Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

München. (PM Red Bulls / EM) Red Bull München hat zum Jahresabschluss gegen die Iserlohn Roosters mit 3:4 nach Penaltyschießen (0:2|1:1|2:0|0:0|0:1) verloren. John Broda,... Münchens Justin Schütz: „Versuchen alles, machen aber zurzeit die Chancen nicht rein“ – Roosters schnappen sich im Penaltyschießen den Zusatzpunkt

Brent Raedeke (Roosters) und Danny aus den Birken – © EHC Red Bull München / City-Press .

München. (PM Red Bulls / EM) Red Bull München hat zum Jahresabschluss gegen die Iserlohn Roosters mit 3:4 nach Penaltyschießen (0:2|1:1|2:0|0:0|0:1) verloren.

John Broda, Sena Acolatse und Eric Cornel hatten die ohne Weitzmann, Whitney und Foucault angetretenen Roosters bis zur 21. Minute mit 3:0 in Führung gebracht. Philip Gogulla (39.) und Trevor Parkes (Doppelpack 50./60.) egalisierten den Rückstand. München weiterhin ersatzgeschwächt mit nur drei etatmäßigen Sturmreihen im Spiel.

Spielverlauf

Roosters-Stürmer John Broda erzielte in der zweiten Minute mit einem platzierten Schuss das 0:1. Die Red Bulls suchten nach dem frühen Gegentreffer eine Lücke in der gegnerischen Defensive, Iserlohn verteidigte aber strukturiert und spielte seine eigenen Angriffe zielstrebig aus. In der 13. Minute erhöhte Sena Acolatse per Direktabnahme auf 0:2. München unter Zugzwang und mit einer Topchance: Justin Schütz sprintete in seinem 100. PENNY DEL-Spiel allein auf das Tor von Andreas Jenike zu, der Schlussmann der Gäste verhinderte aber den Anschlusstreffer (19.).

Auch nach dem Seitenwechsel Iserlohn mit dem besseren Start. Ein Abpraller landete auf dem Schläger von Eric Cornel, der nur noch einschieben musste (21.). Die Red Bulls danach mit mehr Abschlüssen. Parkes (23.), Jonathon Blum (24.) und Filip Varejcka nach schöner Einzelleistung (27.) hatten gute Einschussmöglichkeiten, an Jenike war aber kein Vorbeikommen. In der 39. Minute erhöhten die Münchner im Powerplay den Druck. Kapitän Patrick Hager spielte scharf vor das Tor, Gogulla lenkte den Puck über die Linie – der Anschlusstreffer wurde nach Videobeweis anerkannt.

Iserlohns Taro Jentzsch hatte in Überzahl (42.) die große Chance zur Vorentscheidung, scheiterte aber frei vor Aus den Birken. Die Red Bulls im letzten Drittel mit mehr Spielanteilen, Iserlohn machte den Raum vor dem eigenen Tor eng. Das Team von Don Jackson mit einigen Abschlüssen und dem 2:3 in der 50. Minute durch Parkes. In einer dramatischen Schlussphase brachte Trainer Don Jackson in eigener Unterzahl den fünften Feldspieler. Parkes erzielte 22 Sekunden vor der Sirene den 3:3-Ausgleich.

In der fünfminütigen Verlängerung beide Teams mit Chancen, aber ohne Tor. Im Penaltyschießen sicherte Casey Bailey den Roosters den Extrapunkt. Smith, Redmond und Ortega scheiterten mit ihren Penaltyschüssen.

Justin Schütz: „Wir wollen und versuchen alles, machen aber zurzeit die Chancen nicht rein.“

Endergebnis
Red Bull München gegen Iserlohn Roosters 3:4 n. P. (0:2|1:1|2:0|0:0|0:1)

Tore
0:1 | 01:51 | John Broda
0:2 | 12:25 | Sena Acolatse
0:3 | 21:00 | Eric Cornel
1:3 | 38:52 | Philip Gogulla
2:3 | 49:45 | Trevor Parkes
3:3 | 59:38 | Trevor Parkes
3:4 | 65:00 | Casey Bailey

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später