Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Bad Nauheim. (PM RTBN) Mit einem nie gefährdeten 13:2 (6:0, 4:2, 3:0)-Auswärtssieg am heutigen Sonntagabend bei den Eifel-Mosel-Bären aus Bitburg bauen die Roten Teufel... Nächster Kantersieg für das Hessenliga-Team: 13:2-Erfolg in Bitburg

© Sportfoto-Sale (SD)

Bad Nauheim. (PM RTBN) Mit einem nie gefährdeten 13:2 (6:0, 4:2, 3:0)-Auswärtssieg am heutigen Sonntagabend bei den Eifel-Mosel-Bären aus Bitburg bauen die Roten Teufel ihre Tabellenführung in der Hessenliga aus und unterstreichen damit ihre Ambitionen in dieser Spielzeit.

„Wir waren von Beginn an konzentriert und haben die Spielanteile folgerichtig in Treffer umgemünzt. Gratulation an mein Team, das sich durch diesen Erfolg auch in Sachen Torverhältnis bei den beiden noch ausstehenden Punktspielen eine gute Position erarbeitet hat“, sagte ein rundum zufriedener RT-Coach Martin Flemming nach dem Schlusspfiff.

Es war nur ein kurzes Abtasten der heutigen Kontrahenten, bei denen die Gastgeber im Grunde genommen die letzte Chance hatten, nochmal in den Kampf um ein Ticket für das Endturnier einzugreifen. Es dauerte aber nur bis zur 7. Minute, ehe U20-Spieler Ty Wolf den Torreigen für die Kurstädter eröffnete. Mit einem Dreierpack der Gäste innerhalb von nur 90 Sekunden (Müller, Flemming und Hirsch) sowie einem Shorthander (Voskresenskij) und einem Powerplaytor von Kapitän Florian Flemming noch vor der ersten Sirene war das Match im Grunde genommen bereits entschieden.

RT-Neuzugang Tim Vogel mit dessen gelungenem Einstand zum 8:0 sowie zwei Treffer der Bären in ihrer besten Phase des Spiels sorgten für Offensiv-Spektakel, dem die Roten Teufel mit einem Doppelpack (Sasek und Müller) zum 10:2-Pausenstand nach 40 Minuten noch einen draufsetzten. Im letzten Abschnitt kontrollierten die Wetterauer mehr oder minder das Spielgeschehen und konnten in einem einseitigen Match noch drei weitere Tore durch zwei Mal Flemming sowie erneut Wolf zum 13:2-Endstand nachlegen.

Spieler des Abends waren neben Bad Nauheims Kapitän Flemming mit vier Treffern Stürmer Felix Müller mit zwei Toren und zwei Vorlagen, aber auch die beiden Neuzugänge Tim Vogel und Fabian Schuh zeigten, dass sie die erhofften Verstärkungen im Endspurt der diesjährigen Hessenliga-Saison sein werden. Zum Abschluss der Punktrunde haben die Roten Teufel nun zwei Heimspiele, bei denen mit zwei möglichen Siegen die Hauptrunden-Meisterschaft klar gemacht werden soll. Am 10.3. gastieren die Darmstadt Dukes und eine Woche später am 17.3. die Eintracht aus Frankfurt im Colonel-Knight-Stadion (Spielbeginn bei freiem Eintritt jeweils um 17.45 Uhr).

Eifel-Mosel-Bären – RT Bad Nauheim 2:13 (0:6, 2:4, 0:3)
Tore:
0:1 (06:28) Wolf (Schröer)
0:2 (11:29) Müller (Schröer)
0:3 (11:42) Flemming (Sasek)
0:4 (12:02) Hirsch (Flemming, Vogel)
0:5 (15:58) Voskresensnkij (Müller) SH1
0:6 (19:58) Flemming (Schmid) PP1
0:7 (23:59) Voskresenskij (Schinner, Wolf)
0:8 (28:16) Vogel
1:8 (31:22) Golumbeck (Schneider)
2:8 (35:08) Barth (Fritzen)
2:9 (35:25) Sasek (Frings, Schröer)
2:10 (38:12) Müller (Schinner, Flemming) PP1
2:11 (43:21) Flemming (Voskresenskij, Steinschneider)
2:12 (52:28) Flemming
2:13 (58:29) Wolf (Müller)
Strafminuten: EMB 24 / RTBN 17 + SD (Voskresenskij)
Zuschauer: 157





4200
Bei Sprade-TV werden die Spiele der DEL2, aus den Oberligen Nord -und Süd, sowie ausgewählte Spiele der Bayernliga und Regionalliga live übertragen. Wie beurteilen Sie die Übertragungen von Sprade-TV nach Schulnoten?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert