Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Limburg. (PM EGDL) Zweite Niederlage in Serie für die EG Diez-Limburg: Die Rockets müssen sich nach bisher drei Saisonsiegen gegen Hamm erstmals gegen die... Niederlage gegen Hamm: Aufholjagd wird nicht belohnt

Stephen Slaton – © Sportfoto-Sale (DR)

Limburg. (PM EGDL) Zweite Niederlage in Serie für die EG Diez-Limburg: Die Rockets müssen sich nach bisher drei Saisonsiegen gegen Hamm erstmals gegen die Eisbären geschlagen geben. Der Mitaufsteiger in die Oberliga Nord setzte sich am Diezer Heckenweg mit 5:3 (1:1, 2:0, 2:2) durch.

Dabei hatte die Partie zunächst ideal begonnen für die EGDL: Gleich die erste Überzahl-Situation nutzten die Gastgeber zur Führung, Niklas Hildebrand netzte nach starker Vorarbeit von Cheyne Matheson und Jeff Fearing ein. Dass der Tag dennoch ein gebrauchter war zeigte sich schon wenig später: Die Rockets, von Hamm unter Druck gesetzt, wollten die Scheibe von hinter dem eigenen Tor klären – doch dann schoss eine Rakete unglücklich eine andere an, der Puck sprang von dort durch die Beine von Louis Busch unhaltbar zum Ausgleich ins Tor (7.).

Busch, der am Sonntagabend den Vorzug vor Tim Stenger bekam (jan Guryca pausierte) machte seine Sache an diesem Abend gut, hielt seine Mannschaften mit einigen starken Paraden im Spiel. Im zweiten Drittel konnte aber auch er zwei Gegentreffer nicht vermeiden – beide Male traf Gianluca Balla (34., 37.), jeweils nach starker Vorarbeit von Andreas Valdix und Kevin Orendorz. Diese Reihe machte es den Rockets besonders schwer, die 3:1-Führung für Hamm nach dem zweiten Drittel war nicht unverdient. Die Gastgeber hatten offensiv zu wenig gute Ideen.

Rockets-Cheftrainer Marius Riedel sah im letzten Drittel noch einmal eine verbesserte EGDL-Mannschaft, die Partie aber konnten die Gastgeber nicht mehr drehen. Auch wenn sie noch zwei Mal den Anschlusstreffer erzielten: Zunächst traf Cheyne Matheson nach ganz feiner Einzelleistung zum 2:3 (45., Überzahl), später verkürzte Niklas Hildebrand – nachdem er sich stark die Scheibe erobert hatte – auf 3:4 (54.). Dazwischen hatte Samuel Dotter mit dem 4:2 (50.) bereits das Game-Winning-Goal erzielt. Diez-Limburg nahm an Ende den Keeper für einen weiteren Feldspieler vom Eis, Andreas Valdix nutzte das zum 5:3-Endstand (60., empty net).

„Wir haben heute nicht grundsätzlich schlecht gespielt, zwischenzeitlich aber unser Engagement verloren“, sagte Marius Riedel zur Niederlage. „Wir waren im letzten Drittel deutlich besser und aggressiver, bringen viele Scheiben zum Tor, machen aber nichts draus. Aber da draußen sind Menschen am Werk, die auch mal Fehler machen. Wir versuchen jetzt den Schwung aus dem letzten Drittel mitzunehmen in die nächsten Aufgaben.“

EG Diez-Limburg: Busch (Stenger) – Valenti, Seifert, Marek, Halbauer, Slaton, Pöpel, Wächtershäuser, Droick, Krämer – Hildebrand, Matheson, Zajic, Lademann, Fearing, Patocka, Firsanov, Wellhausen, Lehtonen.

Schiedsrichter: Dennis Kiefer / Tim Zerbe.

Tore: 1:0 Niklas Hildebrand (2., Überzahl), 1:1 Tim Pietzko (7.), 1:2, 1:3 Gianluca Balla (34., 37.), 2:3 Cheyne Matheson (45., Überzahl), 2:4 Samuel Dotter (50.), 3:4 Niklas Hildebrand (54.), 3:5 Andreas Valdix (60., empty net).

Strafminuten: Diez-Limburg 8, Hamm 12 /Schüsse: Diez-Limburg 49, Hamm 38.

2507
Die DEL hat in dieser "Corona-Saison" 20/21 den Spielbeginn gestaffelt festgelegt. Wann wäre unter Zulassung von Zuschauern an einem Freitagabend der ideale Spielbeginn?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.