Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Ratingen. (PM) Aufgrund einer 5:10-Heimniederlage (1:3; 1:3; 3:4)  im ersten Spiel des Oberliga West- Pokalfinales müssen sich die Ratinger Ice Aliens im Rückspiel in Essen...

Logo der Ratinger Ice Aliens 97Ratingen. (PM) Aufgrund einer 5:10-Heimniederlage (1:3; 1:3; 3:4)  im ersten Spiel des Oberliga West- Pokalfinales müssen sich die Ratinger Ice Aliens im Rückspiel in Essen mächtig ins Zeug legen, wenn sie ihre Chance noch wahren wollen, dem Favoriten ein Bein zu stellen.
Beide Teams hatten sich für das Finalhinspiel viel vorgenommen, sodass sich von Beginn an ein schnelles Eishockeymatch entwickelte. Im ersten Drittel waren die Ratinger präsenter und zwangen den Moskitos ihr Spiel auf, aber die Stechmücken wussten jede noch so kleine Unaufmerksamkeit zu nutzen. Essens kanadischer Außenstürmer Brance Orban brachte sein Team in der dritten Minute mit 1:0 in Front. Diesen Treffer konnte Aliens-Stürmer Marvin Moch, nach  einer schönen Vorlage von Jan Philipp Priebsch, innerhalb von drei Minuten allerdings noch egalisieren, ehe der zweite quirlige Kanadier im Dress der Moskitos, Aaron McLeod, in der 17. und 20. Minute das Ergebnis auf 1:3 für seine Mannschaft ausbaute.

 

Im zweiten Drittel schien es, als ob die Außerirdischen „den Faden“ verloren hätten, die Moskitos Essen dominierten das Spiel und Ratingens Goalie Marvin Haedelt bekam während einer wahren Abwehrschlacht ordentlich zu tun. In der 32. Minute glückte Benjamin Hanke trotzdem der Anschlusstreffer zum 2:3 für die Ratinger, aber der Hoffnungsschimmer, wieder in das Spiel zurück zu finden, hielt nur kurz, denn in der 34. Minute traf Essens Kapitän Jan Barta zum 2:4.
Die anschließende Schockstarre der Aliens nach diesem Treffer nutzten die Moskitos konsequent, um das Ergebnis, erneut durch Jan Barta sowie Sebastian Schröder, auf 2:6 hochzuschrauben.

 

Im letzten Drittel war das Spiel ein munteres Scheibenschießen. Zunächst schockierten die Gäste die Heimmannschaft, indem sie ihren 6:2-Vorsprung in knapp fünf Minuten auf 10:2 ausbauten.
Die Trotzreaktion der Ratinger Fans, die sich von diesem Ergebnis nicht beeindrucken ließen und ihr Team weiter anfeuerten, ließ anscheinend auch einen kleinen Ruck durch die Ice Aliens gehen, denn anschließend trafen Jan Nekvinda (52. Minute), Robert Licau (54. Minute) sowie Kevin Wilson (58. Minute) und ließen das Endergebnis ein wenig freundlicher aussehen.

 

Am Sonntag kommt es um 18:30 Uhr zum Final-Rückspiel am Essener Westbahnhof.

Gleichzeitig wird mit diesem Spiel die Saison 2013/2014 der Ratinger Ice Aliens enden.

 

Tore Ratingen:       Marvin Moch, Benjamin Hanke, Jan Nekvinda, Robert Licau, Kevin Wilson

Tore Essen:              Aaron McLeod (3), Jan Barta (3), Sebastian Schröder (2), Brance Orban,                                   Christian Vogel

 

Strafen Ratingen:   18 Min. + 10 Disziplinarstrafe Jonas Matzken

Strafen Essen:         10 Min.

 

Zuschauer:            639

Schiedsrichter:      Stefan Franz

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert