Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Berlin. (PM Eisbären) Nach zuletzt zwei Niederlagen haben die Eisbären Berlin in der PENNY DEL wieder gewonnen. Die Berliner setzten sich am Sonntagnachmittag gegen... Nach Sieg gegen die DEG kehrt bei den Eisbären Vorfreude auf das Duell gegen die San Jose Sharks ein

Giovanni Fiore(Berlin) und Alec McCrea von der DEG – © Mathias Renner/City-Press

Berlin. (PM Eisbären) Nach zuletzt zwei Niederlagen haben die Eisbären Berlin in der PENNY DEL wieder gewonnen.

Die Berliner setzten sich am Sonntagnachmittag gegen die Düsseldorfer EG in der heimischen Mercedes-Benz Arena mit 5:2 durch. Die Eisbären bestritten dieses Spiel im Rahmen ihrer traditionellen Charity-Aktion Pink in the Rink in pinken Sondertrikots, um mehr Aufmerksamkeit für den Kampf gegen die Krankheit Krebs zu erzeugen.

Stephen MacAulay (7.) erzielte für die DEG das erste Tor der Partie, aber Matt White (9.), Peter Regin (12.) und Zach Boychuk (19.) drehten diesen Vorsprung der Gäste noch im ersten Spielabschnitt in eine Berliner Führung. Nachdem Daniel Fischbuch (37.) im Mitteldrittel für Düsseldorf noch einmal verkürzte, sorgten abermals Matt White (53.) sowie Giovanni Fiore (60./EN) dann im Schlussabschnitt für den 5:2-Endstand.

Die Eisbären Berlin sind am Dienstag, den 4. Oktober wieder im Einsatz. Im Rahmen der NHL Global Series Challenge trifft der Hauptstadtclub auf die San Jose Sharks aus der National Hockey League. Spielbeginn ist um 20:00 Uhr in der Mercedes-Benz Arena. Tickets für diese Partie sind online auf www.eisbaeren.de/nhl erhältlich. Bereits am Folgetag steht für die Berliner das letzte Heimspiel der CHL-Gruppenphase auf dem Programm. Am Mittwoch, den 5. Oktober um 19:30 Uhr gastiert der tschechische Club Mountfield HK im Wellblechpalast. Eintrittskarten für dieses Spiel gibt es im Onlineshop der Eisbären (www.eisbaeren.de/tickets).

Serge Aubin, Cheftrainer: „Natürlich freue ich mich über den Erfolg. Vor allem freue ich mich aber für meine Spieler, dass wir wieder auf die Siegerstraße gefunden haben. Mir hat heute besonders gefallen, dass wir unser Spiel in der Offensivzone einfach gehalten haben. Wir haben viele Torschüsse abgegeben und auch weiter nachgesetzt. So sind zwei unserer Treffer entstanden. Im Mitteldrittel haben wir ein wenig zu passiv gespielt. Im Schlussdrittel waren wir dann wieder besser und uns ist das wichtige vierte Tor gelungen. Danach haben wir die Partie gut nach Hause gebracht.“

Frank Hördler, Kapitän: „Der Sieg war sehr wichtig für uns und unser Selbstvertrauen. Für uns war es von Bedeutung, dass wir unser Spiel heute einfach gehalten haben. Daran müssen wir in den nächsten Partien anknüpfen. Wir freuen uns auf das Spiel am Dienstag gegen die San Jose Sharks.“

Endergebnis
Eisbären Berlin – Düsseldorfer EG 5:2 (3:1, 0:1, 2:0)
Aufstellungen
Eisbären Berlin:
Ancicka (Markkanen) – Melchiori, Ellis (A); F. Hördler (C), Mik; Müller, Nowak; Geibel – Noebels, Boychuk, Clark; White, Wiederer, Fiore; E. Hördler, Regin, Mauer; Roßmy, Barinka, Nijenhuis – Trainer: Serge Aubin
Düsseldorfer EG: Hane (Haukeland) – Järvinen, Zitterbart; Geitner, Ebner; Böttner, McCrea; Heinzinger – Harper, MacAulay, Fischbuch; Gogulla, Barta, Eder; Eham, Blank, Ehl; Junemann, Schiemenz, Borzecki – Trainer: Roger Hansson
Tore
0:1 – 06:32 – MacAulay (Harper, Fischbuch) – EQ
1:1 – 08:14 – White (Melchiori, Mik) – EQ
2:1 – 11:38 – Regin (Müller, White) – EQ
3:1 – 18:05 – Boychuk (Clark, Noebels) – EQ
3:2 – 36:08 – Fischbuch (Heinzinger, Gogulla) – EQ
4:2 – 52:14 – White (Barinka, Mik) – EQ
5:2 – 59:15 – Fiore (Wiederer) – EN
Strafen
Eisbären Berlin: 4 (0, 0, 4) Minuten
Düsseldorfer EG: 6 (0, 2, 4) Minuten
Schiedsrichter
Roman Gofman, Marc Iwert (Wayne Gerth, Kenneth Englisch)
Zuschauer 9.687

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später