Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Sunrise, FL. (DH) Niemand hätte wohl gedacht, dass aus der von General Manager Dale Tallon zusammen gewürfelten Truppe so rasch eine homogene Einheit wird,...

Sunrise, FL. (DH) Niemand hätte wohl gedacht, dass aus der von General Manager Dale Tallon zusammen gewürfelten Truppe so rasch eine homogene Einheit wird, die das Kunststück vollbrachte, den ersten Divisionstitel in der Franchise-Historie zu erringen um dann doch in der ersten Play-Off-Runde zu scheitern. Denkbar kanpp hatte man sich dort im siebten Spiel und nach der zweiten Overtime gegen den späteren Stanley-Cup-Finalisten New Jersey Devils geschlagen geben müssen.

14 neue Spieler hatte Tallon nach Florida gelotst, um hier etwas Großes entstehen zu lassen. Sein Plan, das hat die letzte Spielzeit überdeutlich gezeigt, ist vollends aufgegangen. Und nicht nur das, die Panthers haben auf Grund der zahlreichen Talente im Nachwuchsbereich auch Aussicht auf ein dauerhaft konkurrenzfähiges Team.

Aber es gab auch Probleme beim Überraschungsteam aus dem Süden. Zu groß war die Abhängigkeit von der Torgefahr der ersten Sturmreihe. Tomas Fleischmann, Stephen Weiss und Kris Versteeg erzielten zusammen 70 Tore und damit mehr als ein Drittel der gesamten Ausbeute der Panther. Fleischmann und Versteeg erzielten dabei Karrierebestleistungen in ihrem ersten Jahr im Sunshine-State. Doch Coach Kevin Dineen benötigt auch Unterstützung aus der zweiten Reihe. Auf Rookie Jonathan Huberdeau (19) ruhen die Hoffnungen der Verantwortlichen. Der Center soll die zweite Reihe anführen, nachdem er im Juniorenteam der Saint John Sea Dogs in den letzten beiden Jahren unglaubliche 179 Scorerpunkte erzielte. Daneben sollen Scottie Upshall und der aus Colorado verpflichtete Peter Mueller die Flügel besetzen. Mueller konnte seit 2008 keine Saison mehr vollständig absolvieren, Verletzungen verhinderten stets, dass der talentierte US Amerikaner sein ganzes Können unter Beweis stellen konnte. Doch Tallon glaubt an Muellers Fähigkeiten und holte ihn zu den Panthers, wo er nun, ähnlich wie Fleischmann oder Versteeg durchstarten soll. Hinter Upshall stehen Fragezeichen, er konnte letzte Saison nur 26 Spiele bestreiten und auch nur magere 5 Scorerpunkte erzielen. Ihm sitzen die talentierten Drew Shore und Quinton Howden im Nacken, die beide das Zeug zum Top-Six-Stürmer mitbringen. Schwächelt Upshall erneut, so könnte einer der beiden sein NHL-Debut geben.

Kris Versteeg soll in Florida durchstarten – (C) by Media

Für Marcel Goc ist die Center-Position der dritten Reihe vorgesehen neben Sean Bergenheim und Tomas Kopecky. Für Marco Sturm hingegen, der im Oktober letzten Jahres aus Vancouver nach Florida transferiert wurde, scheint kein Platz mehr im jungen und dynamischen Team mehr zu sein. Weiterhin von Verletzungen geplagt brachte es Sturm in 48 Spielen auf magere 5 Scorerpunkte. Zu wenig um auf eine Vertragsverlängerung zu hoffen.

Für die vierte Reihe wurde zudem mit George Parros ein Routinier und Führungsspieler aus Anaheim geholt, der Sturms Position einnehmen soll.

In der Abwehr hofft Coach Dineen darauf, dass Brian Campbell erneut eine Gala-Saison spielt. Mit 53 Scorerpunkten war er der zweitbeste Verteidiger ligaweit. An seiner Seite soll der junge Erik Gudbransson (20) weiter reifen. In ihm sieht GM Tallon langfristig den Nummer eins Blueliner der Franchise. Nach dem Abgang von Jason Garrison soll er nun der kongeniale Partner an Campbells Seite werden. Mit Filip Kuba wurde ein Veteran aus Ottawa verpflichtet, der den talentierten jungen Russen Dmitry Kulikov führen soll. Des Weiteren stehen noch die erfahrenen Kräfte Ed Jovanovski und Mike Weaver zur Verfügung, die ihren Platz im Team jedoch nicht sicher haben dürften, denn mit Keaton Ellerby, Colby Robak und Alex Petrovic stehen junge Verteidiger bereit, die kurz vor dem Sprung ins Big Team stehen.

 

Im Tor werden die Panthers aller Voraussicht nach mit dem gleichen Duo wie in der letzten Saison starten. Trotz der nicht endenden Gerüchte um eine Verpflichtung von Roberto Luongo ist man auch ohne den Star aus Vancouver bestens gerüstet. Auf Jose Theodore und Scott Clemmensen konnte sich Dineen stets verlassen und mit Jacob Markström steht bereits ein Riesen-Talent in den Startlöchern, der in 17 Partien des letzten Jahres bewiesen hat, dass man sich bereits auf ihn verlassen kann. Eine absolute Notwendigkeit auf der Goalie-Position nachzubessern gibt es also nicht.

Auf Center Jonathan Huberdeau ruhen die Hoffnungen in der zweten Reihe – (C) by Media

 

Fazit

 

Das hervorragende Ergebnis der letzten Saison war sicherlich nicht zu erwarten, die neu formierte Truppe fand schnell zu einander. Ein weiteres Jahr wird den jungen Spielern im Team mehr Erfahrung bringen und im Farmteam und den Minors lauern noch zahlreiche Talente für alle Mannschaftsteile, so dass den Panthers eine wirklich goldene Zukunft bevor stehen könnte.

 

Prognose: Rang 5-7 in der Eastern Conference

 

[poll id=“10″]

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später