Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

DEB-Aktionen rund um die IIHF-WM 2021: Urmel Ultras – der Kids Club des DEB mit seinen Nationalmannschaften, dazu Bully Bingo und die Best-Player-Wette Riga.... NHL-Profi Tobi Rieder vor dem WM-Start: „Glaube, dass viel drin ist“

DEB-Aktionen rund um die IIHF-WM 2021: Urmel Ultras – der Kids Club des DEB mit seinen Nationalmannschaften, dazu Bully Bingo und die Best-Player-Wette

Deutschlands Trainer Toni Söderholm (re.).
Foto: ISPFD

Riga. (PM DEB) Nicht nur auf dem Eis passiert bei der deutschen Nationalmannschaft eine Menge, auch rund um die IIHF-WM 2021 hat der Deutsche Eishockey-Bund e.V. einige Aktionen zum Mitmachen zu bieten.

Da wären die Urmel Ultras, der Kids Club der deutschen Eishockey-Nationalmannschaften für alle eishockeybegeisterten Kinder unter 15 Jahren. Sie haben die Chance, einzigartige Blicke hinter die Kulissen zu werfen. Dabei nimmt Urmel die Kids mit in seine Welt und zeigt ihnen unter anderem besondere Videos rund um das Eishockey und die DEB-Teams, bietet Gewinnspiele mit Preisen wie Kabinenführungen oder Meet-and-Greets und schickt jedem Kind persönlich ein Willkommenspaket.

Speziell zu der WM hat sich Urmel etwas Besonderes überlegt: Unter allen, die sich bis zum Ende der WM (06. Juni 2021) anmelden, wird ein Original WM-Trikot verlost. Außerdem gibt es für die Urmel Ultras noch einige WM-Überraschungen und weitere Einblicke und Aktionen rund um die Weltmeisterschaft.
www.urmel-ultras.de

DEB-Sportdirektor Christian Künast: „Das Feedback, das wir zu den Urmel Ultras bekommen, ist wirklich großartig und die Anmeldezahlen sind deutlich über unseren Erwartungen. Es ist toll, dass wir zur WM, unserem sportlichen Höhepunkt, auch bei den Urmel Ultras noch einmal so präsent sind. Wir versuchen, etwas von dem Flair dieser Weltmeisterschaft auch zum Nachwuchs zu transportieren und die Kinder bestmöglich für ihren Sport zu begeistern.“

Zwei unserer beliebtesten Spiele gehören auch bei der 2021 IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft zum DEB-Angebot. Auf Fanbingo.de sind die Tippspiele zum WM-Turnier zu finden. Bei unserem Bully-Bingo-Tippspiel geht es darum, die Stelle des zweiten Bullys im Spiel richtig zu erraten. Die Best-Player-Wette zielt dann, wie der Name schon sagt, auf den besten Spieler des Spiels ab. Zu gewinnen sind tolle Preise, wie beispielsweise unterschriebene Trikots, Fanartikel und vieles mehr. Jetzt kostenlos mittippen unter: https://www.fanbingo.de/games.html

Deutsche Referees und Offizielle bei der IIHF-WM 2021

Der DEB ist auch rund um die Organisation und Leitung der 64 WM-Spiele in Lettland vertreten. Der Eishockey-Weltverband IIHF hat 36 Schiedsrichter für die Begegnung in Riga nominiert, unter ihnen sind auch die deutschen Schiedsrichter André Schrader (31 Jahre alt) und Jonas Merten (29 Jahre alt).

Für Schrader ist es nach fünf Weltmeisterschaften und Olympia 2014 als Linienschiedsrichter die erste Weltmeisterschaft als Hauptschiedsrichter. Für Merten ist es das Debüt bei einer A-WM als Linienschiedsrichter. Die gesamte Schiedsrichtergruppe wird zusätzlich durch Thomas Schurr (51 Jahre alt) unterstützt – in seiner Funktion als IIHF-Schiedsrichter-Coach. Außerdem kommt mit Carolin Richter eine weitere Deutsche bei den Weltmeisterschaften zum Einsatz. Sie gehört zum Statistikpersonal vor Ort.

Beim Thema Schiedsrichter sei zusätzlich darauf hingewiesen, dass am 21. Mai kurz nach dem WM-Auftaktspiel der Mannschaft von Bundestrainer Toni Söderholm um 19:30 Uhr die Veranstaltung „No Ref – No Game! Werde Teil des Schiedsrichter-Teams“ stattfindet. Wer auch irgendwann einmal bei einer WM als Schiedsrichter agieren möchte, findet bei dieser Veranstaltung alle Informationen für die ersten Schritte in der Schiedsrichterausbildung. Alle Infos unter: https://www.deb-schiedsrichter.de/de/veranstaltungen/termine/5877166361.php

DEB-Stimmen vor dem ersten WM-Spiel gegen Italien

Sportdirektor Christian Künast: „Alle haben hart gearbeitet und sind motiviert. Man merkt und spürt die Vorfreude, alle sind heiß auf das erste Spiel, das immer sehr schwer ist. Ich bin überzeugt, dass wir unser Hygienekonzept sehr gut umgesetzt haben, wir haben den einen positiven Fall durch unsere engmaschigen Kontrollen herausgefiltert, diese Situation gemeistert und sind jetzt bereit für die WM. Dafür gilt der Dank an unsere Teamärzte und Franz Liska, unseren Verbandsarzt. Die Zahl der Tests war enorm hoch, der Aufwand war riesig, wir haben sehr sauber gearbeitet, das war enorm wichtig, genauso zu arbeiten. Wenn morgen der Puck zum ersten Mal eingeworfen wird, dann kommt die WM so richtig bei allen an.“

Bundestrainer Toni Söderholm: „Man spürt das WM-Feeling bei der Mannschaft schon. Die Stimmung ist gut und im Training fokussiert. Ich bin zufrieden damit. Es gibt noch einige taktische Kleinigkeiten, die wir noch verfeinern. Ich erwarte, dass wir mit vielen Emotionen aus der Kabine kommen, dass wir gute Entscheidungen treffen, so dass unser Spiel sauber hält und klar von der Struktur her ist. Ich erwarte außerdem, dass wir mit sehr hohem Teamgeist rauskommen. Die Zeit wird zeigen, wie weit wir kommen. Ich bin zuversichtlich, dass wir uns von Spiel zu Spiel steigern können. Die Richtung, die die Mannschaft eingeschlagen hat, ist positiv.“

Kapitän Moritz Müller: „Die Mannschaft ist gut vorbereitet, wir fiebern alle dem ersten Spiel entgegen und können es kaum noch erwarten, dass es endlich Freitag ist. Es wird auf einige Sachen ankommen, das Wichtigste wird die Geduld sein. Ich weiß, dass wir hohe Erwartungen an uns haben, wir sind alle hungrig, wir wollen loslegen. Nichtsdestotrotz geht das Spiel 60 Minuten, und auch wenn das wie eine Plattitüde klingt, man muss wirklich am Anfang ganz einfach spielen und sich gegenseitig unterstützen. Es ist nicht die übliche WM, dafür machen es die Jungs richtig gut, die Stimmung ist gut, alle freuen sich aufeinander. Ich hoffe, dass wir einen guten Start haben und die Stimmung dann auch gut bleibt.“

Korbinian Holzer: „Wir haben noch eine Trainingseinheit, aber die beiden Tage in Riga waren sehr produktiv, wir haben sehr gut gearbeitet nach der Quarantäne. Die Jungs sind alle heiß, dass es endlich losgeht und dass die Spiele beginnen. Wichtig wird ein guter Start ins Spiel sein, das zählt eigentlich immer, aber am Freitag ganz besonders. Dass wir unser Spiel spielen, dass wir uns nicht aus der Ruhe bringen lassen und trotzdem Vollgas geben. Ich würde die Favoritenrolle schon bei uns sehen, das ist ein Spiel, dass wir gewinnen müssen, wenn wir ins Viertelfinale kommen wollen.“

Moritz Seider: „Die Mannschaft hat das Spielsystem gut verinnerlicht und jetzt geht es noch um die Feinheiten. Das erste Spiel wird ein guter Test für uns, darauf freuen wir uns alle sehr. Es wird darauf ankommen, nicht zu viel nachzudenken, die Beine gut zu bewegen, sich ein gutes Gefühl für das nächste Spiel zu verschaffen, das nach kurzer Zeit folgt. Wir brauchen Spielfreude, sollten auch mal etwas riskieren, aber trotzdem geduldig bleiben, auch wenn mal etwas nicht klappt. Wir sind hier, um Eishockeyspiele zu gewinnen, das ist unser Mindset. Ich fühle mich super sicher hier, es wird fast jeden Tag getestet, wir werden sicher von A nach B gebracht. Ich gehe da eigentlich sehr entspannt ran.“

5989
Sollten die Kontingentstellen in der DEL, wie in "Powerplay26" vorgesehen, nun schrittweise bis 2026 auf sechs Stellen reduziert werden?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.