Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Bonn. (PM MagentaSport) Es gibt 2 Matchpucks im Halbfinal-Spiel 5 am Dienstag und Mittwoch! Der EHC Red Bull München kommt nach dem Sieg in... München vergeigt erneut den Start, Bremerhaven vor Einzug ins Finale! Straubing hofft auf Ketchup-Effekt

Trevor Parkes von Red Bull München und Nicholas B. Jensen von den Pinguins Bremerhaven – © Bruno Dietrich / City-Press

Bonn. (PM MagentaSport) Es gibt 2 Matchpucks im Halbfinal-Spiel 5 am Dienstag und Mittwoch!

Der EHC Red Bull München kommt nach dem Sieg in Bremerhaven in den ersten Minuten unter die Räder, liegt nach 6 Minuten bereits mit 0:3 hinten. Am Ende verliert der amtierende Meister mit 2:3 und könnte am Dienstag (live ab 19.15 Uhr) das letzte Saisonspiel bestreiten. „In keinem Spiel in der Serie haben wir einen guten Start erwischt. Jetzt wird es natürlich schwieriger. Wir müssen in Bremerhaven gewinnen. Wir haben aber genug Charakter und Selbstvertrauen, dass wir das auch schaffen können“, meint Kapitän Patrick Hager. „Das war 60 Minuten lang ein hart umkämpftes Spiel. Sehr hohes Tempo und viel Über- und Unterzahl. Ich denke, wir haben am Ende verdient gewonnen“, lautet die Analyse von Co-Trainer Alexander Sulzer.

Berlin verpasst in Spiel 4 den Einzug ins Finale perfekt zu machen. Die Eisbären verlieren gegen Straubing mit 2:3. Am Mittwoch (live ab 19.15 Uhr) haben die Eisbären die nächste Chance, um das Finale zu sichern. „Ich hoffe, der Sieg war nun der Ketchup-Flaschen-Effekt. Die beiden letzten Spielen waren sehr ausgeglichen. Nun haben wir die Chancen genutzt“, sagt Straubings Benedikt Kohl. Sein Teamkollege Mark Zengerle schlägt in die gleiche Kerbe: „Das war ein hart erkämpfter Sieg. Einfacher für uns wäre es nun aufzugeben. Aber das steckt nicht im Charakter unseres Teams. Nun wollen wir das hier zur richtigen Serie machen.“

Nachfolgend die Stimmen vom Sonntag mit Spiel 4 im Playoff-Halbfinale der PENNY DEL übersendet durch MagentaSport.

Weiter geht es in den Playoffs am Dienstag mit Spiel 5 zwischen München und Bremerhaven – live ab 19.15 Uhr. Berlin muss am Mittwoch wieder gegen Straubing ran – live ab 19.15 Uhr. Bei der Frauen-WM geht es für Deutschland am Montag gegen Schweden weiter – live und kostenlos ab 17 Uhr bei MagentaSport.

Kristers Gudlevskis von den Pinguins Bremerhaven und Trevor Parkes von Red Bull – © Bruno Dietrich / City-Press


EHC Red Bull München – Pinguins Bremerhaven 2:3 (Stand Serie 1:3)
Der Titelverteidiger aus München steht vor dem Aus. Am Dienstag (live ab 19.15 Uhr) kann Bremerhaven das Finale klarmachen. Der EHC verpennt den Start komplett, liegt nach 6 Minuten bereits mit 0:3 hinten. Jetzt darf sich München keinen Fehler mehr erlauben.

Patrick Hager, Kapitän München: „Wir haben uns im 5 gegen 5 genügend Chancen herausgespielt, um das 0:3 wieder Wett zu machen. Wir brauchen da aber nicht drum herumreden. Die Special Teams haben das Spiel entschieden. Wir wissen, dass Bremerhaven ein sehr gutes Powerplay hat. Das werden wir analysieren und bestmöglich von der Strafbank wegbleiben. (…) In keinem Spiel in der Serie haben wir einen guten Start erwischt. Jetzt wird es natürlich schwieriger. Wir müssen in Bremerhaven gewinnen. Wir haben aber genug Charakter und Selbstvertrauen, dass wir das auch schaffen können.“

Alexander Sulzer, Co-Trainer Bremerhaven: „Das war ein guter Start für uns. Wir haben die beiden Überzahl-Situationen direkt genutzt. So waren wir dann voll im Spiel. Das war 60 Minuten lang ein hart umkämpftes Spiel. Sehr hohes Tempo und viel Über- und Unterzahl. Ich denke, wir haben am Ende verdient gewonnen.“

(L-R) Jan Urbas, Miha Verlic und Christian Wejse von den Pinguins Bremerhaven – © Bruno Dietrich / City-Press


Straubing Tigers – Eisbären Berlin 3:2 (Stand Serie 1:3)
Kein Sweep für Berlin: Die Chancenverwertung macht bislang in der Serie den Unterschied zugunsten der Berliner. Doch in Straubing machen die Eisbären den Sack in der Serie nicht zu – beim Stand von 1:2 vergeben sie die Riesenchance und kassieren prompt das 1:3. Nach 7 Berliner Siegen in Serie in den Playoffs stoppen die Straubinger damit die Eisbären. Die Tigers stellen in der Serie somit auf 1:3.

Mark Zengerle, Torschütze zum 2:1 für die Straubing Tigers, kennt das Wort aufgeben nicht: „Das war ein hart erkämpfter Sieg. Einfacher für uns wäre es aufzugeben. Aber das steckt nicht im Charakter unseres Teams. Nun wollen wir das hier zur richtigen Serie machen. Unser Keeper Hunter Miska war überragend, ebenso unsere Zuschauer.“

Benedikt Kohl, Straubing Tigers, debütiert in diesem Jahr in den Playoffs: „Die Stimmung im Spiel gegen Berlin war abartig. Mir hat nach acht oder zehn Spielen Pause vielleicht etwas die Spielpraxis gefehlt. Ich bin superglücklich, vor allem für die Mannschaft. Ich hoffe, der Sieg war nun der Ketchup-Flaschen-Effekt. Die beiden letzten Spielen waren nun sehr ausgeglichen. Nun haben wir die Chancen genutzt. Wir haben in Berlin nun nichts zu erwarten. Wir werden uns nicht verstecken.“

Craig Streu, Co-Trainer der Eisbären Berlin, ruft den Plan für Spiel 5 aus: „Straubing war sehr gut in diesem Spiel. Vor dem 1:3 haben wir die große Chance mit dem Alleingang. Dann bekommen wir das 1:3 – das ist Playoff-Hockey. Straubing war die bessere Mannschaft. Wir hatten Chancen, Hunter Miska war der Rückhalt für Straubing im Tor. Wir müssen mehr Druck auf ihn machen und mehr Scheiben vor das Tor bringen.“

Mark Zengerle von den Straubing Tigers feiert das Tor zum 2:1 – © Moritz Eden / City-Press


DEL-Playoffs komplett live bei MagentaSport
Dienstag, 09.04.2024 – Halbfinale – Runde 5
Ab 19.15 Uhr: Pinguins Bremerhaven – EHC Red Bull München
Mittwoch, 10.04.2024
Ab 19.15 Uhr: Eisbären Berlin – Straubing Tigers

Zweites Spiel, 2. Sieg, 9 Tore – deutsche Eishockey-Frauen sind auf Viertelfinal-Kurs bei WM

Die deutschen Eishockey-Damen gewinnen auch ihr 2. WM-Spiel gegen Japan deutlich mit 4:1. Nachdem erfolgreichen WM-Auftakt mit 5:1 gegen Dänemark, liegen die DEB-Frauen mit nun 6 Punkten hinter Schweden auf dem 2. Platz. Franziska Feldmeier wurde als Spielerin des Spiels auf deutscher Seite gewählt. Sie belebte das Angriffsspiel mit vielen guten Aktionen, auch wenn ihr diesmal kein eigenes Tor gelang. Durch den zweiten überzeugenden Sieg in Folge stehen die Chancen für das Ziel Viertelfinale sehr gut. Die Quali für die Runde der letzten 8 Teams wird im Topspiel am Montag gegen die Favoritinnen Schweden und Dienstag gegen China (jeweils live und kostenlos ab 17 Uhr) klar gemacht.

Stimmen

Jeff MacLeoad, Bundestrainer: „Jeder Sieg ist ein Schritt nach vorne. Japan hat uns gut unter Druck gesetzt, aber wir haben zurückgeschlagen, selbst Druck aufgebaut und den Sieg eingefahren. Jedes Mal, wenn man diesen Charakter im Team hat, ist das eine gute Sache.“

Am Montag steht das Topspiel gegen die favorisierten Schweden an. „Wir erwarten ein ähnliches Spiel, wie dieses. Technisch gut und schnell. Wir müssen bereit sein einige Dinge umzusetzen, die wir im Training einstudieren. Im Großen und Ganzen sind wir zufrieden, dass wir uns jedes Spiel steigern und dass wir uns auch während des Spiels anpassen können.“

Bernadette Karpf, Nationalspielerin, erzielte gegen Japan das erste WM-Tor ihrer Karriere: „Es war wie jedes andere Tor. Es war besonders es zum 2:0 beizutragen.“ Besonders die Special Teams zeigten eine gute Vorstellung. „Wir haben richtig guten Team-Effort gezeigt und zusammengearbeitet. Jede hat die andere unterstützt. Wir haben viel kommuniziert und uns super supportet. Das hat es heute ausgemacht.“

Die Frauen WM (USA) live und kostenlos:
Montag, 08.04.24
Ab 17 Uhr: Deutschland – Schweden
Dienstag, 09.04.24
Ab 17 Uhr: Deutschland – China

Das ist MagentaSport: Überall erstklassigen Sport sehen können

Fußball, Eishockey, Basketball – so viel live wie noch nie bei MagentaSport. Alle Spiele der 3. Liga, der PENNY DEL, der Google Pixel Frauen-Bundesliga und 2. Frauen-Bundesliga, der Turkish Airlines EuroLeague und des BKT EuroCups. Außerdem alle deutschen Basketball-Länderspiele sowie Top-Spiele der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft, alle Spiele des Deutschland Cups und internationale Turniere der Herren, Frauen und Junioren. Nun auch ein umfangreiches Paket zur Männer-WM, Champions League plus DEL2. Zusätzlich Fußball-Topspiele aus dem Coupe de France und der Regionalliga West sowie internationaler Spitzenfußball live bei Sportdigital FUSSBALL.
Insgesamt sind weit mehr als 3.000 Live-Events pro Jahr.

Das Angebot von MagentaSport ist anbieterunabhängig nutzbar. Die Inhalte stehen Kunden bei MagentaTV, über die MagentaSport Apps für Smart TV, Streamingdienste, Tablet, Smartphone sowie auf magentasport.de zur Verfügung. MagentaSport ist für Telekom Kunden für 7,95 Euro monatlich im Jahresabo und 12,95 Euro im Monatsabo erhältlich. Kunden ohne Telekom Vertrag zahlen jeweils 12,95 Euro bzw. 19,95 Euro monatlich.




1517
Welche DEL Schiedsrichter haben in der Saison 23/24 am meisten überzeugt?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert