Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Bonn. (PM MagentaSport) Die „Ty Ronning-Show“ verschafft den Eisbären den Matchball in den Finals um die Deutsche Meisterschaft: nach dem 4:1-Erfolg gegen Bremerhaven führt... Nach der „Ty Ronning Show“ braucht Berlin nur noch einen Sieg, Pinguins-Coach Popiesch trotzig: „Wir waren zwei Drittel die klar bessere Mannschaft“

Ty Ronning von den Eisbären Berlin feiert das Tor zum 1:0 – © City-Press

Bonn. (PM MagentaSport) Die „Ty Ronning-Show“ verschafft den Eisbären den Matchball in den Finals um die Deutsche Meisterschaft: nach dem 4:1-Erfolg gegen Bremerhaven führt Berlin mit 3:1 in der Serie, braucht bei den Pinguins am Freitag (ab 19 Uhr live und exklusiv bei MagentaSport) nur noch einen Sieg für den 10. Titel.

„Das 4. Finale ist immer das schwerste. Das wussten wir und wir haben dafür alles gegeben“, sagt ein erleichterter Berliner Trainer Serge Aubin, der ein gutes Überzahlspiel und den 3fachen Torschützen Ronning hervorhob. Der US-Boy erklärte seine besondere Art, sich auf die Spiele vorzubereiten: mit Visualisierung oder Simulation von Szenen. „Das mache ich gern vor den Spielen. Das bereitet mich aufs Spiel und den Kampf vor. Ich spiele dabei den Puck, ich bewege den Puck und ich schieße den Puck.“ Hat geholfen – dreimal getroffen, Bremerhaven ins Herz geschossen.

Pinguins Trainer Thomas Popiesch glaubt, viele Chancen liegengelassen zu haben: „Das ist hart. Wir waren ab dem 2. Drittel die klar bessere Mannschaft, müssen gerade im 2. Drittel das eine oder andere Tor mehr schießen. Das ist ein Ergebnissport – wir haben zu wenig daraus gemacht.“ Die Meisterschaft hat Popiesch noch lange nicht abgehakt, schon gar nicht am Freitag: „Wenn wir uns an die Struktur halten, Gas geben, dann haben wir gute Möglichkeiten das Spiel zu gewinnen.“ Zur Wahrheit gehört auch, dass Bremerhaven mit 32 Minuten zu viele Strafzeiten kassierte – zweimal schlug Berlin dabei zu.

Nachfolgend die Stimmen der 4. Runde in den Playoff-Finals übermittelt durch MagentaSport.

Weiter geht es am Freitag mit Spiel 5 zwischen den Eisbären Berlin und den Pinguins Bremerhaven – live und exklusiv ab 19 Uhr bei MagentaSport. Den nächsten WM-Test der Männer gibt es am Donnerstag gegen Österreich – live und kostenlos ab 18.45 Uhr bei MagentaSport.

Eric Mik von den Eisbären Berlin und Christian Wejse von den Pinguins – © City-Press


Eisbären Berlin – Fischtown Pinguins Bremerhaven 4:1 (Stand Serie 3:1)
Die Eisbären überstehen mühsam ein hergeschenktes 2. Drittel mit nur einem Gegentor zum 1:1 und nutzen dann die Strafzeiten der Pinguins gnadenlos aus.

„Das 4. Finale ist immer das schwerste. Das wussten wir und wir haben dafür alles gegeben“, sagt ein erleichterter Berliner Trainer Serge Aubin – es sah wirklich nicht immer leicht aus: „Die Schlüsselmomente: In den Powerplays haben wir 2 wichtige Tore gemacht. Ty Ronning hat die wichtigen Tore erzielt. Wir hatten einen guten Start, im 2. Drittel waren wir nicht gut. Da haben wir nicht entschlossen genug gespielt. In den Finals geht so was nicht.“

Sind die Berliner einfach routinierter in der Finalserie? „Erfahrung ist immer gut. Die Jungs wissen, wie hart es in den Playoffs ist, ein Spiel zu gewinnen. Wenn sich eine Chance eröffnet, willst du sie nutzen

Mann des Spiels war Ty Ronning mit 3 Treffern – letztes Jahr mit Ingolstadt noch im Finale gegen München gescheitert, diesmal will er mehr, aber war mahnt noch: „Die Serie ist noch nicht beendet. Eins steht noch aus!“
Ronnings Art Tore zu schießen: „Ich muss nicht das Netz zerschießen. Ich übe im Sommer die Schusstechnik mit den Pucks. Und die habe ich heute eingesetzt.“
MagentaSport zeigt die Bilder, wie sich Ty Ronning vor dem Spiel allein in der Arena auf einem Zuschauer-Sitzplatz mental mit Simulation von Szenen vorbereitet. „Wir arbeiten gut mit Visualisierung. Das kreiert einen guten Fokus und ein gutes Gefühl. Deshalb mache das gern vor den Spielen. Das bereitet mich aufs Spiel und den Kampf vor. Ich spiele dabei den Puck, ich bewege den Puck und ich schieße den Puck.“

„Das ist hart. Wir waren ab dem 2. Drittel die klar bessere Mannschaft, müssen gerade im 2. Drittel das eine oder andere Tor mehr schießen. Das ist ein Ergebnissport – wir haben zu wenig daraus gemacht“, glaubt Bremerhavens Trainer Thomas Popiesch: „Der Unterschied war die Effektivität der Eisbären.
Was Popiesch optimistisch für Freitag macht: „Wir können jederzeit körperlich und läuferisch mithalten. Wenn wir in der Offensive zu viele Strafzeiten nehmen. Wird´s ein bisschen schwierig. Aber wenn wir uns an die Struktur halten, Gas geben, dann haben wir gute Möglichkeiten das Spiel zu gewinnen.“

Bremerhavens Lukas Kälble spricht „von falschen Zeitpunkten“ für die Gegentore – und fürs Rückspiel hofft er: „Berlin war unglaublich effektiv heute, in einem anderen Spiel fallen die Tore vielleicht für uns. Wir brauchen einen guten Push für uns, wichtig für uns ist, das erste Tor zu schießen. Wir sind zuletzt immer einem Rückstand hinterhergerannt. Wir müssen in Führung gehen, dann ist es ein anderes Spiel.“

Blue Suit Men während des Spiels – © City-Press


Eishockey aktuell bei MagentaSport

DEL-FINALE komplett live im Best of 7-Modus
Freitag, 26.04.2024 – Finale 5 EXKLUSIV
Ab 19 Uhr: Pinguins Bremerhaven – Eisbären Berlin

WM-Test der Männer – live und kostenlos
Donnerstag, 25.04.2024
Ab 18.45 Uhr: Deutschland – Österreich
Samstag, 27.04.2024
ab 16.00 Uhr: Österreich – Deutschland

Kristers Gudlevskis von den Pinguins Bremerhaven – © City-Press


Das ist MagentaSport: Überall erstklassigen Sport sehen können

Fußball, Eishockey, Basketball – so viel live wie noch nie bei MagentaSport. Alle Spiele der 3. Liga, der PENNY DEL, der Google Pixel Frauen-Bundesliga und 2. Frauen-Bundesliga, der Turkish Airlines EuroLeague und des BKT EuroCups. Außerdem alle deutschen Basketball-Länderspiele sowie Top-Spiele der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft, alle Spiele des Deutschland Cups und internationale Turniere der Herren, Frauen und Junioren. Nun auch ein umfangreiches Paket zur Männer-WM, Champions League plus DEL2. Zusätzlich Fußball-Topspiele aus dem Coupe de France und der Regionalliga West sowie internationaler Spitzenfußball live bei Sportdigital FUSSBALL.
Insgesamt sind weit mehr als 3.000 Live-Events pro Jahr.

Das Angebot von MagentaSport ist anbieterunabhängig nutzbar. Die Inhalte stehen Kunden bei MagentaTV, über die MagentaSport Apps für Smart TV, Streamingdienste, Tablet, Smartphone sowie auf magentasport.de zur Verfügung. MagentaSport ist für Telekom Kunden für 7,95 Euro monatlich im Jahresabo und 12,95 Euro im Monatsabo erhältlich. Kunden ohne Telekom Vertrag zahlen jeweils 12,95 Euro bzw. 19,95 Euro monatlich.




2923
Update in der Auf- und Abstiegsregelung zwischen DEL und DEL2: Die Mindestkapazität bei den Arenen entfällt, die Punkte beim Stadionindex wurden neu definiert und der Aufstieg ist ab sofort für mehr DEL2-Standorte möglich. Ist die Neureglung gut?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert