Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Quinto (AR). Nach einem torlosen ersten Drittel waren vier Minuten gespielt, als im Duell zwischen dem HC Ambrì-Piotta und den ZSC Lions die Gäste... National League: Nättinen schnürte im Dress des HC Ambrì-Piotta einen Viererpack und erlegte die ZSC Lions quasi im Alleingang

Quinto (AR). Nach einem torlosen ersten Drittel waren vier Minuten gespielt, als im Duell zwischen dem HC Ambrì-Piotta und den ZSC Lions die Gäste durch Roe mit 1:0 in Führung gingen.

Vier Minuten später traf Nättinen zum 1:1-Ausgleich. 25 Sekunden später gingen die Tessiner durch Fora mit 2:1 in Führung. In Minute 32 erhöhte Nättinen auf 3:1. Fünf Zeigerumdrehungen später gelang abermals Nättinen das 4:1. In den letzten 20 Minuten verkürzte Simic für die zahnlosen Lions (48.) auf 2:4, ehe zwei Minuten vor der Schlusssirene der Mann des Abends mit seinem vierten Treffer den 5:2-Heimsieg des HC Ambrì-Piotta klarmachte.

Servette Genf empfing vor heimischer Kulisse den SC Bern. Nach zwölf Minute eröffnete Fehr den Torreigen zugunsten der Gastgeber. Im zweiten Drittel waren 13 Sekunden gespielt, ehe Fehr auf 2:0 erhöhte. In der 36. Minute markierte Riat das 3:0. War das die Entscheidung? In den letzten acht Minuten entwickelte sich die Partie zu einer emotionalen und spannungsgeladenen Begegnung. Zuerst verkürzte Berger für den Altmeister auf 1:3, ehe Fehr in der 56. Minute binnen 40 Sekunden zwei Tore erzielte und sein Kollektiv auf 5:1 davonziehen ließ. Anderssons 2:5 in Minute 57 und Jeffreys 3:5 in Minute 59 für die Berner waren jedoch zu spät, um noch den Spielverlauf zu ihren Gunsten zu kippen.

In der Vaudoise Arena verfolgten 1.000 Fans das Duell zwischen dem HC Lausanne und dem HC Lugano. Die Gäste aus dem Tessin legten los wie die Feuerwehr und gingen nach drei Zeigerumdrehungen durch Carr mit 1:0 in Führung. Im Mitteldrittel erzielte Hudon für das Heimkollektiv den 1:1-Ausgleich; 26 Minuten waren gespielt. Dann konzentrierten sich beide Einheiten auf das Verteidigen. Nachdem bis zur Schlusssirene keine Tore fielen, musste das Spiel in die Verlängerung. Nach drei Minuten stand Jooris goldrichtig; ihm gelang der vielumjubelte Siegtreffer für die Waadtländer.

Der SC Langnau Tigers trat gegen den HC Fribourg-Gottéron an. Nach 14 Minuten gingen die gut spielenden Hausherren durch Brannström mit 1:0 in Führung. In der letzten Minute des Startdrittels waren die Gastgeber schon mit dem Gedanken in der Kabine, als DiDomenico den Puck zum 1:1-Ausgleich zugunsten der Fribourger ins Langnauer Tor versenkte. In der 26. Minute gingen die Gäste durch Walser erstmals in Führung. Im Schlussabschnitt waren sechs Minuten gespielt, ehe Dostoinow den 2:2-Ausgleich markierte. Zehn Zeigerumdrehungen später war es Maxwell, der die Tigers mit 3:2 in Führung brachte. Doch dann geschah etwas, mit dem die nur 26 (!) Fans nicht gerechnet hatten. Herren gelang in der 59. Minute der Ausgleich für Gäste; die Langnauer erholten sich von diesem späten Schock nicht mehr. In der Over-Time waren 54 Sekunden gespielt, als Gunderson sich mit dem 4:3-Siegtreffer für die Fribourger in die Torschützenliste eintrug.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.