Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Forst. (PM scf) Wie zu erwarten war, hingen die Trauben beim Ligakonkurrenten TSV Trostberg sehr hoch. Die Hausherren bestätigten ihre Favoritenrolle gegen das Tabellenschlußlicht... Nature Boyz gehen in Trostberg unter – Schwere Verletzung eines Trostberger Spielers

Forst. (PM scf) Wie zu erwarten war, hingen die Trauben beim Ligakonkurrenten TSV Trostberg sehr hoch.

Die Hausherren bestätigten ihre Favoritenrolle gegen das Tabellenschlußlicht klar und siegten mit 11:4 (5:1, 2:1, 4:2).

Die Chiefs legten gleich nach dem ersten Bully los wie die Feuerwehr, denn nach nicht mal zwei Spielminuten lagen sie schon mit 2:0 in Führung. Der Angriffswirbel ging unvermindert weiter, in der 5. Spielminute erhöhten die Hausherren auf 3:0, ehe Simon Fend der 3:1-Anschlußtreffer gelang. Die Forster rannten ihren Gegnern meist hinterher, bis zu diesem Zeitpunkt waren sie chancenlos. In der sehr fairen Partie kam es trotzdem zu einer schweren Verletzung von Lukas Feldner, der bei einem fairen Zweikampf über einen Forster Spieler flog und sich dabei schwer an der Schulter verletzte. Die über eine halbe Stunde dauernde Unterbrechung wirkte auf beide Mannschaften, denn als das Spiel fortgesetzt wurde, waren beide Mannschaften ein wenig von der schweren Verletzung geschockt. Die Hausherren erhöhten vorher noch auf 4:1, ehe in der 15. Minute der 5:1-Pausenstand hergestellt wurde.

Den Mittelabschnitt begannen die Spieler um Trainer Robert Kienle etwas konzentrierter und einsatzwilliger. Nachdem die Hausherren in der 28. Minute auf 6:1 erhöhten, gelang bereits in der 29. Spielminute durch Batian Grundner in Unterzahl der 6:2-Anschlußtreffer, nach einem herrlichen Sololauf, bei dem er am Ende Torhüter Johannes Käsmeier verlud. Forst konnte sich jetzt ein wenig vom Angriffsdruck befreien und erspielte sich einige gute Chancen, die ungenutzt blieben. In der 37. Spielminute war Daniel Hilgner wiederum machtlos, denn er mußte die 7:2-Führung der Gastgeber hinnehmen. Vorher hatte er einige sehr gute Paraden gezeigt.

Zu Beginn des Schlußabschnittes ging es Schlag auf Schlag: In der 42. Spielminute verkürzten die Naturburschen auf 7:3, als Markus Wohlgemuth auf Zuspiel Bastian Grundners traf. 16 Sekunden später waren die Hausherren an der Reihe, denn sie erhöhten auf 8:3. In der 47. und 48. Minute holten sie zum Doppelschlag aus und erhöhten auf 10:3. In der 54. Minute fiel der 11. Treffer der Chiefs, ehe Julian Kraus mit seinem Treffer den Endstand von 11:4 besorgte, das Zuspiel kam von Andreas Krönauer.

Wir wünschen dem verletzten Spieler Lukas Feldner eine schnelle und gute Erholung von seiner Verletzung. Ohne dem verletzten Spieler treten die Chiefs am kommenden Freitag, um 20:00 Uhr, in Peißenberg zum Rückspiel an.

Statistik:
1:0 (00:17) Roßmanith (Heitauer)
2:0 (01:39) Meyrl
3:0 (04:45) Roßmanith Grapentine)
3:1 (06:24) Fend (Grundner)
4:1 (08:35) Grapentine (Roßmanith, Zak)
5:1 (14:10) Zak (Dvorak, Poricky) 5 – 4
6:1 (27:24) Heitauer (Roßmanith, Grapentine)
6:2 (28:32) Grundner 4 – 5
7:2 (36:52) Roßmanith (Grapentine, Zak)
7:3 (41:01) Wohlgemuth (Grundner)
8:3 (41:27) Moser (Dvorak, Zak)
9:3 (46:53) Poricky (Dvorak)
10:3 (47:30) Zak (Dvorak, Moser)
11:3 (53:20) Poricky (Dvorak, Schwabl)
11:4 (59:45) Kraus (Krönauer A.)

Strafzeiten:
Trostberg Chiefs 10 Min.
Nature Boyz 4 Min.

Zuschauer: 430

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später