Verantwortlichen des Eissportvereins sind von den neuen Strukturen absolut überzeugt und sich sicher, einen weiteren Meilenstein in der Vereinsgeschichte geschaffen zu haben. Durch einen starken Nachwuchsbereich wird die erste Mannschaft profitieren und umgekehrt, was bereits seit fast 100 Jahren auch das Eishockey am Traditionsstandort Füssen ausgemacht hat. (MiL)

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später