Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Neuwied. (PM EHC) Das Spiel in Troisdorf ist 11:26 Minuten alt, da kommt Stephan Schwarze etwas Waffenschein-pflichtiges entgegengezischt. Matt Thomson hat abgezogen, noch nicht... Neuwied: Thomson kommt, spielt und trifft

© EHC Neuwied Media/PR

Neuwied. (PM EHC) Das Spiel in Troisdorf ist 11:26 Minuten alt, da kommt Stephan Schwarze etwas Waffenschein-pflichtiges entgegengezischt.

Matt Thomson hat abgezogen, noch nicht einmal per Schlag-, sondern „nur“ per Handgelenkschuss – jetzt weiß die Liga, dass der EHC „Die Bären“ 2016 da einen US-Amerikaner nachverpflichtet hat, der einen gehörigen Zug im Arm hat.

Für Troisdorfs Schlussmann ist gegen diesen Hammer kein Kraut gewachsen. Neuwied führt zu diesem Zeitpunkt bereits 3:0, es ist Thomsons erster Treffer auf dem europäischen Kontinent und bereits sein dritter Scorerpunkt an diesem Abend, nachdem er zuvor die Tore seiner beiden Sturmpartner Björn Asbach (5.) und Nolan Redler (9.) vorbereitet hatte. „Uns scheint da tatsächlich wieder ein sehr guter Transfer gelungen zu sein. Matt sucht aus jeder Position den Abschluss und bereichert unsere Mannschaft mit seinen Qualitäten“, schildert Neuwieds Manager Carsten Billigmann seine ersten Live-Eindrücke vom Angreifer.

Am Ende seines ersten Abends im Bären-Trikot hat Thomson beim 9:1 (3:0; 4:1; 2:0)-Sieg über den EHC Troisdorf in der Qualifikationsrunde zur Eishockey-Regionalliga sechs Scorerpunkte auf der Uhr stehen. Drei weitere Schüsse von ihm landen am Torgestänge. „Und das nach zwei Trainingseinheiten“, gibt Billigmann zu bedenken.

Neuwied dominierte die Begegnung mit allen Angriffsreihen deutlicher als beim 4:2-Sieg im Hinspiel in eigener Halle. Die Entwicklung des Teams geht eindeutig in die richtige Richtung. Genauso wie erwartet, zeigen sich mit zunehmender Wettkampfpraxis und mehr Trainingseinheiten immer weitere Entwicklungsschritte. Das gefiel den rund 170 mitgereisten Neuwieder Fans, die die Begegnung in Troisdorf zum gefühlten Heimspiel machten.

Nachdem die Asbach/Redler/Thomson-Formation das halbe Dutzend voll gemacht (einmal Asbach, zweimal Thomson, dreimal Redler) und Thies Hallmann zwischenzeitlich Troisdorfer Ergebniskosmetik zum 1:5 betrieben hatte (31.), besserte auch der zweite Sturm durch einen Doppelpack von Janeck Sperling (34., 47.) seine Bilanz weiter auf, und Thomson machte auch noch seinen Hattrick komplett (41.). Am fest einkalkulierten Sieg gab es nichts zu deuteln. Im Spitzenspiel am Sonntag, 19 Uhr, im Icehouse gegen die Ratinger Ice Aliens wartet auf die Bären ein anderes Kaliber.

Troisdorf: Schwarz (48. Luby) – Süßmann, Kühlem, Tursas, Metzen, O. Zimmermann, Hubert, Czaika, Hering, V. Zimmermann, Hallmann, Niestroj, Morys, Schneider, Schäfer, Grivalet.
Neuwied: Köllejan – Pering, Hellmann, D. Schlicht, Lehnert, Neumann – Sauer, Redler, Steinschneider, S. Asbach, Litvinov, Apel, Braszczok, Häufler, B. Asbach, Meister, Sperling, Wasser, Galke, Thomson.
Schiedsrichter: Christian Nieberle.
Zuschauer: 224.
Strafminuten: 6:14.
Tore: 0:1 Björn Asbach (Thomson) 5‘, 0:2 Nolan Redler (Thomson) 9‘, 0:3 Matt Thomson 12‘, 0:4 Matt Thomson (Redler) 27‘, 0:5 Nolan Redler (Thomson) 29‘, 1:5 Thies Hallmann (Grivalet, Süßmann) 31‘, 1:6 Nolan Redler (Hellmann, D. Schlicht) 32‘, 1:7 Janeck Sperling (Wasser) 34‘, 1:8 Matt Thomson (B. Asbach, Hellmann) 41‘, 1:9 Janeck Sperling (Häufler, Pering) 47‘.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später