Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Deggendorf. (PM DSC) Auch in der Saison 2024/25 kann der niederbayrische Oberligist auf die Dienste des deutsch-tschechischen Verteidigers zählen. Vor der Saison von den... Nächster Schritt in der Kaderplanung getan – Tomas Gulda bleibt beim DSC

Tomas Gulda © by Sportfoto-Sale (DR)

Deggendorf. (PM DSC) Auch in der Saison 2024/25 kann der niederbayrische Oberligist auf die Dienste des deutsch-tschechischen Verteidigers zählen.

Vor der Saison von den Eisbären Regensburg verpflichtet, kam der in Opava geborene Defender mit der Empfehlung von 459 Oberliga-Spielen nach Niederbayern. Schnell spielte sich Tomas in die Herzen der Deggendorfer Fans, auch wenn er in der Vergangenheit im Regensburger Trikot auf wenig Deggendorfer Gegenliebe stieß. Wichtige Treffer wie der Overtime-Winner gegen die Memmingen Indians oder auch das Einstehen für seine Teamkameraden auf dem Eis, als er sich in den Playoffs Joey Luknowsky von den Hammer Eisbären zur Brust nahm, trugen zweifelsohne dazu bei.

In seiner ersten Spielzeit im DSC-Jersey bildete der Linksschütze größtenteils mit Landsmann Ondrej Pozivil ein Verteidigerpaar, in dem der starke Schlittschuhläufer den offensiven Part übernahm. Zudem rückte der 34jährige auch in die Deggendorfer Überzahlformation und konnte im Laufe der Saison fünf Scorerpunkte bei einem Mann mehr auf dem Eis verbuchen. Bereits bei seiner Verpflichtung attestierte ihm der Sportliche Leiter des DSC, Thomas Greilinger, die Fähigkeit, im Powerplay ein wichtiger Faktor und Spiel-Lenker werden zu können.
Insgesamt gelangen Tomas in der abgelaufenen Saison 26 Torbeteiligungen in 55 Spielen.

Wie auch Julian Elsberger wird sich auch Gulda künftig im Nachwuchs des DSC einbringen. Zur kommenden Saison wird er den neuen Headcoach der U17, Milan Mazanec, als Assistant-Coach unterstützen.

Der aktuelle Kader des Deggendorfer SC für die Saison 2024/25

Tor: Timo Pielmeier, Raphael Fössinger

Abwehr: Silvan Heiß, Ondrej Pozivil, Marcel Pfänder, Alex Grossrubatscher, Tomas Gulda

Angriff: Thomas Pielmeier, Leon Draser, Marco Baßler, Petr Stloukal, David Stach, Niklas Pill, Andreé Hult, Curtis Leinweber, Jaroslav Hafenrichter, Antonin Dusek, Julian Elsberger




2923
Update in der Auf- und Abstiegsregelung zwischen DEL und DEL2: Die Mindestkapazität bei den Arenen entfällt, die Punkte beim Stadionindex wurden neu definiert und der Aufstieg ist ab sofort für mehr DEL2-Standorte möglich. Ist die Neureglung gut?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert