Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Memmingen. (mfr) Zwei schwere Partien gibt es für ersatzgeschwächte Indians am Wochenende zu bestreiten. Am Freitag empfangen die Memminger die Passau Black Hawks am... Niederbayerische Gegner für die Indians: Freitag Heimspiel gegen Passau

© Memmingen Indians Media/PR

Memmingen. (mfr) Zwei schwere Partien gibt es für ersatzgeschwächte Indians am Wochenende zu bestreiten.

Am Freitag empfangen die Memminger die Passau Black Hawks am Hühnerberg (20 Uhr), zwei Tage später treten sie in Deggendorf an. Beide Gegner stehen im Moment auf direkten Playoff-Rängen und sind gut in Form. Tickets für das Heimspiel sind bereits verfügbar.

Nach drei Punkten am vergangenen Wochenende sind die Indianer weiter unter Zugzwang. War das Heimspiel am Freitag noch als gelungen bezeichnet worden, so enttäuschten die Rot-Weißen kurze Zeit später mit einem 0:4 gegen den EV Füssen. Am kommenden Wochenende wollen die Maustädter nun endgültig in der neuen Spielzeit ankommen. Mehrere Krankheitsfälle im Team erschweren diese Aufgabe aber zusätzlich. Erst kurzfristig wird feststehen, welches Aufgebot das Trainergespann Lidström/ Huhn ins Rennen schicken kann. Unterstützung aus Ravensburg werden die Indians aber in jedem Fall erhalten. In den letzten Wochen, vor den langen Verletzungen von Jaro Hafenrichter und Sergei Topol, war darauf teilweise noch freiwillig verzichtet worden, um den eigenen Spielern die Möglichkeit zu bieten, eigenständig einen Weg aus dem durchwachsenen Start zu finden.

Die Gegner
Passau (Heim, Freitag: 20 Uhr: Mit den Black Hawks aus Passau kommt ein Überraschungsteam der bisherigen Runde an den Hühnerberg. Die Niederbayern stehen im Moment auf Rang 5 der Tabelle. Starke Leistungen bescherten den Gästen bislang vier Siege bei nur zwei Niederlagen. Unter anderem das Topteam aus Rosenheim konnte gegen die Mannschaft von Trainer Petr Bares nicht gewinnen. Auch Lindau, Landsberg und Füssen mussten gegen die Black Hawks bereits die Flügel streichen, so dass die Truppe um die kanadischen Topscorer Carter Popoff und Zach Dybowski mit einigem Rückenwind in die Maustadt reist. Am letzten Wochenende gab es für die Passauer zwei Niederlagen, gegen den Sonntags-Gegner der Indians, den Deggendorfer SC, unterlag man dabei aber nur sehr knapp. Um gegen das Ex-Team von Indians-Goalie Leon Meder zu punkten müssen die Indians eine konzentrierte Mannschaftsleistung abrufen und vor allem offensiv mehr Durchschlagskraft beweisen.

Deggendorf (Auswärts, Sonntag: 18:45 Uhr): Auch am Sonntag geht es für die Indianer gegen ein Team aus Niederbayern. Das vor der Saison deutlich stärker eingeschätzte Deggendorf liegt vor dem Wochenende auf Tabellenplatz 6. Trotz missratenem Start, nur ein Punkt nach drei Spielen, kam der DSC immer besser in Fahrt und konnte zuletzt mit drei Siegen in Folge Boden gutmachen. Die routinierte Mannschaft von Trainer Jiri Ehrenberger verfügt über eine starke Defensive mit Ausnahmetorhüter. Timo Pielmeier läuft hinter den Abwehrspezialisten Benedikt Schopper, Ondrej Pozivil oder Marcel Pfänder auf, die allesamt über langjährige höherklassige Erfahrung verfügen. Topscorer ist der Kanadier Cheyne Matheson, der allein am letzten Wochenende fünf Treffer erzielte.

Ticket-Info: Tickets für das Spiel am Freitagabend sind bereits verfügbar. Sie können über Ticketmaster im Vorverkauf erworben werden. Am Spieltag öffnen die Abendkassen wie gewohnt. Die Partie wird auch live via SpradeTV übertragen.

Blaulichttag (28.10.22): Eine Woche nach dem Heimspiel gegen Passau findet der Indians-Blaulichttag statt, zu dem alle ehrenamtlichen Hilfskräfte eingeladen werden. Informationen zur Durchführung und zur Anmeldung gibt es auf der Homepage des ECDC Memmingen.

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später