Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Wien. (PM ÖEHV) Der Tag X rückt näher – in weniger als drei Wochen startet Österreichs Herreneishockey Nationalteam gegen Schweden in die A-WM. Kommenden... Österreichs Kader für das vierte Vorbereitungscamp: 27 Jahre jung und 1.222fache Matcherfahrung
Roger Bader - ÖEHV Coach – © Sportfoto-Sale (DR)

Roger Bader – ÖEHV Coach – © Sportfoto-Sale (DR)

Wien. (PM ÖEHV) Der Tag X rückt näher – in weniger als drei Wochen startet Österreichs Herreneishockey Nationalteam gegen Schweden in die A-WM. Kommenden Mittwoch zieht Head Coach Roger Bader 28 Mann in Wien für das vierte Vorbereitungscamp zusammen, mit einem Durchschnittsalter von 26,8 Jahren die in Summe 1.222 Spiele an Erfahrung mitbringen.

Am Donnerstag erfolgt ebenfalls gegen Schweden in der Steffl Arena in Wien der Auftakt zur Euro Hockey Challenge, in dessen Rahmen man Samstag und Sonntag in Ostrava (CZE) noch auf Finnland und Tschechien trifft.

Die beiden starken Auftritte von Österreich gegen Italien am Wochenende haben es Head Coach Roger Bader schwer gemacht den Kader zu reduzieren: „Das ist leider Part of the Game. Solche Entscheidungen sind immer schwer. Ich schätze jeden einzelnen Spieler der in den vergangenen Wochen beim Nationalteam war. Jeder einzelne hat um einen Platz bei der WM gekämpft, sie haben ihre Sache gut gemacht und ihren sportlichen Wert mehr als unterstrichen.“

Bei den Torleuten hat man sich für das Trio Bernhard Starkbaum, David Kickert und David Madlener entschieden, die auch das WM-Torhütergespanne bilden werden.

Bei den Verteidigern wurde von zwölf auf zehn Mann reduziert, bei den Stürmern von 18 auf 15. Das Aufgebot für die Euro Hockey Challenge umfasst somit 28 Spieler.

„Unser Fokus liegt jetzt auf den Spielen. Drei Partien in vier Tagen und das gegen ausschließlich Mitfavoriten auf den WM-Titel, da sind wir gezwungen den nächsten Schritt zu machen“, erklärt Roger Bader.

Wurde in den vorangegangenen Wochen der Fokus auf das eigene Spiel, den Rhythmus, Kraft- und Ausdauer, etc. gelegt, heißt es nun sich an den Spielrhythmus, das hohe Tempo und die individuelle Spielstärke der Topnationen zu gewöhnen, Roger Bader: „Das zu adaptieren wird unsere Aufgabe sein.“

Am Donnerstag steht man vor Heimpublikum dem elffachen Weltmeister Schweden in Wien gegenüber, der auch Auftaktgegner bei der A-WM in Tampere sein wird.

Nach der Euro Hockey Challenge, bei der man am Wochenende auf die weiteren Mitfavoriten Finnland, amtierender Olympiasieger, und Tschechien trifft, wird der Kader nochmals reduziert.
Beim abschließenden Teamcamp in Schwenningen (GER) wird dieser dann 26 Mann umfassen, 25 treten schließlich die Reise nach Finnland an.

Kommende Woche wird dann auch Marco Kasper zum Nationalteam stoßen, bei AHL-Export Marco Rossi ist noch keine Entscheidung gefallen.

Österreichs Aufgebot

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später