Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Herne. (PM) Erfreut zeigte sich HEV-Macher Frank Schäfer über den zweiten Neuzugang am Gysenberg. Thomas „Richie“ Richter wird auch in der kommenden Saison mit... Neuzugang am Berg!
Thomas Richter - © by Media

Thomas Richter – © by Media

Herne. (PM) Erfreut zeigte sich HEV-Macher Frank Schäfer über den zweiten Neuzugang am Gysenberg. Thomas „Richie“ Richter wird auch in der kommenden Saison mit der Nr.18 auf das Herner Eis gehen.

 

Aber warum Neuzugang? Was war geschehen? Zunächst verkündete der Herner EV den Abgang des sympathischen Süddeutschen. Richter, wenn auch nicht gerade am Anfang seiner Karriere, hatte etliche Angebote anderer Clubs mit möglicherweise sogar besser dotierten Vertragsinhalten vorliegen. So war eigentlich der Plan, es zur nächsten Saison möglichst noch einmal in höheren Gefilden zu versuchen. Irgendwann in der Sommerpause muss ihn jedoch der Gedanke erfasst haben, wie grandios doch die letze Saison im HEV-Team verlaufen ist. Richter, der sich im letzten Viertel der Saison in Timmendorf an der Schulter verletzte, hätte nur zu gerne mitgeholfen den Playoff-Brocken Halle aus dem Weg zu räumen. Sicherlich war auch das ein weiterer Beweggrund es noch einmal mit dem HEV zu versuchen in der kommenden Saison besser zu machen.

 

Auch die Verantwortlichen um Frank Schäfer zeigten sich hoch erfreut über die Rückkehr und waren sich zudem auch relativ schnell handelseinig, zumal man Richter’s Qualitäten am Gysenberg zu schätzen weiß. In vielen Situationen brachte gerade seine gute Übersicht und sein Spielverständnis das Spiel des Herner EV deutlich nach vorne. Somit steht mit Richter nun der zweiten „Neuzugang“ und damit der vierte Stürmer am Gysenberg fest.

 

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später