Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Forst. (PM Nature Boyz) Nix wurde es mit dem Vorhaben, noch Tabellenplatz zwei zu erreichen, denn dazu wäre es am Freitag erforderlich gewesen, die... Nature Boyz unterliegen klar gegen Falcons

Forst. (PM Nature Boyz) Nix wurde es mit dem Vorhaben, noch Tabellenplatz zwei zu erreichen, denn dazu wäre es am Freitag erforderlich gewesen, die Gäste aus Pfronten zu besiegen.

Vielmehr steht nach dem Spiel eine deutliche 3:7 (1:1, 1:3, 1:3) Heimspielniederlage in der Statistik.

Die Mannen um das Trainergespann Dallmayr / Kirschner konnten einen Traumstart verzeichnen, denn Julian Kraus brachte seine Farben bereits nach 32 Sekunden mit 1:0 in Führung. Leider war die Mannschaft jedoch nicht in der Lage, diesen Vorteil zu nutzen, denn viele Aktionen wurden wie schon in den Spielen zuvor sehr fahrig ausgeführt. Sei es das Angriffsspiel, noch das Defensivverhalten. Die Gäste wurden geradezu eingeladen, die Heimmannschaft in Bedrängnis zu bringen. Gleich die erste Strafzeit der Hausherren nutzten die Falcons 27 Sekunden vor der Drittelpause in Überzahl zum 1:1-Ausgleich.

Im Mittelabschnitt auch keine wesentliche Verbesserung im Spielrhythmus, von flüssigen Spielzügen war auf beiden Seiten wenig zu sehen. Ein Lichtblick in der 29. Spielminute blitzte auf, als Julian Kraus mit seinem 2. Treffer die 2:1-Führung herstellte. Die Freude darüber war sehr kurz, denn ein paar Sekunden später schickten die Schiedsrichter Andreas Krönauer wegen Kniechecks frühzeitig in die Kabine. In der fünfminüten Überzahl glichen die Falcons in der 31. Minute zum 2:2 aus. Die Unterzahl der Forster lief gerade aus, als die Gäste die erstmalige Führung in der 33. Spielminute herstellten. Die Gäste wirkten dominierender und konnten in der 39. Minute auf 2:4 erhöhen.

Mit den Köpfen offensichtlich noch in der Pause begann der Schlußabschnitt. Die Falcons erhöhten nach 28 Sekunden auf 2:5, das Spiel war zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden. Die Hausherren fanden keine Mittel mehr, das Spiel in eine andere Richtung zu drehen. Vielmehr „klingelte“ es in der 49. Minute 3 Mal im Kasten der Torhüter. Nach dem 2:6 konnte Manfred Guggemos auf 3:6 verkürzen, ehe prombt der Endstand mit 3:7 auf der Anzeigetafel stand.

Das einzig Positive aus dem letzten Heimspiel kann die Sammelaktion für die Ukraine bezeichnet werden, dazu erfolgt jedoch ein gesonderter Presseartikel.

Statistik:
1:0 (00:32) Kraus (Mooslechner)
1:1 (19:33) Albl (Nöss) 5 – 4
2:1 (28:33) Kraus (Mooslechner)
2:2 (30:57) Matejka (Hruska La, Friedl) 5 – 4
2:3 (32:10) Weixler (Huber, Hruska Lu.)
2:4 (38:51) Weixler (Huber, Böck)
2:5 (40:28) Matejka (Hruska La.)
2:6 (48:17) Munz (Gröger)
3:6 (48:20) Guggemos
3:7 (48:42) Lipp (Weixler, Nöss)

Strafzeiten:
Nature Boyz 8 Min. + 5 Min. + 20 Min (jew. A. Krönauer)
Falcons 14 Min.
Zuschauer: 83

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später