Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Österreich: Nach dem Spielabbruch folgt ein Sieg gegen Dänemark Österreich: Nach dem Spielabbruch folgt ein Sieg gegen Dänemark
Danzig. (PM ÖEHV) Nach dem kuriosen Freitag und dem Abbruch nach 20 Minuten im Spiel gegen Norwegen konnte die Euro Ice Hockey Challenge am... Österreich: Nach dem Spielabbruch folgt ein Sieg gegen Dänemark

Danzig. (PM ÖEHV) Nach dem kuriosen Freitag und dem Abbruch nach 20 Minuten im Spiel gegen Norwegen konnte die Euro Ice Hockey Challenge am Samstag richtig beginnen. Die österreichische Nationalmannschaft lieferte sich gegen Dänemark ein ausgeglichenes Duell und holte einen knappen 2:1-Sieg nach Verlängerung.

Torlosen ersten 20 Minuten bereitete kurz nach Wiederbeginn Peter Schneider ein Ende, als er nach 78 Sekunden im zweiten Spielabschnitt zur 1:0-Führung für die Österreicher einschoss. Mit einer guten Defensivarbeit und einem starken Torhüter David Kickert, der auch zu Österreichs bestem Spieler gewählt wurde, hielt die ÖEHV-Auswahl lange Zeit diesen knappen Vorsprung.

Erst ein dänischer Konter beendete die Torsperre von Kickert, der sich knapp sieben Minuten vor dem Ende zum ersten und einzigen Mal an diesem Nachmittag geschlagen geben musste. Die logische Folge war eine Verlängerung: In dieser kontrollierten die Österreicher das Geschehen und kamen zu einigen Möglichkeiten. Nach zwei Minuten nahm sich Fabio Hofer ein Herz und auch die Scheibe, umkurvte das dänische Tor und schob zum Siegtreffer ein.

„Wir sind sehr zufrieden mit diesem Ergebnis. Wir haben ein sehr gutes erstes Drittel gespielt und haben nicht viel zugelassen“, meinte Teamchef Roger Bader. „In den letzten zehn Minuten hat Dänemark gedrückt und den Ausgleich erzielt. In der Verlängerung waren wir überlegen und haben verdient gewonnen.“ Am Sonntag trifft Österreich auf Gastgeber Polen (17:30 Uhr, LIVE ORF Sport+ und LAOLA1.tv) und hat bei einem vollen Erfolg die Chance auf den Turniersieg in Danzig.

Spielabbruch in Danzig

Am Freitag überschlugen sich bei der österreichischen Nationalmannschaft in Polen die Ereignisse. Zunächst fehlte elf Spielern die komplette Ausrüstung und der Spielbeginn gegen Norwegen wurde verschoben. Am Ende wurde das Spiel wegen einer kaputten Eisfläche nach dem ersten Drittel abgebrochen.

Es war definitiv ein turbulenter Tag bei der Euro Ice Hockey Challenge im polnischen Danzig. Nachdem aufgrund dichten Nebels das am Donnerstag in Frankfurt zurückgebliebene Gepäck von elf Spielern am Freitagmorgen nicht am Danziger Flughafen landen konnte, wurde die LufthansaMaschine nach Berlin umgeleitet.

Der Österreichische Eishockeyverband hätte zu diesem Zeitpunkt nur mit 14 Spielern und drei Torhütern gegen Norwegen das Eröffnungsspiel bestreiten können. Mit den polnischen Veranstaltern und dem norwegischen Team konnte zunächst eine Verschiebung auf 20:30 Uhr erreicht werden. Inzwischen wurde das fehlende Gepäck mittels Kurierdienst von Berlin nach Danzig überstellt, den der ÖEHV und nicht die Lufthansa, die dafür verantwortlich gewesen wäre, innerhalb kürzester Zeit aufgetrieben hat.

Während des ersten Turnierspiels zwischen Polen und Dänemark kam dann ein weiterer Zwischenfall dazu. Im dritten Spielabschnitt brach die Spielfläche an einer Stelle auf und die Werbefläche ragte plötzlich durch das Eis. Österreichs Schiedsrichter Stefan Siegel entschied, diese Partie zu unterbrechen und nicht mehr fortzusetzen.

Österreich, das noch immer auf die fehlenden Gepäcksstücke wartete, und Norwegen gaben die Hoffnungen, doch noch ein Spiel durchzuführen, nicht auf und einigten sich mit 21:00 Uhr auf eine neue Beginnzeit, sollte das Eis repariert werden können. Daher begannen beide Mannschaften in der kleinen Trainingshalle um 20:30 Uhr mit dem Warm-Up, um für den Fall der Fälle gerüstet zu sein.

Tatsächlich wurde die Eisfläche wieder spielfertig gemacht und beide Mannschaften starteten in das erste Drittel. In diesem spielten die Österreicher mit den 18-jährigen Debütanten Julian Payr und Benjamin Baumgartner sehr gut und gingen in der 17. Minuten durch einen Treffer von Fabio Hofer mit 1:0 in Führung. Die Eisreinigung zur Pause überlebte das beschädigte Eis aber nicht mehr, die rote Mittellinie war plötzlich aufgelöst und teilweise verschwunden.

Damit entschieden die Schiedsrichter auch hier, diese Begegnung abzubrechen und die Mannschaften nach Hause zu schicken. Der einzige Lichtblick für die kommenden zwei Turniertage: das österreichische Gepäck ist wieder vollzählig. Der vorläufige Plan, sofern das Eis über Nacht wiederhergestellt werden kann, sieht jetzt für Österreich noch Spiele am Samstag gegen Dänemark (14:00 Uhr) und Sonntag gegen Polen (17:30 Uhr, LIVE ORF Sport+ und LAOLA1.tv) vor.

A-Nationalmannschaft
6.-12. November 2018 Euro Ice Hockey Challenge in Danzig/Polen 06.-08.11.2018: Trainingstage in Wien 09.11.2018, 21:00 Uhr: Österreich – Norwegen 1:0 (1:0,0:0,0:0) Tor: Hofer (17.) – Abbruch nach dem ersten Drittel

10.11.2018, 14:00 Uhr: Dänemark – Österreich 11.11.2018, 17:30 Uhr: Polen – Österreich (LIVE auf ORF Sport+ und LAOLA1.tv)

10.-16. Dezember 2018 Swiss Hockey Challenge in Luzern/Schweiz 10.-12.12.2018: Trainingstage in Innsbruck 13.12.2018, 20:15 Uhr: Schweiz – Österreich 14.12.2018, 16:15 Uhr: Österreich – Russland/Slowakei Tickets: https://www.sihf.ch/de/events/lucerne-cup/

4.-10. Februar 2019 Österreich Cup in Klagenfurt 04.-06.02.2019: Trainingstage in Klagenfurt 07.02.2019, 16:30 Uhr: Norwegen – Frankreich 07.02.2019, 20:00 Uhr: Österreich – Dänemark 08.02.2019, 16:30 Uhr: Österreich – Frankreich 08.02.2019, 20:00 Uhr: Dänemark – Norwegen 09.02.2019, 16:30 Uhr: Österreich – Norwegen 09.02.2019, 20:00 Uhr: Frankreich – Dänemark

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.