Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Straubing. (PM)  Der EHC Red Bull München hat sein Auswärtsspiel beim Tabellenvorletzten Straubing Tigers deutlich mit 0:4 (0:1|0:1|0:2) verloren.   Am 45. Spieltag der Deutschen...
Headcoach Larry Mitchell ist mit den Tigers mittlerweile auf Tuchfühlung zu den ugsburger Panthern - © by GEPA Pictures, Red Bull Media, Mathias Mandl

Headcoach Larry Mitchell ist mit den Tigers mittlerweile auf Tuchfühlung zu den ugsburger Panthern – © by GEPA Pictures, Red Bull Media, Mathias Mandl

Straubing. (PM)  Der EHC Red Bull München hat sein Auswärtsspiel beim Tabellenvorletzten Straubing Tigers deutlich mit 0:4 (0:1|0:1|0:2) verloren.

 

Am 45. Spieltag der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gelang den Münchnern gegen den niederbayerischen Konkurrenten von Beginn an zu wenig. Straubing nutzte dagegen bereits nach knapp neun Minuten eine Überzahlsituation und traf zur Führung. Selbst eine mehrere Minuten andauernde Überzahl-Situation im Mitteldrittel konnte der EHC nicht in Tore ummünzen, schlimmer noch: Tobias Wörle traf in Unterzahl zum 2:0 für die Tigers. Im letzten Drittel machten die Niederbayern alles klar, als Münchens Trainer Don Jackson Torhüter Niklas Treutle für den sechsten Feldspieler vom Eis nahm. Harrison Reed mit seinem zweiten Treffer sowie Sandro Schönberger erhöhten am Ende auf 4:0.

 

Der Start in die Partie gelang den Red Bulls, doch Zählbares konnten ihrem Team in den ersten beiden Minuten weder Matt Smaby mit einem Schuss neben das Tor noch Toni Ritter aus dem Slot heraus gutschreiben. Den ersten Treffer erzwang dagegen Straubing in seinem ersten Überzahlspiel: Harrison Reed traf nach einem feinen Zusammenspiel von Laurent Meunier und Sacha Treille aus kurzer Distanz zur Führung (9.). Nach dem Powerbreak schoss Matt Smaby nach einem Bullygewinn direkt auf das Straubinger Tor, doch Dustin Strahlmeier, der Nummer-Eins-Torhüter Jason Bacashihua ersetzte, konnte gerade noch mit dem Schoner abwehren (12.). Auf der anderen Seite versuchte es Dylan Yeo mit einem Schuss, der aber von Niklas Treutle pariert wurde (16.). Die beste Möglichkeit für München hatte Benedikt Brückner in der 19. Minute per Schlagschuss, doch Strahlmeier konnte den Puck erneut entschärfen.

 

Auch im Mittelabschnitt begann München zunächst stärker und drückte auf den Ausgleich. Daniel Sparre kam aus kurzer Distanz zum Abschluss, doch Strahlmeier konnte abermals parieren (22.). Der Goalie hielt seinem Team auch die Führung fest, als Seidenberg mit einem Schlenzer von der blauen Linie abschloss und später Daniel Sparre einen gefährlichen Schuss abfälschte (23.). Richtig bitter wurde es für die Red Bulls, als Straubings Tobias Wörle in eigener Unterzahl alleine auf Münchens Torhüter Niklas Treutle zugehen durfte und den Puck eiskalt zum 2:0 unter die Latte einschoss (32.). Zuvor kam der EHC trotz mehrerer Überzahlspiele nicht zum Ausgleich.

 

Dasselbe Bild entwickelte sich im dritten Drittel: Eine Überzahlsituation gleich zu Beginn des Schlussabschnitts brachte nicht den nötigen Treffer zum Anschluss. Münchens Schlussmann Niklas Treutle hielt in der 46. Minute seine Mannschaft nach einem Schuss von Tobias Wörle mit einer starken Parade im Spiel. Selbst mit der Brechstange funktionierte es nicht mit einem Tor: Alexander Barta hielt aus zentraler Position drauf, doch Straubings Abwehr behielt bei dem anschließendem Gestocher vor dem Tor die Oberhand (51.). Fünf Minuten vor Spielende versuchte es Richie Regehr und hatte fast Erfolg: Der Verteidiger schoss von der Mittellinie, aber Strahlmeier konnte die Scheibe gerade noch zur Seite lenken. Alles klar machte das Heimteam, als Münchens Cheftrainer Don Jackson seinen Tormann für einen sechsten Feldspieler vom Eis nahm. Erneut Harrison Reed (59.) und 29 Sekunden später Sandro Schönberger (59.) trafen ins leere Tor zum 4:0-Endstand.

 

Es folgt eine weitere Auswärtspartie in Iserlohn (13. Februar, 19.30 Uhr, Eissporthalle Iserlohn). Das nächste Heimspiel des EHC Red Bull München findet am Freitag, 15. Februar, um 17.45 Uhr gegen Tabellenführer Adler Mannheim statt. Eintrittskarten zu dieser Begegnung und zu allen anderen Heimspielen des EHC Red Bull München sind im Internet (www.muenchenticket.de), über die Tickethotline 089/54818181 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Eintrittskarten gibt es auch im Ticket Center direkt neben dem Olympia-Eisstadion (Öffnungszeiten: Mittwoch und Donnerstag von 15.00 bis 19.00 Uhr | an Heimspieltagen ab 13.00 Uhr).

 

Endergebnis:

Straubing Tigers gegen EHC Red Bull München 4:0 (1:0|1:0|2:0)

 

Tore:

1:0 | 08:46 | Harrison Reed

2:0 | 31:33 | Tobias Wörle

3:0 | 58:02 | Harrison Reed

4:0 | 58:31 | Sandro Schönberger

 

Zuschauer:

4.728

 

Fotostrecke zum Spiel

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später